News & Rumors: 27. September 2010,

Test: Eisenbahn-Simulator (EEP6 und Add-on)

EEP 6
EEP 6 - Screenshot

Mit dem Eisenbahn-Simulator hat Publisher rondomedia ein Bundle aus der EEP6 und dem Add-on Großheringen veröffentlicht, das potenziell eine breite Zielgruppe ansprechen dürfte. Wir haben einen kurzen Blick in unserem Review drauf geworfen.

Im Eisenbahn-Simulator spielt ihr nicht nur die Rolle eines Lokführers, sondern könnt außerdem die Eisenbahn eurer Träume erbauen. Doch schon im Jahr 2008, als wir EEP6 für euch getestet haben, kamen einige Mängel zu Tage, die sich in den zwei Jahren bis zum heutigen Tag nicht wegdiskutieren lassen. Der Eisenbahn-Simulator hat deshalb ebenfalls mit den Kritikpunkten des EEP 6 zu kämpfen.

Windows GUI

Spielern mag Windows-artige Oberfläche, bestehend aus verschiedenen Fenstern, zunächst ungewohnt vorkommen. Diese kann ihre Vorteile allerdings nur auf großen Monitoren ausspielen. In der Vollbild-Darstellung lassen sich diverse Schieberegler für Geschwindigkeiten von Loks und übrigen Fahrzeugen allerdings nicht verwenden. In der Fensterdarstellung haben diejenigen das Nachsehen, deren Monitor nicht groß genug ist. Denn der Ausschnitt mit der eigentlichen Simulation wird gegenüber den Regler-Fenstern irgendwann unnötig klein.

Anlagenbau und Simulation

Anders sieht es beim Bau der Anlage aus: Für die verschiedenen Gestaltungswerkzeuge und den 2D-Anlagenplan eignet sich die Fenster-Darstellung. Es kommt dann aber der Eindruck auf, man spiele eher einen Modellbahn-Planer als eine Simulation. Im Konkurrenzprodukt Trainz wurde die Simulation vom Editor deutlicher getrennt. Dies steht einer Eisenbahn-Simulation sicherlich besser zu Gesicht.

[is-gallery ids=“72129,72130,72131,72132,72133,72134,72135,72136″]

Abstriche müssen bei der grafischen Darstellung gemacht werden. Anno 2010 noch einmal mehr als noch vor zwei Jahren: Die 3D-Objekte sind grob strukturiert und verpixelt. Eine Augenweide sieht anders aus, selbst eine Modellbahn-Anlage kann hier deutlich realer aussehen als die Simulation. Man sieht dem Eisenbahn-Simulator die alte, von 2001 bis 2004 entwickelte EEP-Engine an. Die Grafik kann nicht mit anderen Titeln wie Trainz oder Railworks konkurrieren. Mit entsprechenden Add-ons sieht sogar noch der Train Simulator besser aus.

Großer Fuhrpark

Der einzige Pluspunkt wäre mit dem Umfang des Fuhrparks im Einsenbahn-Simulator zu bezeichnen: Neben Dampfloks aus alten Zeiten finden sich ebenso moderne Baureihen im Programm. Wer möchte, kann mit Autos, Bussen und Schiffen weiteres Leben auf der Anlage schaffen.

Fazit

Simulatorfans, die bereits im Besitz von EEP sind, brauchen nicht über einen Kauf von Eisenbahn-Simulator nachdenken, da sie so einfach ein zweites EEP kaufen würden. Sogar auf dem Betriebssystem wird der Eisenbahn-Simulator unter EEP geführt.

Denkt man ernsthaft über den Kauf eines Eisenbahn-Simulators nach, sollte man sich unbedingt die Alternativen anschauen, da EEP nur limitiert einsetzbar ist. Wer mehr Wert aufs Bauen und die Gestaltung setzt, und bei der Simulation Abstriche in Kauf nehmen kann, könnte Freude am Eisenbahn-Simulator finden.

Wer sich wundert, warum der Eisenbahn-Simulator von uns schlechter bewertet wird als EEP seinerzeit, dem sei gesagt, dass die heutige Wertung im Vergleich zu den aktuellen Spielen und Eisenbahn-Simulatoren gemacht wurde.



Test: Eisenbahn-Simulator (EEP6 und Add-on)
3,86 (77,14%) 7 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Wertung

3.5/10
Solide Simulation
Keine Neuerungen
technisch veraltet

Zuletzt kommentiert








App(s) und Produkte zum Artikel

Eisenbahn SimulatorName: Eisenbahn Simulator
Hersteller: Rondomedia
Preis: 24,50 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>