MACNOTES

Veröffentlicht am  10.08.10, 11:22 Uhr von  kg

Microsoft und Dell: PC vs. Mac und Apples to Apples, zwei Kampagnen gegen Apple

MicrosoftSowohl Microsoft als auch Dell haben auf ihren amerikanischen Seiten Online-Kampagnen gestartet, die den Kunden bei der Entscheidung pro/contra Mac unterstützen sollen. Während man bei Microsoft auf außergewöhnliche Features und Hardware hinweist, steht bei Dell der Preis der Geräte im Vordergrund.

Bei Microsoft gibt es insgesamt sechs Kategorien, die sowohl eingefleischte Apple-Besitzer als auch verzweifelte Windows-Nutzer zum Kopfschütteln bringen dürften.

[singlepic id=9275 w=435]

Unter anderem wird der Fokus auf “Simplicity”, also Einfachheit gelegt. So sollen PCs intuitiv, gewohnt, und einfach zu benutzen sein, also “einfach funktionieren” – gerade langjährige Nutzer von Windows-Rechnern hört man genau über die Nichtvorhandensein dieser Eigenschaften klagen. Als weiteres Feature wird “Working Hard” hervorgehoben: PCs seien immer bereit, gewillt und, das ist besonders wichtig, in der Lage, an die Arbeit zu gehen – dies dürfte für viele weitere Rechner derzeit ebenfalls zutreffen, nicht nur für PCs, sondern auch für Apple sowie Linux. Einziges Argument, das gerade für die Optik-Affinen zutreffen dürfte: PCs gibt es in verschiedenen Farben und unterschiedlichen Preislagen.

Dells “Apples to Apples”-Projekt legt den Fokus vor allem auf die Preisgestaltung. So werden Hardwarefeatures miteinander vergleichen, als Maßstab werden unter andere, (neben Desktop-Rechnern) MacBook Pro 15″ sowie 17″ hinzugezogen und mit aktuellen Studio-Laptops von Dell mit ähnlichen Spezifikationen verglichen.

[singlepic id=9276 w=435]

Unter dem Strich seien Dells Notebooks jeweils $1249 günstiger als die Apple-Modelle. Was im Vergleich unterschlagen wird, ist unter anderem die Taktfrequenz der Rechner, außerdem fehlen Angaben zu Akkulaufzeit, Gewicht und Ausmaßen des Notebooks. Was in solchen Vergleichen außerdem fehlt sind Faktoren wie Kundenservice, aber auch die Umweltverträglichkeit – Apple wurde gerade erst als der einzige Hersteller hervorgehoben, der seine Umweltschutzversprechen eingehalten hat. Entsprechend doch irgendwie “Äpfel mit Birnen” vergleichen statt “Äpfel mit Äpfeln”. Mal abgesehen davon, dass es sich um eine “Comparsion” handelt – da wurde offenbar etwas mit heißer Nadel gestrickt.

Während man sich bei Microsoft darauf beschränkt, Features des Systems sowie Nutzungsmöglichkeiten herauszustellen, liegt bei Dell der eindeutige Fokus auf dem Preis – gerade im Bereich der Mobilrechner wird allerdings großräumig unterschlagen, dass unter anderem auch Werte wie Akkulaufzeit sowie Gewicht und Größe einen entscheidenden Faktor ausmachen. Es steht außer Frage, dass man bei Apples Hardware generell immer etwas mehr zahlt als bei vergleichbaren Windows-Geräten. Allerdings zahlt sich der Aufpreis häufig im Alltagseinsatz sowie dem Support aus – wer einmal mehrere Stunden in der Dell-Hotline gehangen hat, ohne ernsthaft Hilfe zu bekommen, der weiß, was gemeint ist…

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 22 Kommentar(e) bisher

  •  @zedyo sagte am 10. August 2010:

    Microsoft und Dell: PC vs. Mac und Apples to Apples, zwei Kampagnen gegen Apple: http://macnot.es/46329 ((so lächerlich … OMG))

    Antworten 
  •  Blizzarr sagte am 10. August 2010:

    Mit diesen Vergleichen ist das immer so eibe Sache. Jeder will seine Produkte ins rechte Licht rücken, aber ob sie die beworbenen Eigenschaften wirklich besitzen ist eine ganz andere Frage.

