News & Rumors: 3. July 2010,

Video zum Empfangsproblem

9to5Mac hat ein kleines „Demovideo“ zum Empfangsproblem des iPhone 4 veröffentlicht.

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=Wzn8QhrYIvI 470 410]

Wie stark der Empfang nun wirklich beim Testgerät ist, lässt sich anhand der „falsch“ angezeigten Empfangsbalken nicht erkennen, doch zeigt sich eindeutig, dass ein Abdecken den Datenempfang zum erliegen bringt.



Video zum Empfangsproblem
3.71 (74.12%) 17 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






 5 Kommentar(e) bisher

  •  otto (4. Juli 2010)

    alles schön und gut aber woher wollen wird wissen wo derjenige es getestet hat, vielleicht sitzt er eh in einem kleinem kaf mit schlechtem empfang!
    eigentlich hätte ich aber eine stellungsnahme dazu auch von euch erwartet, meines wissens seid ihr inzwischen im besitz eines iphone 4.

  •  otto (4. Juli 2010)

    möchte noch hinzufügen das wenn es so schlimm sein sollte wie manche es behaupten, jeder von seinem rückgaberecht gebrauch machen kann, das lamentieren und tägliche beiträge zu diesem thema, bringen uns auch nicht weiter.
    halte iphone-notes für eins sehr fähiges team, hätte mehr kürze mit würze erwartet.
    es reicht doch wenn die anderen iphone-kinder-forum-webseiten, unermüdlich jammern.

  •  Andre Sendowski (4. Juli 2010)

    Das nicht klar ist wie start der Empfang wirklich, ist steht ebenfalls im Artikel: „Wie stark der Empfang nun wirklich beim Testgerät ist, lässt sich anhand der “falsch” angezeigten Empfangsbalken nicht erkennen“

    Und wir haben schon öfters in einigen Artikel erwähnt, dass wir keine wirkliche Einschränkung im täglichen Gebrauch feststellen konnten, allerding bringt ein Finger auf der besagten Stelle im Stahlrahmen z.B. die Datenverbindung zum stoppen.

  •  oliB (4. Juli 2010)

    Für mich ist es absolut unverständlich wie mancher hier Apple bzw. das iPhone 4 verteidigen kann.

    Natürlich kann man bei jedem Mobiltelefon die Antenne abschirmen und den Empfang beeinträchtigen, aber das geschieht normalerweise nicht bei einer natürlichen Handhaltung. Beim iPhone 4 reicht es dies in der linken Hand zu halten, wie übrigens auch auf Dutzenden Promo-Shots von Apple, oder auch nur EINEN FINGER auf den Rahmen zu legen. Wenn in diesem Fall der Datenempfang komplett zum erliegen kommt oder in Gebieten mit schlechterer Netzabdeckung das Gespräch verloren geht, so ist das meiner Meinung nach nicht nur komplett inakzeptabel sondern wohl auch noch nie dagewesen!

    Man beachte auch, dass jegliche Interferenz durch die Funkwellen auf das Mikro sofort verschwindet sobald die Lücke im Edelstahlrahmen berührt wird. Dies deutet daraufhin, dass durch bloßes berühren die Geometrie der Antenne komplett verändert wird. Nun erkläre mir bitte jemand, wie dieses Problem durch ein Software-Update welches die Darstellung der Empfangsbalken „verbessert“ behoben werden soll.

  •  Thoka (4. Juli 2010)

    Meine persönliche Meinung respektive Annahme zur offiziellen Erklärung von Apple ist, dass hier gerade Schadensminimierung betrieben und evtl. während der Produktion hardwareseitig nachgebessert wird, ohne dass irgendjemand davon erfährt. Alle anderen können mit dem Problem leben oder das iPhone einfach wieder zurückgeben. Ist doch Apple auch egal. Die Geräte verkaufen sich eh wie geschnitten Brot. Und überhaupt: Wo kämen wir denn dahin, wenn Apple zugeben würde, einen Fehler begangen zu haben? Die Folge wäre ganz sicher, dass jeder bis dato stolze iPhone4 Besitzer sein Gerät umtauschen lassen würde. Also lieber sagen: Ihr wollt mit dem zurzeit „reinen Softwareproblem“ nicht leben? Kein Problem: Ihr habt ja euer 30-tägiges Umtauschrecht. Und wenn das Softwareupdate im Anschluss einfach die Signalbalken-Aktualisierung wieder träger werden lässt, um das Problem zumindest rein optisch nachvollziehbar zu beheben und das Problem damit immer noch nicht behoben ist, muss es dann ganz bestimmt am schlechten Empfang liegen. „Blame AT&T“ sozusagen. Aber ist natürlich nur reine Spekulation meinerseits. Nun, der Grund, warum bei Mobiltelefonen die Antenne eigentlich innerhalb des Gehäuses verbaut ist, dürfte wohl spätestens jetzt klar geworden sein.

