MACNOTES

Veröffentlicht am  17.10.10, 20:26 Uhr von  

Crazy Piano! für iPhone im Test – Klavierspielen mal anders

Crazy Piano!Je verrückter man ist, desto eher fällt man auf. Das funktioniert im Fernsehen sehr gut und anscheinend verspricht diese Devise auch im App Store Erfolg. Anders sind manche Ideen jedenfalls nicht zu erklären und wer wollte nicht schon immer mal mit seltsamen Lauten musizieren? Wir haben uns Crazy Piano! für euch mal genauer angesehen.
 

Määäh!

[singlepic id=10181 w=thumb float=left] Vielleicht erinnert ihr euch noch an den knuddeligen Protagonisten von CataGugl. Sein Auftritt war keine Eintagsfliege, denn mit drei Freunden im Schlepptau findet er in Crazy Piano! einmal mehr den Weg auf euer iPhone. Diesmal muss er jedoch nicht weit geschleudert werden, sondern eigenartige Laute von sich geben. Auf einer Wiese, die etwas an die Teletubbies erinnert, stehen die vier Viecher herum und warten darauf, per Touch-Steuerung zum Singen gebracht zu werden, insofern man es “singen” nennen kann.
 

Im Takt

[singlepic id=10180 w=thumb float=right] Es gibt insgesamt sechs Level, in denen die possierlichen Tierchen jeweils unterschiedliche Töne von sich geben. Innerhalb eines Levels unterscheiden sich die Laute nur in ihrer Tonhöhe. In den ersten drei Levels gibt es zusätzlich einen “Catch the stars”-Modus, bei dem Sterne auf den Boden fallen. Dies hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Guitar Hero, denn auf denjenigen Knopf, auf den die Sterne auftreffen, muss der Spieler drücken. Es entsteht dabei eine Art Melodie. Wer sich zu schlecht anstellt, wird vom Spiel unterbrochen und muss noch einmal anfangen. Ist die Melodie halbwegs zufriedenstellend interpretiert worden, folgt eine Wiederholung, die von zwei Trompeten aus dem Off unterstützt werden. In allen sechs Levels könnt ihr natürlich auch frei musizieren.
 

Eher für die Kleinen

[singlepic id=10179 w=thumb float=left] Zweifelsfrei ist die ganze Sache eine witzige Idee und putzig anzuschauen, aber der Spaß ist dann doch eher kurzweilig, zumal der Schwierigkeitsgrad nur knapp über dem Gefrierpunkt liegt und die drei “Catch the stars”-Levels schnell durchgespielt sind. Wir schätzen dieses Musikspiel daher für jüngere Benutzer als geeignet ein, die sich mit ulkigen Lauten länger beschäftigen können.
 

Fazit

[singlepic id=10182 w=thumb float=right] Crazy Piano! ist zugegebenermaßen ziemlich verrückt und die Spielfiguren sind recht putzig. Lange dafür begeistern konnten wir uns trotz allem jedoch nicht. Die 79 Cent sind wohl allenfalls dann gut angelegt, wenn es kleinere Kinder gibt, die sich dieses verrückte Klavier antun wollen. Dazu kommt, dass die einzige Herausforderung nur in drei der sechs Level existiert.

1,5/5Testurteil: 1,5/5 Macs
Bezeichnung: Crazy Piano! (Affiliate)
Hersteller: Taysui
Preis: 0,79 €

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 3 Kommentar(e) bisher

  •  ... sagte am 17. Oktober 2010:

    Wayne?

    Antworten 
  •  Lurker sagte am 18. Oktober 2010:

    > Wayne?
    Mich! Habe aber auch Kinder im passenden Alter, die dürfen zwar nur selten ran, aber vielleicht wollen sie auch mal was anderes als immer nur “Animatch” spielen …

    Antworten 
  •  Michael sagte am 18. Oktober 2010:

    Sehen aus wie Talking Carl die Viecher. Und der ist witzig.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de