MACNOTES

Veröffentlicht am  25.06.10, 16:19 Uhr von  

MicroSIM zu Standard-SIM mit SlimYourSim: Test, Anleitung, Kritik

Micro-SIMEine Standard-SIM ist schnell ins MicroSIM-Format geschnitten, wenn man sie für iPad oder iPhone 4 benötigt. Der Weg zurück ist etwas komplizierter. SlimYourSim haben eine Klebefolienlösung im Angebot, die den Weg SIM-MicroSIM wie auch jenen zurück vom Mikro-SIM-zum Standard-SIM-Format ermöglichen soll. Das funktioniert tatsächlich, ist aber nicht so leicht, wie es aussieht.

Kurzgefasst: neben dem Weg über die Macnotes-Micro-SIM-Schablone steht mit “SlimYourSim” eine weitere Schablonen-Schneidelösung zur Verfügung, die a) Geld kostet, dafür aber b) gleich eine ganze Reihe von Klebeschablonen umfasst sowie Klebefolien im StandardSIM-Format, mit denen eine zugeschnittene MikroSIM mit ihrem Verschnitt wieder zum Normalformat zusammengeklebt werden kann. Das Ganze sieht bei SlimYourSim recht einfach aus.
[singlepic id=8508 w=425]
in der Praxis gibt es einige kleinere Schwierigkeiten – wobei wir im Testlauf sowohl das Zuschneiden wie auch die Rückverwandlung ins Standardformat hinbekamen und die “große” SIM anstanslos im iPhone funktionierte. Vorab: wir arbeiteten nur mit der Schere – mit einem scharfen Skalpell dürften die Ergebnisse besser und insbesondere leichter klebbar sein. Nachtrag: SlimYourSim bestätigte, dass die “Rückverwandlung” der MicroSIM mit dem Verschnitt nur dann glückt, wenn man mit Skalpell oder Cuttermesser arbeitet, da alles andere den Plastikverschnitt zu sehr verbiegt.

Beim ersten Versuch war der Plan, dass der Verschnitt möglichst an einem Stück bleibt, um das erneute Zusammenkleben von Verschnitt und MikroSIM so einfach wie möglich zu machen. Die Idee war gut, aber falsch – beim Schneiden mit der Schere insbesondere in den Kanten wird das Plastik der SIM-Karte auf eine Weise verzogen, die das Wiederherstellen einer planen und leicht einschiebbaren Normalsim zu einem ziemlichen Frickelgeschäft macht. Die größte Gefahr: steckenbleibende SIM-Karten im iPhone-SIM-Slot, oder gar steckenbleibende Einzelteile des zerschnittenen Rahmens.
[singlepic id=8507 w=200 float=left] [singlepic id=8504 w=200 float=right]
 
Es ging, doch es ging nicht gut: besser schien anschließend, die Kanten so gerade wie möglich zu schneiden und dabei mehrere einzelne Verschnittstücke in Kauf zu nehmen. Der zweite Testlauf erbrachte auch einige praktische Strategien beim Aufkleben und Zuschneiden der SIM auf die Schneideschablone.
[singlepic id=8518 w=200 float=left] [singlepic id=8517 w=200 float=right]
 
Anstatt die Klebefolie abzuziehen, sollte man sie – mit freier Klebeseite – auf der Schutzfolie belassen. Anschließend kann die SIM präzise auf der Folie platziert und mit ihr zusammen von der Schutzfolie abgezogen werden.
[singlepic id=8516 w=200 float=left] [singlepic id=8515 w=200 float=right]
 
Beim Ausschneiden stellten wir fest, dass unsere Testmuster etwas zu große MicroSIM-Formate aufwiesen. Man muss an den Längskanten etwas mehr abschneiden als von der Klebeschablone vorgegeben, um die MikroSIM in den SIM-Tray des iPhone 4 einpassen zu können.
[singlepic id=8514 w=200 float=left] [singlepic id=8513 w=200 float=right]
 