    OT: Mit eurer iPhone-Seite habe ich in letzter Zeit immer öfter ein Problem. Die seite springt einfach wieder nach oben. Das ist bei längeren Artikeln sehr nervig.

    Antworten 
  •  DROGONFLY sagte am 10. August 2010:

    Hihi… Microsoft macht ja zurzeit noch die Banner- und TV-Werbekampagne: Internet Explorer – sicher ins Internet.
    Damit ist alles gesagt…

    Auf ihr (komparatives) Urteil ist Verlass!

    Und ihr Office-Paket (das übliche Mac-Totschlagargument) hält sich nicht an Industriestandards und Protokolle, da ist Kompatibilität wahrlich das passennde Argument MS-Software.

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 10. August 2010:

    Microsoft ist wirklich erbärmlich. Genauso wie Dell. Die wissen nicht mehr was sie tun sollen, gegen so viel Erfolg auf Apples Seite…

    Antworten 
  •  Memphis sagte am 10. August 2010:

    Apple und Erfolg? Im Verkauf von Rechnern sind sie abgeschlagen und nach realen Werten gibt es auch kein Land, in dem das iPhone am meisten benutzt wird. Also welchen Erfolg? Meinst du den, dass sich ähnlich wie bei der VW Aktie Spekulanten total übernehmen und deshalb die Aktie die teuerste der Welt ist? Das hat aber nichts mit dem Unternehmen selbst zu tun, sondern eher mit Schwachköpfen von Spukulanten.

    Neben dem, das MacBook Air kämpft mit Überhitzungen, genauso das iPad und beim iPhone ist da noch die Sache mit dem Empfang. Und mal so in die Apple-Runde gefragt. Bei OS X, wenn ich eine Anwendung öffne und ich möchte diese im Vollbild haben (bei Schreib- und Tabellenprogrammen sinnvoll), warum gibt es dafür keinen Shotcut oder eine Button? Warum muss ich eine Anwendung immer manuell an der rechten oberen und linken unteren Ecke größter ziehen? Intuitiv ist das nicht und es nervt, da man es bei zig Anwendungen machen muss! Und ihr meckert über Windows? Scherzkekse! :-P

    Antworten 
  •  kg sagte am 10. August 2010:

    @Memphis was die Verkaufszahlen bei Macs angeht: im Portable-Bereich ist Apple zwar nur auf Platz 7, damit aber sogar vor Sony und Toshiba – und wenn man sich die Wachstumszahlen anguckt, dürften sie bald weiter noch oben stehen.

    was die Fenstersache angeht: also wenn ich bei einem Fenster auf den grünen Punkt klicke, bekomme ich es displayfüllend…

    Antworten 
  •  jmmappleworld sagte am 10. August 2010:

    Ich finde MS und Dell lächerlich. Übrigens: in der Letzten Sendung von Mac TV gab es sogar eine Dell vs. Apple Preisvergleich. Da Frage ich mich wo Dell das hernimmt…

    PS: Auch die Panels in den MacBooks sind viel besser als die in den Dell Rechnern…. Und Die Tastatur, das OS.. Ich höre ja schon auf…. ;-)

    Antworten 
  •  MaKla sagte am 10. August 2010:

    Naja, wer allein in den letzten 3 Monaten immer mal mit Google nach “apple” gesucht hat und auf news geklickt hat, sollte wissen, dass man sich von apple besser distanzieren sollte, ES SEI DENN man findet das design wirklich so viel besser, dass man dafür das geld ausgeben möchte. Leistung ist keine Frage.