    Ich bin seit vielen Jahren ein großer Apple-Fan. Zugegeben. Aber die Entwicklung die sich mittlerweile überall abzeichnet, finde ich besorgniserregend. Alle Produkte von Apple werden nur noch in den Himmel gelobt. Kommt das neue iPhone4 mit einer doch eigentlich schon längst überfälligen vernünftigen 5 MP Kamera heraus, die auch schon das Ursprungs-iPhone hätte haben können, sagen alle „Oh, eine Revolution!“ anstatt „Warum erst jetzt, zum Teufel?“. Aber es ist natürlich profitabler, jedes Jahr peu à peu ein paar längst überfällige Features zusammen mit ein paar überflüssigen nachzuschieben, um den Käufern vorheriger Geräte-Generationen den Neukauf ihres nun „veralteten“ Gerätes schmackhaft zu machen. Ich sehe Steve Jobs gerade vor meinem geistigen Auge sagend: „Isn’t it amazing?“. Ja, für Apple ganz bestimmt.

    Alles, was Apple als neues Feature einführt ist eine Revolution und ein Vorteil für den Nutzer? Erstes Beispiel: Fest verbaute Akkus. Ob nun im iPhone oder in den Macbooks oder iPads von Apple. Im Grundgedanken für ein mobiles Gerät ist dieses Vorgehen doch – wenn man es mal mit etwas Abstand betrachtet – völlig obsolet. Denn kein Akku hält ewig. Und ist der Akku leer, müsste man ihn doch schnell gegen einen 2. Akku tauschen können. Naja, ein Jahr lebt der Akku auf jeden Fall, bis man sich wieder das gleiche Gerät in neuerer Generation kaufen soll.

    Apple nennt so etwas dann „mit dem Trend gehen“ oder „einfach die besten Produkte bauen“, wie beispielsweise diese hochspiegelnden Displays (mein zweites Beispiel), die es bei Sommer, Sonne und Sonnenschein nahezu unmöglich werden lassen, noch irgend etwas zu erkennen.

    Oder Flash (mein vorletztes Beispiel): Stabilität hin oder her. Dann hätte Apple es doch auch ins IPhone oder im iPad zumindest mit einem AN/AUS Switch implementieren können. So hätte der Nutzer die Wahl gehabt, ob er höheren Stromverbrauch oder gelegentliche Abstürze des Safari-Browsers akzeptiert, um heute wenigstens eine Webseite mit Flashinhalten auf seinem mobilen Gerät anzeigen lassen zu können, anstatt in die Röhre zu gucken. Ich bin kein Techniker, der sagen kann, ob sich Flash wirklich so schlecht auf die Leistungen der mobilen Geräte auswirkt. Aber warum nimmt Apple die Entscheidung seinen Kunden ab? Sollte da nicht jeder selbst entscheiden können?

    Mein letztes Beispiel zeigt, dass Apple auch lieber hauseigene Lösungen vorantreibt, um andere deutlich verbreitetere oder sogar bessere Produkte von Drittherstellern auszubooten: Quicktime. Ein 720p HD Video auf dem iPhone 4 besitzt bei 60 Sekunden Laufzeit eine Größe von etwa 80 MB, habe ich gelesen. Wie wäre es, die Videos direkt vom iPhone als Xvid, Divx oder sonst einem hoch komprimierten Format wie x264 ausgeben zu können? Von mir aus auch nur als Alternative zu einem Quicktime Film. Würde der Upload vom iPhone auf z. B. MobileMe nicht wesentlich schneller von statten gehen, wenn die Datei anstatt 80 MB nur noch ein Bruchteil dieser Größe besäße? Ein Kompromiss aus Qualität und Dateigröße. Aber auch hier nimmt Apple einem die Wahl ab.

    Ich habe jedenfalls das Gefühl, dass immer mehr Apple-Produktnutzer alles neue von Apple nur noch blind kaufen. In dieser selbst aufgebauten Euphorie wird dann zudem alles negative Beiwerk (Flash-Restriktion, fest verbaute Akkus, die nicht ewig halten oder Schminkspiegel-Displays) einfach ausgeblendet und das Apple-Logo aufs Auto geklebt. Auch wollen diese Leute solche Dinge ungern hören und reagieren eher verärgert als konstruktiv, wenn andere dies ansprechen. Ich denke das gleiche wird jetzt auch wieder auf meinen Beitrag hier geschehen.

    Daher möchte ich gleich vorsorglich folgendes klar stellen: Ich finde Apple macht tolle Produkte und ich selbst nutze ein Macbook, ein iPad und ein iPhone. Aber die Euphorie über die jährlich aktualisierten Produkte ist mittlerweile bei mir verschwunden und der fade Beigeschmack der Profitgier immer deutlicher in den Vordergrund getreten. Einerseits will Apple stets innovativ und besser sein als die Konkurrenz. Aber andererseits will Apple auch immer mehr Geld verdienen. Und hier werden dann leider zu Gunsten des Profits lieber zwei Schritte voraus und einer zurück gegangen als lieber gleich von Anfang an drei Schritte vorwärts.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>