MACNOTES

Veröffentlicht am  24.07.10, 8:14 Uhr von  ac

Kolumne: Zillions of Billions

KolumneWenn Apples Quartalszahlen für die vergangenen drei Monate präsentiert werden, ist es schon fast wieder langweilig. Man kann mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es wieder ein tolles Quartal war. Nur die Analysten lassen sich immer wieder von Apple überraschen, weil Ihre Vorhersagen immer übertroffen werden. Wie langweilig ist das denn?! Ich erinnere mich an Zeiten, zu denen die Situation ganz anders war. Analysten sagten schlechte Zahlen für Apple vorher und Apple untertraf diese sogar. Nun ja, es war auch eine interessante Zeit, mit Aufs und Abs und jeder, der mit Apple mitfieberte, war glücklich, wenn der Verlust oder Gewinn nur knapp am Ziel vorbeischrammte. Heute ist Apple eine Gelddruckmaschine, und wir können uns ganz auf die Produkte konzentrieren.

Nicht so sehr auf das iPad – obgleich sich letztens herausgestellt hat, dass Apples Tablet bereits vor elf jahren von Wired vorausgesagt wurde.
[singlepic id=8860 w=425]
Stattdessen zuerst Apples “Antennagate”. Leider ist auchin der IT-Branche das Sommerloch spürbar und daher stürzte sich die Presse auf jede auch so kleine Nachricht. Ohne diese wirklich zu recherchieren, wurden vor allem in den USA die Antennenprobleme einiger iPhone 4-Nutzer zu einem riesigen Problemfall aufgebläht. Man kann über die PR von Apple sagen, was man will, manche nennen sie etwas missglückt: Ich bin der Ansicht, “die Kurve gekriegt” beschreibt den Sachverhalt besser. Denn Steves “Kniefall” war schon okay. Auch wenn man ihm anmerken konnte, dass er ziemlich angesäuert war, weil die Kunden tatsächlich nur noch auf die Barikaden gehen. Als ob die vielen komischen Unternehmen schon nicht genug wären, die Apple irgendwelche Patentklagen um die Ohren werfen. Jetzt auch die Kunden. Nun ja, so ist es eben: je größer das Unternehmen, desto mehr Kunden. Und desto mehr Kiunden, desto größer die absolute Zahl des Bruchteils jener Kunden, die Ihre Unzufriedenheit lauthals von sich geben. Egal, ob sie nun recht haben oder nicht…

[singlepic id=8856 w=425]

Da lobe ich mir Steve Wozniak, er hat sich seit seinem Abgang von Apple ein lustiges Nerd-Leben aufgebaut. Rund und glücklich sinniert er ab und an über die Vergangenheit und seine genialen Werke wie den Apple I und Apple II. Ansonsten reist er um die Welt und spielt Segway-Polo, auch eine seiner vielen Erfindungen. Nun hat uns ein Leser der Macnotes ein Foto von Woz mit einem Elektro-Skateboard der Marke Mo-Bo geschickt. Steve spielte gerade auf dem Segway Polo EM 2010, in der Halbzeit hatte er Spaß an dem Skateboard mit 800 Watt-Motor und der dazugehörigen Fernsteuerung, die das Gerät auf phänomenale 32km/h beschleunigt! Da Steves polnischer Name so in etwa “Fahrwerker” heisst, passt die Aktion ganz gut zu seinem Drang nach unterschiedlichen Fahrwerken. Danke an Kai und Victorfox aus dem Elektro-Skateboard-Forum!

[singlepic id=8857 w=425]

Die Analysten haben nach den unglaublichen Zahlen von Apple ihre Prognose für das iPad nach oben korrigiert. Nun sollen sage und schreibe 100 Millionen iPads bis Ende 2012 verkauft werden. Das würde auch die Verkaufszahlen der iPods in der damaligen Erscheinungszeit in den Schatten stellen. Erfeulich und vor allem auch beruhigend, dass das iPad nicht den Mac kannibalisieren wird. Die Verkaufszahlen der Macs zeigen deutlich einen Trend nach oben, Apple erwartet sogar bedingt durch das iPad steigenden Mac-Absatz. Damit ist Mac OS X und auch der Mac auf jeden Fall im Fokus des Unternehmens. Das könnte auch die Gerüchteküche anheizen. Angeblich sollen sich neue iMacs und Mac Pros in der Pipeline befinden. Dabei könnte das Touchpad eine wichtige Rolle spielen. Eventuell werden die neuen iMacs eine Zwischenstufe zwischen iPad und Mac werden? Ein iMac touch kommt hier in den Sinn, wobei nicht unbedingt das Display, sondern das Touchpad zum Steuern genutzt würde. Wir werden sehen!

[singlepic id=8858 w=425]

Woher nimmt Apple seine Ideen für sein Design? Für den iBookStore wurde auf jeden Fall ein IKEA Billy-Regal verwendet, das beweisen diese Fotos aus dem IKEA in Tempelhof. Ansonsten ist natürlich Jony Ive mit seiner Genialität für das beste Industriedesign bekannt. Heutiger Rausschmeißer ist übrigens der Kleidungsstil von Jony! Wie Steve Jobs hat er anscheinend seinen Stil gefunden und diesen über die Jahre durchgehalten. Er trägt immer ein ähnliches Muscle-Shirt. Jedenfalls in den Intro-Videos von Apple…

[singlepic id=8859 w=425]

Für viele ist StarCraft im vergangenen Jahrhundert das Strategiespiel schlechthin auf dem Mac gewesen, der langersehnte Nachfolger StarCraft II kommt nächste Woche in die Läden, sowohl für PC als auch für den Mac. Wer noch keine Vorfreude verspürt, sollte sich mit diesem Trailer einstimmen!

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  Marco sagte am 29. Juli 2010:

    Sorry es schreiben zu müssen. Aber Woz hat sich nur auf diesem Skateboard fotographieren lassen. Er ist nicht einen Meter gefahren. Einfach zu gefährlich. Eine SegwayPolo Spieler hat sich einen Tag vor der EM die Schulter bei einem Sturz ausgekugelt.
    Ich finde es einfach nur schade, das so Werbung gemacht werden muss. Ich war bei dieser Situation dabei und mehrere habe Woz gewarnt damit zu fahren.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de