    Zum thema “kampagne gegen apple ist lächerlich”: Sehe ich auch so, aber da hat genau Apple sich gerade den größten Schnitzer der Brache erlaubt: Das Anti-motorlla-video… absolute sandkasten-aktion.

    Beruflich habe ich mit Apple (leider) zu tun und finde, dass ein halbwegs ordentlich geführter (=nicht ganz zugemüllter) PC bei gleicher hardware auch gleich schnell ist. Abstürzen tut der Mac minimal häufiger als der Win7 rechner, wobei beide eigentlich nie abstürzen. Beim sicherheitscheck fällt Apple inzwischen auch auf die letzten Plätze. Preis-leistungsverhältnis ist tatsächlich ein witz (auch wenn ich zugeben muss, dass der vergleich von dell etwas zu krass dargestellt ist, aber auch ich komme auf ca 800-900€ unterschied bei EXAKT gleicher hardware…).
    Der größte Unterschied zwischen nem PC (in dem fall ja jetzt Dell) und Mac ist aber wohl der kundenservice, denn den hat Apple quasi nicht (und das ist immerhin die aussage von apple-fans aus dem freundeskreis ;-)).

    Jeder wie er möchte, wems design gefällt, der soll sich nen Apple kaufen, aber BITTE kommt nicht an und denkt allen ernstes, dass die Teile irgendwo besser wären , nur weil sie mehr kosten oder Obst vorne dranklebt.

    @Jenz: Ich habe ERST ein Mabook pro angefasst (und probiert) und mich DANN dagegen entschieden. Das Dingen kann nix mehr und sieht nur anders aus.

    Antworten 
  •  MaKla sagte am 10. August 2010:

    @jmmappleworld:

    Bitte erklär mir, warum du erst Dells Preisvergleich als unsinnig bezeichnest und dich dann darauf berufst, dass der von Apple was ganz anderes sagt und dieser aber natürlich richtiger ist? Bitte mach einfach deinen eigenen test. ist ja nicht schwer sich zwei gleich große notebooks zusammenzustellen mit gleicher hardware, ich bin mal gespannt was dann ist.

    Dass die Tastatur besser ist, ist geschmackssache, aber die ist auf jeden fall gut, das will ich nicht bestreiten. Die Panels sind besser fürs arbeiten und schlechter für schnelle bewegungen….aber kauf dir mal einen Monitor von apple… für das geld bekommt man von NEC oder eizo DEUTLICH bessere panels, insbesondere zum arbeiten (bildbearbeitung etc). Die hardware IST gut, das ist alles richtig, aber der Preis stimmt absolut nicht. Das ist so als wenn ich ne Tankstelle aufmachen und den gleichen (guten) Sprit wie der Rest für 3€ pro Liter anbiete und nen apfel drauf klatsch.

    Antworten 
  •  kg sagte am 10. August 2010:

    @MaKla ich hatte mir mal irgendwann aus Spaß einen Dell zusammengestellt, der leistungstechnisch an das MacBook herankommt: War nur wenige hundert Euro günstiger. Nicht eingerechnet war dabei die schlechte Akkulaufzeit sowie das Gewicht des Gerät. Die Akkulaufzeit ist und bleibt irgendwie das Feature, das mir am Mac besonders gefällt: Mein MacBook hat nun schon zwei Jahre auf dem Buckel und läuft immer noch knappe drei Stunden auf Akku.

    Nachdem ich die Auflistung von Greenpeace letztens gesehen habe, kann ich übrigens zum Teil verstehen, warum Apple-Rechner teurer sind als andere: Weil die Bauteile teurer, dafür aber umwelttechnisch sinnvoller sind.

