MACNOTES

Veröffentlicht am  19.06.10, 8:25 Uhr von  

Kolumne: iPad-Allerlei

KolumneDas erscheinen des Mac mini, das Chaos bei der Vorbestellung des neuen iPhone 4, das die Telekom und AT&T überlastet hatte. Dann die Updates auf Mac OS X 10.6.4 und iTunes 9.2, eine sehr spannende und ereignisreiche Woche liegt hinter uns. Was man nicht gerade von der Fußball WM sagen kann, langweilige Spiele, mit wenig Glanz, abgesehen vom spannenden Spiel der Deutschen gegen Serbien.

Der Mac mini lässt einige Fragen offen: weshalb hat Steve das Flachwunder nicht schon auf der WWDC 2010 vorgestellt, sondern leise und ohne viel Wirbel eine Woche später? Es ist zwar schön, dass die Dienstagstradition wieder eingeläutet wird, aber verstehen muss man das nicht. Oder schämt man sich bei Apple über den hohen Preis für das Einstiegsgerät? Es gab mal Zeiten, da hat ein Mac mini 499 Euro gekostet…

MacMini2010vs2009
Mac mini neu vs. alt

Das Design und die Ausstattung des neuen Mac mini machen das Gerät wirklich zu einer Begehrlichkeit für alle, die einen Flachfernseher besitzen. Ansonsten lohnt sich der Kauf eines Mac mini nicht, sondern vielmehr ist der iMac nun das Einstiegsgerät, sozusagen der VolksMac. Sicherlich wird Apple von dem Mac mini keine 600.000 Einheiten innerhalb des ersten Tages verkauft haben. Das bleibt dem iPhone 4 vorbehalten. Das führt uns schon wieder zu der Theorie, dass Apple nur noch iPads und iPhones verkaufen will – aber trotzdem wird der Mac mini seinen Absatz finden und ist auch der Gegenbeweis, dass Apple den Mac ins Abseits drängen möchte. Die Macs werden weiter entwickelt, immer kompakter und praktischer und vor allem werden sie immer noch ganz vorne beim Design und der Umsetzung von Konzepten bleiben, siehe beispielsweise den Bodendeckel. Hoffentlich werden sie aber nicht noch teurer!

Wer erinnert sich noch an die vielen Stunden am Computer mit Guybrush und LeChuck? Für alle Nostalgiker wird es nach dem ersten Monkey Island-Spiel nun auch die noch genialere Fortsetzung Monkey Island 2 geben. Die Macher haben anscheinend immer noch sehr viel Freude an Ihrer Kreation und steckten viel Arbeit in das neue Produkt. Damit lassen sich iPads und iPhones erneut für eine Zeitreise in die Vergangenheit und die Tage unserer Jugend nutzen! Noch schöner gestaltet sich die folgende Symbiose aus Alt und Neu: ein japanischer Bastler hat sich ein Herz gefasst und aus einem Mac Classic ein iPad gebastelt. Mit einem, wie ich finde, neues iPad in Schokoglasur! Ein weiterer Bastler hat das iPad zum japanischen Anime-Roboter verwandelt

Typewriter

Dass das iPad einen gewaltigen Erfolg bei uns Menschen feiert ist verständlich, nicht nur Kinder und Alte kommen mit dem Gerät super schnell klar, neuerdings können sogar Delfine mit dem iPad umgehen. Eine weitere verrückte Idee hat der Entwickler dieses iPad-Zubehörs… Wer eher auf sein MacBook oder MacBook Pro steht, kann sich dieser Tage aus den Massen der vielen Mac-Nutzer abgrenzen, indem er oder sie einen individuellen Sticker auf das beleuchtete Apple-Logo draufklatscht. Stick with me, baby! heißt hier die Devise. Nach so vielen kreativen Produkten nun auch mal etwas zum selber ausprobieren für alle, die endlich aus der digitalen Masse hervorstechen möchten. Fast schon interessanter als die Schreibmaschine fürs iPad ist die handgeschriebene Mail! Das hat sich auch ein Hersteller von Schreibwerkzeugen gedacht und spendiert der Mail eine persönliche Note. Aber seht selbst.

Der Rausschmeißer für heute ist ein Lied. Es ist ein sehr gelungenes Cover von Beyoncés “Sweet Dreams”, das besondere daran ist die Nutzung von iPhones und iPad als Instrumente. In Ausführung der iBand. Die Stimme der Sängerin und ihr Akzent sind wirklich toll! Vorsicht, Es könnte ein Ohrwurm werden!

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 9 Kommentar(e) bisher

  •  @Clevershit sagte am 19. Juni 2010:

    RT @Macnotes: Kolumne: iPad-Allerlei http://macnot.es/42135

    Antworten 
  •  It's me sagte am 19. Juni 2010:

    Der Song (obwohl gecovert) hat echt Potential. Coole stimme

    Antworten 
  •  Reflektionen sagte am 19. Juni 2010:

    In jedem Bloggin101 steht ziemlich weit oben ein Ratschlag:

    “Ein Blogbeitrag, der versucht alle Themen dieser Erde abzudecken, kann nicht gut werden.”

    Bezeichnenderweise hiess der Beitrag iPad- Allerlei. Obwohl er mit dem iPad ja herzlich wenig zu tun hatte.

    Villa Kunterbund hätte es wohl eher getroffen … Auch das Niveau des Beitrags.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 19. Juni 2010:

    Irgendwie finde ich die Fußball WM, obwohl kein sonderlicher Fußball-Fan, immernoch spannender wie die am laufenden Band neu herauskommenden Apple Produkte..

    Antworten 
  •  rj sagte am 19. Juni 2010:

    Die finde ich irgendwie grade etwas anödend. Abgesehen vom unvermeidlichen Hitlermeme in Sachen Vuvuzela. Fussballfan bin ich nun auch wirklich kein bekennender, aber ein wenig mehr Spass hatte ich mir schon erhofft.

    Im Nachhinein tuts mir btw. auch leid, dass ich ob der die Mini-Preisgestaltung doch eher milde blieb und freu mich, dass da Antoni nochmal was zu sagte. Casis Text kam da nen Tag zu spät und der Esprimo *ist* stockhässlich, aber es schafft nochmal Verhältnismäßigkeiten.

    Antworten 
  •  brian sagte am 19. Juni 2010:

    finde das gut, in welcher art und weise im ersten teil auf den mac mini eingegangen wurde.
    man sollte die iphone-band mal zur nächsten keynote spielen lassen, wenn es wieder um ipods und itunes geht! würde doch prima passen,oder?!

    Antworten 
  •  Helmut Kohl sagte am 19. Juni 2010:

    … und die Polen sind gar nicht dabei :-)

    Antworten 
  •  Michael sagte am 19. Juni 2010:

    Der Bartaufkleber schmückt bereits meinen Apfel :D

    Antworten 
  •  ac sagte am 19. Juni 2010:

    @Helmut Kohl: Wieso? Podolski und Klose sind doch dabei? ;)

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de