MACNOTES

Veröffentlicht am  27.07.10, 17:36 Uhr von  

iMac, Mac Pro, 27″ Cinema Display, Magic Trackpad, Batterielader: Apples neue Hardware

iMacAuf einen Schlag hat Apple heute insgesamt 5 neue bzw. aktualisierte Produkte präsentiert: Neben einem Update für iMac und Mac Pro gibt es in Kürze ein 27″ Apple Cinema Display, das Magic Trackpad sowie ein Apple-eigenes Akku-Ladegerät. Apple setzt Maßstäbe – und verpasst seinen Desktoprechnern einen bereits länger erwarteten frischen Anstrich.

Wie erwartet hat Apple dem iMac ein Prozessorupdate nebst neuen Grafikkarten und zusätzlichen Build-To-Order-Optionen verpasst. Der Core 2 Duo ist damit Geschichte – ab sofort stecken verschiedene Varianten des Intel Core (Core i3, Core i5, Core i7, teils in Quad-Core-Varianten) im All-In-One-Mac. Insgesamt ist der iMac etwas teurer geworden: Kostete die 21,5″-Einsteigervariante bisher 1114€, muss man nun 1199€ dafür hinblättern. Alle Details findet ihr im Beitrag zum iMac mit Intel Core-Prozessor.

Neues gibt es auch vom Mac Pro. Ein Update wurde lange erwartet, nun wurde der Profi-Desktoprechner mit neuen Hardwarebauteilen versorgt. Im Mac Pro arbeiten ab sofort zwei Intel Xeon Westmere Quad-Core, maximal lassen sich zwölf Prozessorkerne nutzen. Der Arbeitsspeicher lässt sich auf maximal 32GB RAM erweitern, erstmals ist der Rechner auch mit SSD-Laufwerk zu haben. Mit einem Einstiegspreis von 2399€ ist der Mac Pro nicht günstig, allerdings dürften ihn die Profis gerade durch seine Leistungsstärke lieben. Wir haben alle Details zum Mac Pro zusammengefasst.

Big is beautiful: Das Apple Cinema Display ist nun in 27″-Größe mit 16:9-Format zu haben, das Display selbst ist vergleichbar mit denen im iMac 27″ verbauten Panels, zusätzlich gibt es Mikro, iSight sowie Lautsprecher. Einzig die Hochglanzfront könnte viele vom Kauf des großen Bildschirms abhalten – eine Matt-Option gibt es für das 27″ Apple Cinema Display nicht.

Neben Desktop-Rechnern und Display wurde heute auch ein neues Zubehörteil für selbige veröffentlicht: Das Magic Trackpad. Damit kommen Multitouch-Eingaben endlich auch für die bisher leer ausgegangenen stationären Rechner. Die Gestensteuerung funktioniert genau wie bei den aktuellen Notebook-Reihen, allerdings ist das Magic Trackpad um einiges größer und damit perfekt für den Einsatz am Desktoprechner. Details und Bilder findet ihr in unserem Beitrag zum Magic Trackpad.

Passend zum Magic Trackpad veröffentlichte Apple ein Batterieladegerät auf den Markt gebracht. Mit dem Gerät lassen sich die Akkus für Magic Mouse, Apple Keyboard und Magic Trackpad aufladen. Zum Ladegerät bekommt man insgesamt sechs Akkus dazu, mit denen man seine vorhandene Apple-Peripherie mit Strom versorgen kann. Wir haben alle Infos zum Apple Batterieladegerät zusammengefasst.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  klaus sagte am 27. Juli 2010:

    Da hoffe ich aber das bei dem Ladegerät auch APPLE-Akkus dabei sind:)
    Eigentlich könnte Apple das Ladegerät bei einem Mac-Kauf als Zubehör beilegen.

    Antworten 
  •  Robert sagte am 30. Juli 2010:

    Profis?
    Nein Profis wollen kein verspiegeltes 27″ Display… lieber das alte 30″
    Und der MacPro, na da muss man verrückt sein. Den Mac und Leistung ist eher nen Witz. Alles überteuert, sogar Grafikkarten doppelt so teuer und noch nicht mal halb so schnell wie Windows 7.
    5.000,- Euro für den 12 Core, da winkt die PC Konkurrenz mit halben Preis, besonders wenn man SSD und RAM braucht… selten so bei den Preisen gelacht.
    Nein, Profis quält Apple. Quält sie mit den Gedanken umzusteigen…

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Kolumne: Etwas magisches am 31. Juli 2010
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de