    Und was den Kundenservice angeht: Viele verwechseln Apple selbst mit den Service-Providern. Da ist es wie mit Restaurants: Es gibt gute und schlechte, zu den schlechten gehören meistens die Apple-Retailer, für die es eher Leid als Segen ist, dass sie den Service anbieten müssen. Ich habe in Bochum einen freien Service-Provider, der genau den Service liefert, den ich brauche ;)

    Antworten 
  •  MaKla sagte am 10. August 2010:

    @kg
    Naja, immerhin kommst auch du auf einen Preisunterschied. bei waren es vor 2,5 Jahren als ich mir meinen Rechner zusammengestellt habe 720€ und der Dell Processor war 200mhz schneller pro kern , also kanpp über 800€ Preisdifferenz. Warum das bei dir nicht so war, weiß ich nicht, aber vielleicht liegts einfach an anderen Modellen.
    Zum Kundendienst: Das mag ja sein, aber bei Dell werden die schlechten Service-Provider entfernt, ich höre kaum schlechtes über Dells Service und NICHTS gutes über den apple service^^. aber vielleicht ist das wirklich zufall

    Was die umwelt angeht: ich habe gerade eben (weil du es ansprachest) auf der greenpeace seite geguckt. also auf ne glorreiche tradition kann apple sich dan nicht berufen, bis vor zwei jahren waren VIEL schlechter als dell. Jetzt im moment (also dieses jahr) trennt die beiden nicht mal ein punkt (von 10). von “viel besser” kann nicht ansatzweise die rede sein und der energiehaushalt von apple hat schlechter abgeschnitten als der von dell.
    Aber wie gesagt, ich respektiere es wirklich , wenn man das als kaufkriterium sieht (genau wie das design), aber aus technischer sicht sind die geräte nicht besser und dort , wo sie es doch sind, sind sie so unverschämt viel teurer, dass man eigentlich laut lachen müsste (Die Panels meine ich)

    Antworten 
  •  kg sagte am 10. August 2010:

    @MaKla der Akku ist für mich durchaus ein Argument, mehr Geld auszugeben. Was soll ich mit einem 17″-Monster, das gerade mal 1,5 Stunden ohne Netzteil benutzen kann? Da kann das Display noch so schön sein, aber mobil ist das nicht.

    Antworten 
  •  MaKla sagte am 10. August 2010:

    Ich habe ein 15,4 Zöller der (beim surfen und schreiben) 4,5 Stunden hält oO. Und der ist wie gesagt 2,5 Jahre alt xD. 1,5 Stunden hält der Akku nur dann, wenn ich neueste Spiele spiele (und ich habe das Thema Spielen aus fairnessgründen bisher extra außenvor gelassen xD)
    (mit dem schöneren display meinte ich aber apple, nicht dell. Die displays von apple sind zum arbeiten (grafikbezogenes arbeiten, nicht textschreiben^^) besser)

    Im Endeffekt möchte ich nochmal sagen, bevor ich die Applefangemeinde wieder in ruhe lasse, dass ich den vergleich den Dell da anstellt, lächerlich finde. Nicht, weil er nicht richtig wäre (denn er ist richtig, wenn auch etwas übertrieben), sondern weil das verhalten an sich affig ist. Apple hat dieses Verhalten Jahre lang vorgemacht (wir sind besser als alles andere) und ich war immer froh nicht zu dieser truppe zu gehören. Wenn das auf lange sicht die Strategie von dell bleibt (und die preise weiterhin denen von apple annähern), werde ich auch wieder den Hersteller wechseln (nicht zu apple ;), aber weg von dell)

    Antworten 
  •  Ulf sagte am 10. August 2010:

    Apple-Rechner sind keinesfalls teurer als andere Geräte, zumeist sind sie sogar billiger. Wer wirklich mal ernsthaft versucht, eine Apple-Konfiguration bei einem anderen PC-Hersteller nachzubauen wird feststellen, dass die anderen Anbieter häufig teurer sind, wenn man wirklich alles mit einrechnet (also auch iLife, was ja allein schon 80 € kostet und im Bereich der Windows-Software keine qualitative Äquivalenzlösung hat). Ich bestreite nicht, dass Apple teuer ist, aber wenn man mal schaut, was Dell erst kürzlich versucht hat, als sie die XPS-Adamo-Reihe auf den Markt brachten… das war eindeutig ein Versuch, einen qualitativen und optischen Konkurrenten zu Apples MacBook auf den Markt zu bringen. Ob der Versuch von Erfolg gekrönt war, weiß ich jetzt zwar nicht, ich weiß aber, dass die Preise äußerst ähnlich sind. Wird wohl an der verbauten Hardware liegen…

