MACNOTES

Veröffentlicht am  1.10.10, 12:42 Uhr von  

Android vs. iOS: Wachsende Marktanteile, optimistische Entwickler, fehlender Datenschutz

Apple vs. GoogleMit “über 90.000 Apps auf dem Android Marketplace” werden inzwischen die Smartphones mit Googles Handy-Betriebssystem beworben. Entwickler und einige Studien sagen der offenen iOS-Konkurrenz eine glorreiche Zukunft voraus, die Nutzerzahlen steigen und werden auch in Zukunft weiter wachsen. Die Schattenseiten des offenen Systems sind bislang noch unter dem Radar, dass zahlreiche Android-Apps ungefragt Userdaten weiterreichen, wird mittelfristig jedoch mehr Leute zu interessieren beginnen.

Innerhalb eines Jahres sprang die Quote der “Ich will ein Android-Smartphone”-Antworten des ChangeWave-Surveys von eben sechs auf 37% und damit bis auf einen Prozentpunkt heran an Apple, deren iOS noch für 38% OS der Wahl ist. iOS verlor bei den Surveys innerhalb eines Quartals 12% an Kundenzustimmung. Wobei bedacht werden muss, dass die aktuelle Zufriedenheit mit dem genutzten Gerät nach wie vor bei Apple am höchsten ist.
[singlepic id=9982 w=425]
Annäherung iOS/Android, “Ferner Liefen” für Palm, RIM und Windows Mobile: die kommende Entwicklung scheint in der Studie vorweggenommen. Die eben 10.000 Apps, die RIM inzwischen für den Blackberry anbietet, sprechen für sich, Windows Mobile 7 ist nach wie vor ein eher skeptisch erwartetes OS denn der große neue Konkurrent, und von Palm ist wenig neues zu erfahren. Bleiben die beiden Platzhirsche, die den Markt beherrschen. Apple und Android, und mit ihnen zwei Philosophien.

Die offene Struktur Androids macht das OS natürlich für Entwickler sehr interessant: Ebenfalls im September erschien die Appcelerator-Studie, die Android von Entwicklerseite bessere Noten ausstellt als iOS. Langfristig sehen über 58% der Developer Android auf der Siegerstraße, nicht einmal mehr 35% rechnen mit einem langfristigen Erfolg von iOS. Erstaunlich: noch vor dem iPhone4-Launch und vor der Ankündigung, Apple werde die Entwicklerbedingungen lockern, sahen die Developer Android weit weniger deutlich überlegen: im Juni sahen 54% Android vorne, 40,4% iOS.

Einschränkungen: aktuell ist nach wie vor iOS die Plattform, für die das Entwicklerinteresse am höchsten ist. Kommende Android-Tablets könnten den Ausschlag geben, dass sich die langfristigen Erwartungen der Entwickler in konkrete Präferenz von Android verwandeln. Insbesondere die Möglichkeiten für TV-Apps werden auf Android attraktiver eingeschätzt als bei Apple.
[singlepic id=9981 w=425]
Was selbstredend auch eine Rolle spielen dürfte: die wachsende Benutzergunst Androids. Dass diese weiter steigt, ist jedoch mitnichten in Stein gemeißelt. Apple hat die heißen Debatten um den “walled garden”, um App-Zensur, Zulassungswillkür und Datenschutz schon zu einem großen Teil hinter sich gebracht. Android stehen noch einige Diskussionen bevor. Die offene Struktur wird in Zukunft auch mit ihren Nachteilen thematisiert werden – den Anfang macht das beobachtete “Phonehome” zahlreicher Apps auf dem Android Market.

Bei einer Zufallsauswahl an Android-Apps ergab sich so eine erschreckende Zweidrittel-Quote an Apps, die persönliche Daten auf “verdächtige” Weise missbrauchten. Geolocation-Daten, Telefonnummern und andere Informationen würden von den Apps ohne entsprechende User-Hinweise ausgelesen und übertragen. Die zufällig ausgewählten 30 Apps waren dabei keine unbekannten Anwendungen, sondern wurden aus den “populärsten” Applikationen des Android Market zufällig gewählt.

