News & Rumors: 28. July 2010,

38 Studios kriegt Umzug nach Rhode Island mit Steuermitteln bezahlt

Kingdoms of Amalur: Reckoning
Kingdoms of Amalur: Reckoning - Screenshot

Wie das Branchenmagazin Gamesmarkt meldet, sind die von Curt Schilling geführten 38 Studios vom US-Bundesstaat Rhode Island mit Hilfe von Steuermitteln zum Umzug ihres Arbeitsmittelpunktes bewegt worden. Das Entwicklerstudio verspricht im Gegenzug bis 2012 450 neue Jobs anzubieten.

Gamesmarkt meldet, dass das Entwicklerstudio 38 Studio vom US-Bundesstaat Massachusetts nach Rhode Island umziehen wird. Der US-Entwickler kriegt die Umzugsaktion allerdings vom Staat Rhode Island selbst finanziert.

Förderprogramme

Die amerikanischen Bundesstaaten würden um die Gunst der Gamesbranche mit Subventionen und Vergünstigungen buhlen, weil in dem Sektor großes Wachstum erwartet wird. Zuletzt hatten offenbar auch Staaten wie Florida, Wisconsin oder jüngst North Carolina eigene Förderprogramme für die Wachstumsbranche eingerichtet.

38 Studios, unter Leitung von Curt Schilling, erhält eine Anschubfinanzierung in Höhe von 75 Millionen US-Dollar aus dem Staatshaushalt. Im Gegenzug verspricht das Unternehmen bis Ende 2010 450 neue Arbeitsplätze zu schaffen. – Geschäftsführer Schilling sieht darin einen ganz normalen Vorgang, der nicht zum Politikum tauge.

Das Entwicklerstudio arbeitet aktuell an dem Multiplattform-Rollenspiel Kingdoms Of Amalur: Reckoning, das ehemals noch Project Mercury hieß. Es wird für Electronic Arts entwickelt und soll noch im Jahr 2011 erscheinen. In Arbeit ist außerdem ein MMOG mit dem Arbeitstitel „Copernicus“.



38 Studios kriegt Umzug nach Rhode Island mit Steuermitteln bezahlt
3.94 (78.75%) 16 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>