MACNOTES

Veröffentlicht am  24.09.10, 14:56 Uhr von  rj

Macbook Air: Runderneuerung in 11,6″?

MacBook AirDas Macbook Air wurde bereits als eines der iPad-Opfer gehandelt, nun weisen Bestellungen auf eine runderneuerte Version hin. Eine Order von 11,6″-”Macbooks” könnte eine Neuauflage des MBA noch zum Jahresende bedeuten. Noch dünner, noch kleiner soll die hochpreisige Netbook-Alternative Apples demnach ausfallen.

Quanta soll mit 400.000 bis einer halben Million 11,6″-Macbooks rechnen, die noch dieses Jahr an Apple geliefert werden. Angesichts unter anderem der lang zurückliegenden Neuauflage des MBA im Juni 2009 vermutet der Appleinsider, dass die kleinen Macs neue Air-Varianten sein könnten. Vorhergegangene Komponenten-Bestellungen deuteten bereits auf eine noch dünnere und leichtere Variante des MBA in näherer Zukunft hin.

Nur noch zwei Zoll weniger Bildschirmdiagonale hat das aktuelle iPad, zu dem sich das kommende MBA in recht direkter Konkurrenz befinden könnte. Denn neben dem hohen Preis für Apples Netbook wurde regelmäßig auch der Schnittstellenmangel am dünnsten Notebook Apples beanstandet – ein Mangel, der auch die Freude am iPad regelmäßig schmälert. Ob da ein Intel Core i-Prozessor den Ausschlag für ein Air gibt, wenn iPad mit Bluetooth-Tastatur im selben Revier zum günstigeren Preis um die Kundengunst buhlen?

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 12 Kommentar(e) bisher

  •  @grillenverboten sagte am 24. September 2010:

    Wohin nur mit den tollen Dingen -> Macbook Air: Runderneuerung in 11,6"? http://macnot.es/49479 (via @Macnotes)

    Antworten 
  •  Tim sagte am 24. September 2010:

    Naja, so in direkter Konkurrenz sehe ich das iPad und das MBA nun nicht. Mit dem MBA lässt sich ja durchaus noch mehr anstellen. Das iPad ist im Grunde ja nur ein großer iPod Touch.

    Antworten 
  •  mrjmcgill sagte am 24. September 2010:

    Kann mich dem anschließen.

    Jedoch fände ich eine Verkleinerung des Displays schade.
    Will ein MBA und kein (fürnichtsgut)Netbook

    Antworten 
  •  DRAGONFLY sagte am 24. September 2010:

    Nun, das Macbook Air als “Netbook” zu bezeichnen, ist erklärungsbedürftig. Das gilt auch für die ungaren Ausführungen zum Preis:

    Wo sind die günstigen Netbooks mit Vollmetallgehäuse, gutem Akku und einem solchen LED-Display?

    Antworten 
  •  choise sagte am 24. September 2010:

    seltsamer artikel. weder stehen für mich ipad und mb air in konkurrenz, noch handelt es sich um ein netbook.

    ein 11 zoll display fände ich schlimm! die sollen mal lieber ein mb pro mit core i prozessor anbieten.

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. September 2010:

    Nu ja, unter 12″ halte ich die Positionierung in einer “Netbook”-Klasse für naheliegend. Vollmetall brauche ich in ner Netbook-Kategorie eigentlich nicht, die Geräte sind in der Regel schon kleinheitsbedingt stabil. Display stimme ich zu. Akku? Halte ich bei den gängigen Sechszellen-Netbooks für prinzipiell iO.
    Dass die einen ein iPad und die anderen ein MBA bevorzugen werden, ist trivial. Mir persönlich sind beim MBA zu viele Kompromisse drin, aber das ist in der Tat Geschmacks- und Anwendungssache.

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. September 2010:

    …und choise, das MBP gibts doch mit Core i. ich sitz jedenfalls grade an einem :)

    Antworten 
  •  @andre0008 sagte am 24. September 2010:

    RT @Macnotes: Macbook Air: Runderneuerung in 11,6"? http://macnot.es/49479

    Antworten 
  •  jmmappleworld sagte am 24. September 2010:

    Wie bereits mehrfach erwähnt: Das MacBook Air ist ein Ultra Protable. Kein Netbook. Aber ich würde das 13″ MacBook Pro dem MacBook Air vorziehen. Es ist klein und leicht genug, hat mehr Schnittstellen wie z.b. FireWire 800 und viel mehr Akkulaufzeit.

    Das Air ist zwar leichter, aber meiner Meinung nach stört das mehr Gewicht keines Falles. Ich nehme mein MacBook Pro jeden Tag mit zur Schule und es ist einfach Perfekt.

    Für Leute die aber einfach einen Rechner wollen, der möglichst klein ist und eh nur für Internet und E-Mail genutzt wird, sehe ich das Air sehr wohl in Konkurrenz zum iPad.

    Antworten 
  •  Michael sagte am 25. September 2010:

    Vielleicht gibt es ja ein kleineres MacBook. Für 700€. Als Einsteiger-Mac?

    Antworten 
  •  Mattis S. sagte am 28. September 2010:

    Ich bezweifle ganz stark, dass Apple ein Macbook (Air) für 700 Euro verkaufen wird. Sollte es ein Air werden, wird der Preis wahrscheinlich nah (drüber oder drunter) an der 1000 Euro Marke liegen. Denke eher darüber. Vielleicht 1099.
    Sollte tatsächlich ein weiteres Macbook White Modell angeboten werden (was recht unwahrscheinlich ist), so wird das sicher für 899,- Euro aufwärts verkauft.

    Bin mal gespannt. Für mich war das Air bisher zu teuer und zu mager in der Ausstattung. Und von der Anwendung/ Leistung her ist es defintiv ein Netbook. Eben ein Apple Netbook.

    Aber wenn ich ein portables Notebook brauche, dann greife ich lieber zum Macbook Whiter oder Macbook Pro 13”. Günstiger und leistungsfähiger als das Air. Und nicht weniger portabel.

    Bin mal gespannt was da von Apple kommt und wie teuer der Spass wird. Gerade jetzt, da der Euro wieder stärker geworden ist und diese völlig überhöhten Europa Preise eigentlich ein Witz sind. Okay, die waren davor auch schon lächerlich, da der Euro nie unter 1,23 US-Dollar wert war als der Kurs gefallen war. Anderes Thema.

    Antworten 
  •  homer sagte am 1. Oktober 2010:

    das neue ist schon im apple store aber mit 13 “

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de