MACNOTES

Veröffentlicht am  17.09.10, 14:01 Uhr von  kg

App Store: Neue Entwicklerbedingungen schenken Apps ein neues Leben

App StoreWährend manche Entwickler ihre Apps erneut zur Prüfung einreichen, wie z. B. Google, bekommen andere ein halbes Jahr nach dem Einreichen endlich ihre Zulassung: Apples Lockerung der Review-Guidelines sorgt für Überraschungen bei iPhone-Entwicklern, die ihre Apps bereits abgeschrieben hatten.

So geschehen ist dies zum Beispiel bei Bryan Bartow, der seine App MePing im März zur Prüfung eingereicht hatte. “Ich wartete lange auf eine Rückmeldung. Ich ging einfach davon aus, dass die App nicht zugelassen wird, und so habe ich mich anderen Dingen zugewandt.” Letzte Woche kam dann die Überraschung per Mail: Die App wurde zugelassen. Es ist nicht die einzige App, bei der es so oder so ähnlich abgelaufen ist, viele anderen wurden innerhalb der letzten Woche überraschend für den App Store-Verkauf freigegeben.

Grund für die verspäteten Zulassungen sind die geänderten Entwicklerbedingungen, die seit rund einer Woche in Kraft sind: Bisher waren Apps nicht erlaubt, die außerhalb von Apples eigenen Entwicklungstools entstanden sind. Dies traf unter anderem auf alle Apps zu, die mit Adobes Packager for iPhone zusammengestellt wurden – dieser ermöglicht die direkte Umformung von Flash-Anwendungen in iPhone-Apps. Die Änderungen der Entwicklerbedingungen wurden sicher nicht ganz freiwillig vorgenommen: Auf Apple lastete der Druck der Kartellbehörden, die in dieser Regelung einen Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht sahen – nicht zuletzt weil mit Google Voice eine App eines direkten Konkurrenten abgelehnt wurde.

Zukünftig dürften zahlreiche weitere Apps den Weg in den App Store finden, die bisher aus Entwicklungsgründen nicht veröffentlicht werden konnten. “Ich denke, wir werden zukünftig noch mehr Applikationen sehen, die interaktiv und anregend sind, die für die Entwickler ansonsten zu schwer umzusetzen gewesen wären. Entwickler können die Werkzeuge nutzen, mit denen sie vertraut sind,” so Christian Cantrell, Produktmanager für mobile Plattformen bei Adobe.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  Psy sagte am 17. September 2010:

    MePing wird bestimmt bald wieder zurückgezogen weils zu sehr nach Ping klingt und kunden verwirren könnte :D

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de