News & Rumors: 21. September 2010,

Mac OS X 10.6 Snow Leopard: Security Update 2010-006 schließt AFP-Sicherheitslücke

Snow LeopardFür Nutzer von Mac OS X 10.6 Snow Leopard steht seit heute Nacht das Security Update 2010-006 bereit. Das Update schließt eine Sicherheitslücke im Apple Filing Protocol (AFP), über die Hacker auch ohne Passwort auf Netzwerkordner zugreifen können.

Das Sicherheitsupdate 2010-006 wird allen Nutzern von Mac OS X 10.6 Snow Leopard empfohlen. Es schließt eine Sicherheitslücke im Bereich AFP, über die ein Hacker aus der Ferne die mittels AFP mit anderen geteilten Ordner ohne ein gültiges Passwort einsehen kann. Er benötigt laut den Release Notes lediglich den Accountnamen des Zielsystems. File Sharing ist zwar nicht standardmäßig aktiviert, dennoch ist es bei vielen Nutzern aktiviert.

Das Update ist 1,93MB groß und ist via Software-Aktualisierung und per direktem Download verfügbar.



Mac OS X 10.6 Snow Leopard: Security Update 2010-006 schließt AFP-Sicherheitslücke
4,29 (85,71%) 7 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone 6s: Akku-Tausch mit Seriennummer überprüfen... Apple hat ein neues Webformular in die Welt gesetzt, mit dem Kunden anhand der Seriennummer des iPhone 6s überprüfen können, ob ihr Gerät Teil der kos...
Apple Maps: Apple setzt bald Drohnen ein Apple möchte gegenüber Google Maps weiter aufholen und wird bald zur Verbesserung des eigenen Kartendiensts Apple Maps auf die speziellen Fähigkeiten ...
AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>