    Microsofts Werbung war noch nie sonderlich kreativ oder überzeugend, dass sich das mit der aktuellen Kampagne nicht ändert, war eigentlich zu erwarten. Microsoft hat seine beste Zeit nun wahrlich hinter sich und kann sich derzeit eigentlich nur noch aufgrund seiner gigantischen Marktmacht halten. Hätte Microsoft nicht diese Marktmacht, wären sie schon längst weg vom Fenster oder wenigstens stark zusammengeschrumpft. Durch Innovationen sind sie in den letzten Jahren auf jeden Fall nicht aufgefallen. Microsoft muss so langsam aus den Strümpfen kommen, was den Vorständen dort sicherlich auch nicht entgangen ist, wenigstens lassen die Gerüchte (?) über Ballmers bevorstehende Entlassung tief blicken.

    Antworten 
  •  MaKla sagte am 10. August 2010:

    Also …ähm… nein, sie sind teurer^^ ich habe es ja ernsthaft versucht, weil ich WIRKLICH einen apple wollte vor 2nhalb jahren und der vergleich hat mich abgeschreckt^^. Auch wenn ich den ganzen unfug (bei beiden) abziehe, den ich nicht haben will (von mir aus auch inklusive windows / mac os). Du bist bisher auch der erste, der mir sagt, dass Apple billiger sei. Wenn das so wäre, hätte ich einen und viele andere auch. auch kein apple-user den ich kenne, “wagt es”, das zu behaupten, da es schlichtweg falsch ist. Das, was man am häufigsten hört, ist “ja er ist teurer, aber dafür ist das design schöner”.

    Die Adamoreihe, da gebe ich dir recht, war ein versucht, Apple kunden abzuklauen, aber ich denke, dass das bestenfalls im geschäftlichen sektor funktioniert hat. Und ich bin kein fan der strategie. Mir wäre es am liebsten, wenn microsoft und dell einfach nix sagen würden (und auch sonst niemand), denn diese ganzen werbekampagnen und das gesamte verhalten ist ruftechnisch selbstmord und bisher war apple diesbezüglich ungeschlagen, wie gesagt, guckt euch das anti-motorola-video an.

    Na egal, ich werde euch jetzt in ruhe lassen ;), Es ist alles gesagt, und wenn ihr meint, dass apple besser ist, kann ich da auch mit harten argumenten nicht wirklich etwas dran ändern^^. Ich wünsche jedem viel spaß mit seinem gerät, von welcher marke auch immer!

    Und Pfui zu den beiden kampagnen!

    Antworten 
  •  Ulf sagte am 10. August 2010:

    @ MaKla
    Ich habe mir vor einer Weile die Mühe gemacht und ein wenig Preisrecherche betrieben. Natürlich sind alle Preise vollständig überholt, es kann also sein, dass sich das Verhältnis wieder verschoben hat, aber damals war es, wie ich sagte, Apple war unter gewissen Umständen tatsächlich billiger. Irgendwie machen beinahe alle den Fehler, die Software nicht mit einzurechnen, oder eben Akkulaufzeit, Displayauflösung, etc. Aber lies selbst:

    http://www.netzlogger.de/2009/03/wieso-apple-nicht-zu-teuer-ist-update.html

    Antworten 
  •  @technotom2 sagte am 10. August 2010:

    Microsoft und Dell: PC vs. Mac und Apples to Apples, zwei Kampagnen gegen Apple: http://macnot.es/46329 unfaire Kampagne gegen Apple

