MACNOTES

Veröffentlicht am  8.10.10, 16:15 Uhr von  rj

Forever Map Europe: 2GB Karten für 2,99 fix auf dem iPhone

Forevermap EuropeZweiter Streich von den Skobbler-Machern: Forever Map Europe richtet sich an iPod Touch-, iPad- oder iPhone-Nutzer ohne oder mit kleinem Datentarif, die dennoch regelmäßig mobil auf Karten zugreifen müssen. Für günstige 2,99 liefert die App detailierte OpenStreetmap-Karten von ganz Europa aufs iPhone – Nachladen unnötig. Der Haken: Funktions- und bedienungstechnisch keine Konkurrenz zu Google Maps oder vollwertigen Navi-Lösungen.

Eine solche Konkurrenz will Forever Map Europe aber auch gar nicht sein. Im Gegenteil beschränkt man sich aufs notwendigste – Kartenmaterial von ganz Europa, mit einer spartanischen, aber benutzbaren Suchfunktion, einem eher rudimentären Routenplaner, der insbesondere für die Fußweg-Ermittlung geeignet ist sowie den verschiedenen Ortsinformationen und Lokalitäten, die in OpenStreetmap eingepflegt wurden. Wikipedia-Kurzinformationen runden das Paket ab, welches auf iPhone/IPT mit und ohne Retina-Display sowie dem iPad in angepasster Version läuft.
[singlepic id=10055 w=200 float=left] [singlepic id=10054 w=200 float=right]
 
Sinnvoll ist Forever Map Europe insbesondere für Nutzer mit kleinem oder teurem Datentarif, einem iPod Touch oder einem iPad WiFi – einmal installiert, muss die App nie mehr Kartendaten nachladen. Diese Trafficsparsamkeit hat ihren Preis – 1,3 GB Download, installierte 2,11 GB App-Daten stehen vor dem mobilen Kartennutzen. Insbesondere als Tourist im Ausland dürfte die Forever Map-Lösung jedoch praktisch sein – keine Datenroamingkosten, dafür ordentliche Orientierungsfunktion insbesondere als Fußgänger.
[singlepic id=10053 w=200 float=left] [singlepic id=10052 w=200 float=right]
 
Einmalig 2,99 kostet die App während des jetzigen Aktionszeitraums, 4,99 wird der reguläre Preis von Forever Map Europe sein. Zu dem Preis muss man Kompromisse eingehen – dass beispielsweise die Aktivierung des automatischen Kartendrehens nach Kompass immer auf eine fixe Zoomstufe springt, die “Navigation” äußerst rudimentär ausfällt und allgemein wenig Einstellungsmöglichkeiten vorhanden sind. Irritierend auch die teilweise nervig langen Zoom- und Anzeigezeiten: ein Geschwindigkeitszuwachs durch die lokal gespeicherten Karten ist verglichen mit Google Maps beispielsweise nicht zu spüren, im Gegenteil ist die App deutlich langsamer als die “nachladende” Konkurrenz.
[singlepic id=10051 w=200 float=left] [singlepic id=10050 w=200 float=right]
 
Den gedruckten Straßenatlas braucht man anschließend jedoch nicht mehr – und verglichen mit dem ist die Forever Map Europe natürlich unschlagbar günstig.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de