MACNOTES

Veröffentlicht am  31.07.10, 8:36 Uhr von  ac

Kolumne: Etwas magisches

KolumneWenn Apple an einem Dienstag etwas neues präsentiert, dann ist es meistens einiges auf einen Haufen. Das hat Vor- und Nachteile. Schließlich wird sich kaum ein Mensch auf diesem Planeten alle vorgestellten Produkte auf einmal kaufen können, außer er hat diesen Mittwoch das doppelte Glück gehabt. Da ist schon die Qual der Wahl sehr hoch.

Eine besondere Überraschung gab es aber auch dieses Mal! Ein Ladegerät von Apple, welches sich rühmt, einen ökologischen Vorteil gegenüber anderen Ladegeräten zu haben. Das wird die Herzen der MagicMouse-Nutzer höher schlagen lassen, damit kann man dann auf den Kauf von Alkalinen-Batterien verzichten und stilvoll Apple-Akkus verwenden. Ich frage mich, ob die auch ein Apple-Logo haben? Manche reagieren allergisch auf das Apple-Logo. Zum Beispiel der Chef von Microsoft. Das iPhone hatte Steve Ballmer, seines Zeichens der Marktschreier der IT-Branche, seinerzeit als Spielzeug ausgelacht. Zur einer Lachnummer ist nun aber aber Microsoft mit seinem fix eingestellten Kin-Handy und demkommenden Windows 7-Phone geworden. Jetzt hat der Tanzbär zum ersten Mal ein Produkt von Apple gelobt – ganz neue Töne aus Redmond. Das iPad ist gut und daher wird auch Microsoft ein Tablet rausbringen. Dem guten Steve B. steht das Wasser wohl zum Hals, er muss offenbar bereits um seinen Job zittern, jedenfalls, wenn man sich diesen Bericht durchliesst.

Kommen wir aber zum gefühlt tausendsten Mal zum begehrten iPhone 4. Technische Zeichnungen des Gerätes sind aufgetaucht. Das ist nicht nur iPhone-Porno, mit den Kombinationen von iPhone-Abbildung und CAD-Zeichnung kann man auf den Millimeter genau erfahren, wie und wo das iPhone 4 seine Rundungen und wo welches Innenleben hat.
[singlepic id=9072 w=0]
Nützlich möglicherweise auch für Unternehmen, die iPhone-Zubehör herstellen. Natürlich sollten diese Unternehmen schön bei Apple gemeldet sein und ihre Gebühren als Zubehörhersteller an Cupertino abdrücken, sonst gibt es Saures! Wer noch nicht genug von iPhones hat, kann diese nebeneinander gelegt im Vergleich sehen.

Das im Video getestete Plants vs. Zombies-Spiel (mit sehr hohen Suchfaktor) wird beim nächsten Update des MJ-Zombie beraubt! Sehr schade, da die lustige Parodie auf das Michael Jackson-Video zu “Thriller” genau in das Konzept des Spiels passte. Aber hier sind wohl einige Mitglieder der Jackson-Familie not amused und veranlassten den Nachlassverwalter zum Einschreiten.

xl9quu.jpg

Nochmals zurück zum Thema Apple iPhone 4. Das Gerät ist nach wie vor knapp, aber ebenso nach wie vor super erfolgreich, ab gestern wird es in weiteren Ländern zum Verkauf angeboten und polarisiert die Industrie. Manche Mitbewerber, wie zum Beispiel Motorola behaupten, keine Antennenprobleme zu haben, aber dem widerspricht Apples Antennen-Webseite mit den entsprechenden Beweisvideos. Zuletzt wurde Motorolas Droid X mit der Hand Gottes getestet und zeigte, dass die Werbung von Motorola nicht ganz der Realität entsprechen soll. Was für ein Wunder!

Motorola Droid X

Einstecken muss Apple aber nach “Antennagate” nach wie vor – wobei man diesen Spot durchaus auch als schmerzhafte, aber durchschlagende Lösung für alle Antennenprobleme durch falsche Fingerhaltung betrachten kann:

Wie man sieht: nichts Neues im Sommerloch, auch wenn die neuen Produkte von Apple doch eine magische Anziehungskraft haben. Besonders das Magic Trackpad hat es vielen angetan. Kann man auch gut verstehen. Aber viele der elektronischen Nager könnten nun Existenzängste schieben. Das magische Trackpad könnte die magische Maus ersetzen, oder? Nein, behauptet Apple. Mit dem Trackpad möchte man seinen Kunden eine Wahl lassen. Ist auch nett von Apple, dem Braten traue ich aber noch nicht ganz. Jedenfalls warten wir noch ein paar Jahre ab. In der Zwischenzeit können die magischen Eingabegeräte bestimmt gut und in Harmonie miteinander leben.

Der Rausschmeißer für heute ist diese Stellenanzeige von Apple. In dieser Anzeige wird ein Entwickler für das kommende Mac OS X(!) gesucht und zwar für ein ganz magisches, phänomenales neues Feature. Der Entwickler soll Spaß an harter Arbeit und knackigen Problemen haben und vor allem an Dingen, die vor ihm noch kein anderer Mensch versucht hat. Dazu fällt mir nur noch folgendes ein: “To bodly go where no man has gone before.” Auf nach Cupertino!

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 2 Kommentar(e) bisher

  •  Syncing sagte am 31. Juli 2010:

    Naja, iwie muss Apple ja seinen guten Ruf wieder herstellen, und besser als was neues zu bringen geht ja wohl nicht

    Antworten 
  •  Michael sagte am 31. Juli 2010:

    Schlecht wäre es nicht, wenn die Medien sich etwas distanzieren würden von Apple. Die Marktschreier Berichterstattung kann ganz schön nerven.

    Eine Rufschädigung kann also auch ganz nützlich sein. Aber als iPhone 4 User muss ich sagen, dass Phone ist viel zu gut zur Rufschädigung.

    Aber die Macnotes Seite macht tierische Probleme auf dem Gerät, welch Ironie.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de