MACNOTES

Veröffentlicht am  15.07.10, 16:49 Uhr von  

iPhone 4: $1,5 Milliarden Rückrufkosten errechnet, Microsoft schadenfroh

iPhone 4Wie viel würde Apple eine Rückrufaktion für das iPhone 4 kosten? Toni Sacconaghi von Bernstein Research hat es ausgerechnet, hält einen Rückruf der kompletten Baureihe allerdings für unwahrscheinlich. Microsoft indessen übt sich in Schadenfreude.

Nicht alle, aber doch ein großer Teil der iPhone 4-Besitzer ist von den Antennenproblemen betroffen. Hält man eine bestimmte Stelle an der linken Geräteseite so zu, dass die Außenantennen überbrückt werden, kommt es zu Empfangsverlusten. Viele fordern nun einen generellen Rückruf der kompletten Baureihe inklusive Nachbesserung des Gehäusedesigns.

Ein solcher Rückruf könnte nicht nur Apples Image beschädigen, sondern auch die Geschäftskonten: Analyst Toni Sacconaghi rechnete aus, dass ein kompletter Rückruf des iPhone 4 1,5 Milliarden US-Dollar kosten könnte. Eine Rückrufaktion ist allerdings recht unwahrscheinlich, es bleibt abzuwarten, was Apple bei der morgigen Pressekonferenz zu sagen hat. Günstiger würde Apple eine Nachbesserung in Form von kostenlosen Bumpern zu stehen kommen – dieser würde die Empfangsprobleme eliminieren und wäre kostengünstig zu realisieren. Man müsste zudem eingestehen, dass es ein Problem gibt – angesichts dessen dass mittlerweile viele Nutzer von dem Antennen”fehler” wissen wäre dies aber wohl das kleinste Übel.

Auch wirtschaftlich könnte das Antennenproblem sowie Apples Reaktion darauf laut Sacconaghi Folgen haben: Die Überheblichkeit, die man in Cupertino gegenüber den Kunden und anderen Mitbewerbern seit einer Weile an den Tag legt, kombiniert mit teils schlechter Informationspolitik (wie seinerzeit mit Jobs’ Gesundheitszustand) und negativer Presse könnten langfristig dem kommerziellen Erfolg der Marke Apple schaden – und damit langfristig auch den Anlegern, die fallende Aktienkurse befürchten müssen.

Bei der Konkurrenz macht man sich mittlerweile schon über Apple lustig: Kevin Turner, COO von Microsoft, merkte bei der Microsoft Worldwide Partner Conference an, dass das iPhone 4 Apples Vista werden könnte – problemgebeutelt und von den Kunden nicht gut angenommen. “Eine der Sachen, die ich heute klarstellen möchte ist, dass sie ein Windows 7-Smartphone nutzen können und nicht daran denken müssen, wie sie es während eines Telefongesprächs halten müssen,” so Turner in seiner Rede, in der zudem bekannt gegeben wurde, dass Windows Phone 7 ab November auf einigen US-Smartphones verfügbar sein wird. “Die Position des iPhone ist nicht unanfechtbar. Wir sind zurück im Spiel, und es ist nicht zuende.”

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  obstliebhaber sagte am 15. Juli 2010:

    ich würde mir NIEMALS ein Windoof-Phone holen!!!

    Gerüchten zu folge ist das weisse iPhone 4 bereits überarbeitet und hat keinerlei (empfangs-)Probleme mehr.

    Antworten 
  •  Horst sagte am 15. Juli 2010:

    Kevin Turner, CEO von Microsoft…. Mit Sicherheit ist der nicht Chief Executive Officer… Bitte nachbessern..

    Antworten 
  •  egoist sagte am 15. Juli 2010:

    Ja, ICH werde ein WIN7-Phone nutzen wenn die Ramenbestimmungen passen … beim Festnetz wechsle ich ja auch dann und wann den Provider, … ich “use” die Sachen wofür sie da sind, und wenn im Win7-Phone ein anständiger Kalender (!) drinnen ist, bei dem man Termine mindestens so einfach und umfangreich wie in iCal eintragen kann (und mp3 Abspielen etc. können die anderen auch… auch schöner ) bin ich dabei!!! – …und dann noch ein Linux-Phone mit aufsteckbarer Parabolantenne….heheh. (und mp3 Abspielen etc. können die anderen auch… auch schöner )

    Antworten 
  •  kg sagte am 15. Juli 2010:

    @Horst da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen, COO war gemeint.

    Antworten 
  •  zack sagte am 15. Juli 2010:

    Mich verwundert das wirklich sehr, dass Microsoft ihr eigenes damals hoch angepriesenes Windows Vista jetzt schikanieren und mit dem iPhone 4 vergleichen, was ja momentan die gleiche schlechte PR kriegt wie einst Windows Vista.
    Aber wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse, dann hat da Apple genau das selbe im Vorfeld als auch in der Gegenwart fabriziert wie M$ … wie fantastisch :D

    Antworten 
  •  RALF sagte am 16. Juli 2010:

    …eins noch: wenn die Win7-Kampagne genauso be$%&/ wird wie die IE8-Werbespots, dann blamieren die sich noch mehr als schon geschehen.
    Ich habe wirklich noch NIE einen einzigen Satz der 8-Sekunden IE8-Spots verstanden.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de