MACNOTES

Veröffentlicht am  23.06.10, 23:00 Uhr von  

Facetime- und Jailbreak-Überwachung: iOS 4-Gerüchte um neue Restriktionen

ios4Ein Informant, der bei Apple arbeiten soll, hat angegeben, dass mit iOS 4 noch restriktivere Zeiten auf Nutzer von Apples Mobilgeräten zukommen sollen. Facetime werde demnach unverschlüsselt über Apple-Server kommunizieren, Jailbreaker erkannt und vom Apple-Support ausgeschlossen werden, mit “Over Air Updates” soll zudem regelmäßig der AT&T-Lock auf US-Geräten erneuert werden. Der Vorwurf der Verschwörungstheorie wird selbstredend laut, Quelle Addictivetips hält ihren Informanten für glaubwürdig. MuscleNerd vom Dev Team bezeichnet die Informationen hingegen als Unsinn bzw. FUD.

Alle ein bis zwei Wochen werde mit iOS 4 auf Apple-Mobilgeräten mit Telefonie der Lock auf AT&T erneuert. Pflichtupdates sollen keine Möglichkeit der Ablehnung zulassen und im schlimmsten Fall das Gerät vom Netzbetreiber aussperren. Unlocker würden alle paar Wochen erneut unlocken müssen, die Technik sei bereits mit früh ausgelieferten AT&T-iPhones getestet worden. Noch eine Keule solle gegen die Jailbreaker geschwungen werden: bereits jetzt sei es für Apple möglich, Baseband- und Firmwareversionen bzw. deren Modifikationen von iPhones auszulesen. Jailbreaker sollen in Zukunft unter Verweis auf den Verstoß gegen die Lizenzbedingungen beim Apple-Helpdesk keine Hilfe mehr bekommen.

“Alpha”, wie die Quelle von Addictivetips etwas aufgesetzt bezeichnet wird, ist darüber hinaus besonders frustriert über Apples Vorgehensweise in Sachen Facetime. Der WiFi-Videotelefonie wirft er vor, eine massive Überwachungsmöglichkeit der Anwender durch Apple zu schaffen. Verbinden sich zwei iPhone-User via Facetime, würde Apple das erfahren – zusammen mit ihrer Position. Warum Apple Facetime-User identifizieren und darüber hinaus lokalisieren soll, sei “Alpha” unbegreiflich, eine technische Notwendigkeit existiere dafür nicht.

Das Motiv von “Alpha”, der ansonsten Apple als Unternehmen und Arbeitgeber sehr schätze: “Ich denke nicht, dass es in Ordnung ist, dass wir letzten Endes die iPhones der Menschen kontrollieren.”

Das tut Apple indessen bereits in vielerlei Hinsicht – sollten sich die Vorwürfe als wahr herausstellen, wäre jedoch in der Tat eine vollkommen neue Qualität erreicht. Aus wenig nachvollziehbaren Gründen, denn tatsächlich ergibt die Facetime-Datensammlung wenig Sinn, und birgt die AT&T-”Lockerneuerung”, sollte sie tatsächlich Anwendung finden, viel Potential für Ärger mit den Kunden. Weder Apple, die großen Wert auf die Zuverlässigkeit der Infrastruktur ihrer Geräte legen, noch AT&T, die ohnehin mit einem denkbar schlechten Ruf in Sachen Netzausbau zu kämpfen haben, könnten daran ein Interesse haben.

MuscleNerd vom Dev Team erklärte die Geschichte kurz nach Bekanntwerden für unsinnig. Technisch unmöglich und faktisch unrichtig sei alles, was sich an der Story nachprüfen lasse. So könne jeder Interessierte den (unverschlüsselt gespeicherten) Baseband-Code inspizieren, um die obskure Zeile Code für die OTA-Updates zu suchen.
[singlepic id=8430 w=425]
Es bleibt zu hoffen, dass es sich um eine Verschwörungstheorie handelt – es spricht jedoch Bände, dass eine größere Zahl von Apple-Usern dem Unternehmen solche Vorgehensweisen durchaus zutraut.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 17 Kommentar(e) bisher

  •  RedParkz sagte am 23. Juni 2010:

    Zumindest beim Dev-Team scheint man das ganze für wenig glaubwürdig zu halten. MuscleNerd: “Common sense (and simple code inspection) shows that “leak” by “Alpha” about iPhone4 OTA re-locking to be silly FUD.”

    Antworten 
  •  artjom sagte am 23. Juni 2010:

    Musclenerd: How would AT&T send *any* OTA command to an iPhone4 on T-Mobile :) Rest of the silly “leak” goes downhill from there

    Hat Recht der Gute

    Antworten 
  •  Enam sagte am 23. Juni 2010:

    Klingt gefährlich, aber ich kann mir nicht vorstellen, das Face Time unverschlüsselt übertragen wird. Das müsste ja bedeuten, dass es höchst unverantwortlich wäre, in einem offenen WLAN FaceTime zu nutzen – und welche große Alternative hat man schon, wenn man unterwegs ist?

    Antworten 
  •  rj sagte am 23. Juni 2010:

    Besten Dank – Update ist drin. Klopfen wir mal auf Holz.

