: 2. September 2010,

NVIDIA-Grafikchips für Intel „Sandy Bridge“-Architektur: Umweg für bessere Performance

NVIDIAMit einem kleinen Trick könnten Intel-Prozessoren in Zukunft wieder direkt mit NVIDIA-Grafikchipsätzen zusammenarbeiten: Die Intel-„Sandy Bridge“-Chips bieten einen Umweg für die Integration fremder Grafikprozessoren.

Laut DigiTimes entwickelt NVIDIA bereits ein Chipset, das die Funktionen der Southbridge mit der GPU verbindet – was nicht nur die Kosten senkt, sondern Geräte auch kleiner und leichter machen kann. Auf der Southbridge eines Intel-Chips befinden sich Elemente wie USB-Anschlüsse und Audio-Output, während auf der Northbridge die Anbindung zu Arbeitsspeicher und Grafikchip sichergestellt wird.

Aktuell müssen Hardwarehersteller mit der integrierten Intel HD-Grafik leben, es sei denn sie integrieren eine zweite Grafikkarte, die zusätzlichen Platz benötigt. Genau das ist aber das Problem für Hersteller wie Apple: Aus Performancegründen wurde der Sprung auf die Intel Core iX-Reihe im MacBook Pro 13″ nicht vollzogen, anstatt dessen laufen die Notebooks mit Core 2 Duo plus NVIDIA-Grafik.

„Die Macher haben angegeben, dass die rechtlichen Gesichtspunkte, was die Erlaubnis Intels an NVIDIA, im Chipset-Business mitzumachen, wegen dem aktuellen FTC-Verfahren zwischen NVIDIA und Intel eindeutiger werden könnten. Intel dürfte laut der Quellen aber nicht in naher Zukunft in entsprechende Vehandlungen mit NVIDIA treten.“

Mit der „Sandy Bridge“-Architektur könnte sich ein Umweg für NVIDIA finden: Man entwickelt derzeit ein Chipset, das auf der Southbridge angebracht wird. NVIDIAs Businessmodell wäre, Motherboard-Herstellern nahezulegen, Intels Sandy Bridge-Lösung ohne die Southbridge-Lösung (Cougar Point) zu kaufen und die so gesparten $10-$15 in den Kauf von NVIDIAs Combo-Lösung zu stecken. Genaue Preise sind noch nicht bekannt.

NVIDIA-Grafikchips für Intel „Sandy Bridge“-Architektur: Umweg für bessere Performance
3,6 (72%) 10 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Im Oktober kommt das iPhone 7 in weitere Länder Seit dem 16. September kann man das iPhone 7 in unseren Breiten kaufen. Am 23. September startete die zweite Welle. Im Oktober kommt Welle Nummer drei...
Sharp: Hohe Investition für OLED-Produktion geplan... Sharp ist ein langjähriger Partner von Apple, vor allem was Bildschirmtechnologien angeht. Mit dem laut Gerüchten geplanten Umstieg von LCD auf OLED m...
iPhone 8 soll mit Glasgehäuse und Metallverstärkun... Zurück zu den Wurzeln? Apple soll wieder Gefallen an glänzenden iPhones gefunden haben. Das deutet sich bereits mit dem iPhone 7 in Diamantschwarz an....
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.






Zuletzt kommentiert



 1 Kommentar(e) bisher

  •  Loic Rathscheck (12. Januar 2011)

    Denken Sie wirklich dass „Performance“ glaubwürdiger als „Leistung“ klingt? Sie schreiben über hochwertige Produckte und nicht über Gangster Rap. Ich habe mich Mühe gegeben Deutsch zu lernen als ich nach Hamburg kam und verstehe jetzt nicht warum „Bild-Zeitung-Deutsch“ und „DJ Bobo-Englisch“ so gern geschreiben werden. Schade eigentlich…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>