    Antworten 
  •  @tomy_koch sagte am 10. August 2010:

    Wieso unfair? Wettbewerb! RT @technotom2: Microsoft & Dell: PC vs. Mac und Apples to Apples, 2 Kampagnen gegen Apple: http://macnot.es/46329

    Antworten 
  •  Peter Schweizer sagte am 11. August 2010:

    Nachdem ich heute 8 Stunden auf einer WinXP Möhre gegen das neue Adobe CS5 gekämpft habe, weiß ich mein MacBookPro wieder echt zu schätzen. Preis spielt keine Rolle, wenn man Geld mit seiner Arbeit verdienen will.

    Antworten 
  •  @apfelkern sagte am 11. August 2010:

    Apples to Apples: PC-Kampagnen gegen #Mac von #Microsoft + #Dell http://macnot.es/46329
    Soll das überzeugend sein? ROFL

    Antworten 
  •  pvc sagte am 12. August 2010:

    Lieber Peter,
    bis zu deinem Kommentar fand ich die Diskussion noch halbwegs sachlich … WinXP wurde 2001 eingeführt, CS5 vor ein paar Monaten. Soll ich mal versuchen auf meinem 2009 eingeführten 3GS FaceTime zu starten? Oder auf einem 3G Multithreading zu nutzen? Du siehst… sei froh, dass du auf deiner WinXP-Gurke überhaupt noch CS5 nutzen darfst – wenn auch wohl nicht zu deiner Zufriedenheit. In der Windows-Welt verbietet dir das zumindest niemand ….!

    Antworten 
  •  Nycteris sagte am 23. August 2010:

    Das ganze ist schon “sehr Objektiv.” :) ich denke da an den Verkäufer im Saturn, der zu mir sagt : “Nein, nein…im Media Markt finden Sie die besseren und günstigeren Produkte!” Ohman..das ist derart schlechtes Marketing von MS und Co. Indirekt machen Sie dadurch noch mehr Werbung für Apple, da sie nun auch Kunden auf Apple hinweisen, die es vorher nicht in Erwähung gezogen haben. Ich selber habe von Anfang an mit PCs und Windows gearbeitet, auch beruflich richte ich in Unternehmen monatlich hunderte Geräte ein. Durch die ganzen Anti Apple Kommentare habe ich mich strikt davor gewehrt, je einen Apple in Erwägung zu ziehen. Vor einem Jahr ist dann wieder mal mein NB abgerauscht und ich habe, keine Ahnung warum, mal nach einem MAC geguckt und dabei festgestellt, dass MAC User in meinem Umfeld durch die Bank irgendwie zufriedener, fast glücklich mit Ihrem Gerät sind. Zuerst dachte ich an Apple Jünger. Gekauft habe ich mir dann aber trotzdem ein MACBOOK PRO – weil ich es wissen wollte – und es erstmal verschwiegen. ( Weil ich ja selber nicht zimperlich mit Sprüchen war. ) Nach einiger Zeit Benutzung konnte ich es allerdings nicht fassen, wie reibungslos alles ineinander passte. Es war irgendwie kein arbeiten mehr, sondern mehr ein Urlaubsgefühl. Und alleine durch die Tatsache, dass ich mit meinem Book nun ein ganz anderes Arbeitsgefühl habe zeigt deutlich, dass es Unterschiede gibt. Bei Apple passt einfach alles zueinander wie es soll. Der einzige Nachteil ist allerdings, dass ich jetzt jedesmal “/()§=$! könnte, wenn ich wieder ein Unternehmen mit PCs einrichten muss. Ich habe allerdings festgestellt, dass ich Kunden, die ich zu einem Apple überredet habe nicht mehr so oft anfahren muss. Und ohne Witz, mir sind Kunden mit WIndows PCs lieber, die haben die -wie ich nun finde- aberwitzigsten Probleme. Und das ist es, was mir letztendlich Geld in die Kassen spült.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de