    Antworten 
  •  @Korrupt sagte am 23. Juni 2010:

    @frank_rieger @MuscleNerd widerspricht/konstatiert FUD. http://macnot.es/42621 #apple #facetime

    Antworten 
  •  @carafaja sagte am 23. Juni 2010:

    RT @imetalman: RT @ibaetze RT @Macnotes: iOS 4-Gerüchte um neue Restriktionen http://macnot.es/42621 –> ah, gefunden.

    Antworten 
  •  schlurffi sagte am 24. Juni 2010:

    Das hört sich fast so an, als würde Apple viele kleine schwarze Überwachungskameras produzieren, um heimlich die Weltherrschaft an sich zu reißen. Fast ein bisschen wie bei Google und der “evil”-Geschichte, ober leider bleibt immer ein Risiko.
    Und wie bitte soll Apple online nachprüfen, ob ein Gerät gehackt ist? Erinnert an den ominösen Kill Switch. Gibt’s den eigentlich immer noch?

    Antworten 
  •  Henni sagte am 24. Juni 2010:

    Das begrüße ich sehr, dass Jailbreaker in Zukunft benachteiligt werden. Ich bin App-Entwickler und es stinkt mir, dass Leute die Phones aufbrechen. Es werden Apps geklaut und kopiert, gepatcht usw. Es ist schlichtweg kriminell, denn es verstößt gegen die Nutzungsbedingungen. Richtig ist, dass jeder mit seinem gekauften iPhone machen kann, was er will. Er kanns auch gegen ne Wand hauen, wenn er will. Falsch ist, dass diese Leute aber gleichzeitig davon profitieren, dass Apple ihnen eine sichere Plattform und einen TopNotch-Appstore hinstellt. Man kann sich nicht überall die Rosinen rauspicken. Wer ein Nerdphone will, soll Android kaufen. Ich als Dev verlange von Apple, dass sie diese Rechtsbrecher rauswerfen, möglichst effektiv!

    Antworten 
  •  @Morphy_um sagte am 24. Juni 2010:

    LOOOL! Diktator Apple eben! RT @Macnotes: Facetime- und Jailbreak-Überwachung: iOS 4-Gerüchte um neue Restriktionen http://macnot.es/42621

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 24. Juni 2010:

    Auch ohne die Bestätigung von MuscleNerd habe ich bereits beim Lesen gedacht was für ein paranoischer Bullshit und FUD… :)

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. Juni 2010:

    Nun ja, *ganz* so einfach ist es ja nicht. Ich war jetzt grade etwas irritiert, weil SpOn auf den Zug mit aufspringt und die Ortsdatenübermittlung als obligatorisch darstellt. Das ist indessen meines Wissens nach auch in der aktuellsten iPhone-OS-Lizenz nicht der Fall, da ist das per Deaktivierung der Lokalisierung widerrufbar.
    Faktisch ist das aber in der Praxis wohl auch eine Kisten, die man nicht vermeiden kann, wenn man das iPhone einigermassen sinnvoll nutzen will.

    FUD, denke ich definitiv auch. Dass man aber zahlreiche Dienste nicht ohne Einwilligung in die Daten*speicherung* kriegt (dass man sie zumindest erfassen muss, ist mir ja klar), geht in ne ungute Richtung. Ist aber natürlich zu erwarten. Im Augenblick scheint es mir besser, da im Zweifelsfall einmal mehr genauer hinzusehen.

    Antworten 
  •  kg sagte am 24. Juni 2010:

    Wenn es danach geht, dass es böse ist, Standortdaten zu sammeln, müsste man sämtliche Mobilfunkanbieter boykottieren, die sammeln nämlich allesamt Locationdaten der Nutzer. Mal ab davon dass es beim iOS 4 eine klare Regelung gibt, dass die Location”sammlung” ein Opt-In ist.

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. Juni 2010:

    Es geht nichts ums Sammeln, sondern ums Speichern :)

    Antworten 
    •  kg sagte am 24. Juni 2010:

      Speichern tun die Provider ebenso. Ansonsten hätten die nicht meine kompletten Download-Statistiken der letzten Monate gehabt ;)

      Antworten 
  •  Puls sagte am 24. Juni 2010:

    hin oder her….Stasi verhalten is überall…=/

    Hello World….^^

    Wenn die Menschen um mich herum mehr über mich wissen als ich, dann aber gute nacht =)

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 24. Juni 2010:

    SpON ist aber auch nicht unbedingt die Quelle für die Wahrheit und Datenspeicherung hat man bereits, wenn man geboren wird… Schließlich sind wir alle beim Finanzamt, Versicherungen etc. registriert.

    Antworten 
  •  @ApfelAktuell sagte am 24. Juni 2010:

    RT @Macnotes: Facetime- und Jailbreak-Überwachung: iOS 4-Gerüchte um neue Restriktionen http://macnot.es/42621

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         2  Trackbacks/Pingbacks
        1. Heute: iPhone 4 - iPhone - ApfelBlog am 24. Juni 2010
        2. iReview 27/2010 - iPad, iPhone - ApfelBlog am 11. Juli 2010
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de