Dabei sei die fehlende Angabe der App-Fähigkeiten weniger das Problem. Schwieriger sei für den User zu verstehen, was sie tatsächlich tut. So muss beispielsweise der Zugriff auf Geolocation-Daten durchaus explizit erlaubt werden, was mit den so ermittelten Daten passiert, bleibt dem User jedoch verborgen.

Jedoch: für Apple-User wird das nichts neues sein. Ebensowenig, dass die kritische Diskussion regelmäßig allenfalls durch mangelnde Sachkompetenz glänzt. Die peinliche Street View-Diskussion lässt befürchten, dass es in Sachen Android-Apps nicht besser aussehen wird.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  It´s me sagte am 1. Oktober 2010:

    Was den Datenschutz angeht, ist man bei Apple doch genauso gezwungen es bewusst oder unbewusst hinzunehmen, dass meine (Geo-)Daten für irgendwelche “Statistiken” gesammelt werden.
    Von daher ist nach meiner Ansicht auf lange sicht Android der definitive Gewinner.

    Antworten 
  •  rj sagte am 1. Oktober 2010:

    Aus dem Bauch heraus wuerd ich dir beipflichten, was Datenschutz angeht, ich zweifle nur, dass das automatisch heisst, dass Android mittelfristig alleine Platzhirsch wird.

    Ich denk nach wie vor, dass Apple das “gefuehlt” userfreundlichere OS hat und, bei aehnlicher Datenschutzkritik, der Grossteil der Leute ohnehin sagt “mir doch egal”. Ich bin *sehr* sicher (so traurig ich es finde), dass der Umgang mit den Userdaten eine der *allerletzten* Prioritaeten ist, was die Kauf- und Nutzentscheidung angeht.

    Antworten 
  •  It's me sagte am 2. Oktober 2010:

    Genauso ist’s mit dem iOS doch auch. Es gab bis jetzt um Beispiel KEIN OS für das iPhone was nicht knackbar (Jailbreak) war. Ich bin mir sicher, das jeder Entwickler der nur einen funken dessen versteht was er da programiert über kleine Umwege auch an deine kontodaten etc. kommt, ohne das auch nur eine Wind davon bekommt. Das beste Beispiel ist gerade wieder das AppleTV. Nach einem Tag wurde das iOS gejailbreakt.

    Antworten 
  •  brian sagte am 3. Oktober 2010:

    da könnt sich schon die kontrolle jeder app durch apple auszahlen. nicht nur dass da geheime und ausspionierende funktionen dubioser apps herausgefiltert werden können, sondern auch viren und anderes.
    ich glaube aber mit der beliebtheit ist das so eine sache.
    es steht und fällt wie immer alles mit dem preis!!!
    ind en usa sind die verträge anders und da kommt es preislich nicht viel teurer sich für ein iphone anstatt eines androidphones zu entscheiden.
    in deutschland ist das was ganz anderes! wenn ich für das iphone nach zwei jahren über eintausend euro bezahlt habe ist das natürlich schon ein problem!
    vorallem die deutschen legen auf qualität und bedienerfreundlichkeit wert. aber wenn sich das wegen der kosten nur die oberschicht leisten kann, werden andere vorallem junge technofile leute sich nach alternativen umschauen!
    meine lösung wäre das gerät endlich ohne vertrag mit fast ipodtouch preisen anzubieten und schon würde sich jeder dafür entscheiden!!!
    aber zurzeit zocken die provider und apple alle so gut ab wie es nur geht!
    über die speicherung von geodaten ist aber schon lange eine diskussion in der gesellschaft notwendig. aber die meisten haben das noch gar nicht verstanden, was das bedeutet und regen sich lieber über facebook und streetview auf! und ehe die ewigen vorgestrigen in der politik überhaupt ansatzweise verstanden haben, was das für neue möglichkeiten ergibt, wird noch viel wasser den rhein herunterlaufen. die haben ja jetzt erst gemerkt, dass es egoshooter gibt und dann gleich mal als killerspiele demonisiert, da freu ich mich schon über die nächsten debatten…
    und die hoffnung stirbt zuletzt, dass apple das appletv für aps frei gibt, ich glaube man hadert in cupertino nur noch an einer vernünftigen bedienmöglichkeit!

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de