Auch beim Verkleben der MikroSIM mit dem Verschnitt zurück zur Standard-SIM ist angebracht, die Folie nicht abzuziehen, sondern zuerst ein Ansatzstück Verschnitt, anschließend die SIM-Karte und dann die restlichen abgeschnittenen Kanten auf der Klebefläche zu platzieren. Das Ergebnis lässt sich abziehen und in den Tray des iPhone einsetzen. Eventuell unpassende Ecken können mit sanftem Druck noch in den SIM-Rahmen eingepasst werden.
[singlepic id=8512 w=200 float=left] [singlepic id=8511 w=200 float=right]
 
Fazit? Es funktioniert. Ein leichtes Unbehagen beim Einsetzen und herausziehen der geklebten SIM aus einem Standard-SIM-Smartphone kann durchaus mit der eher grobmotorischen Weise zudammenhängen, mit der das Großformat der SIM wieder zusammengeklebt wurde, ich will zu meiner Ehrenrettung anmerken, dass ich mich in der Regel nicht mit zwei vollkommen linken Händen ausgestattet fühle.
[singlepic id=8505 w=200 float=left] [singlepic id=8506 w=200 float=right]
 
Fair ist auf jeden Fall der Preis: für 3,50 incl. Versand erhält man neun Zuschneide- und sechs Zusammenklebfolien. Grobmotoriker werden vielleicht trotzdem besser nach Kunststoff-Adapterschablonen Ausschau halten.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Ben sagte am 25. Juni 2010:

    Warum kleben? Wofür gibt es für wenige Euros Adapter??

    Antworten 
  •  Yoyo sagte am 25. Juni 2010:

    ihr habt euch nicht ernsthaft ne spiegelfolie aufs Handy geklebt?!

    Antworten 
  •  crypted sagte am 25. Juni 2010:

    Siehts wohl so aus Yoyo…. *facepalm*

    Antworten 
  •  Rene sagte am 5. Oktober 2010:

    Ich habe schlechte Erfahrungen machen müssen mit dem Zuschneiden einer Vodafone Sim Karte. All die Anleitungen die es im Netz gibt sind zwar toll ABER: Meine Vodafone Sim die ich seit 2 Jahren besitze hat eine recht große Kontaktfläche. Egal ob man Papier Schablonen benutzt oder die hier vorgestellte, letztendlich besteht die “modiffizierte” Sim Karte nur noch aus einer Kontaktfläche :( Nach dem Zuschneiden dieser Karte passte sie ohne Probleme in das Iphone, Karte wurde erkannt und ich konnte damit Telefonieren und ins Netz gehen. Das einzige was ich nicht konnte war MMS schreiben. Der Balken der Fortschrittanzeige ging bis zu 80% richtig schnell vorran und dann kam nach 2 Minuten eine Abbruchsmeldung. In verschiedenen Foren geschaut nach: “Mit Iphone kein MMS Versand bei Vodafone möglich”. Diverse Software auf das Iphone geladen und nix passierte. Es sollte eigentlich gehen…. Also habe ich die nette Vodafone Betreung angerufen und sie darum geben mit eine Vodafone Micro Sim zu zusenden. Als ich nach den Kostenpunkt fragte hies es nur: Als Jahrelanger treuer Kunde bekommen Sie diese umsonst. 2 Tage später war meine Micro Sim incl. einer normalen Sim im Briefkasten. Karte aktiviert ins Iphone gelegt und siehe da, alles funktionierte ohne Probleme incl. MMS. Es ist eventuell keine gute Idee die eigentlichen Karten zu zerschneiden. Erstmal Anrufen, ein bisschen Nett plauschen und Karte kostenlos abstauben. Das ist zumindest besser als 2 Tage verzweifelt zu versuchen, das Iphone so hin zu bekommen das es geht.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de