MACNOTES

Veröffentlicht am  22.10.10, 12:09 Uhr von  nd

MacBook Air Teardown – verlöteter RAM und Fünf-Stern-Torx-Schrauben

So langsam treffen die ersten neuen MacBook Air mit 11 und 13 Zoll bei den Kunden ein und auch iFixit hat die ersten Geräte zum Auseinandernehmen in die Hände bekommen. Die Feststellung nach dem Auseinanderschrauben: Proprietäre Bauteile, wohin man blickt – vom Nutzer nicht selbst austauschbar.

iFixit zeigt mal wieder als erstes das MacBook Air 11 Zoll* mit der Gerätebezeichnung A1370 fein säuberlich zerlegt.

[nggallery id=2348]

Zuerst der Größenvergleich mit dem Vorgängermodell. Mit leichten Änderungen in der Tastaturbelegung – zum Beispiel ist der Power-Button vom Gehäuse in das Tastaturfeld gewandert – ist das kleine MacBook Air nun fast randlos und wirklich extrem schmal und schlank.

Das erste Problem ist an das Innere zu kommen. Apple verwendet Fünf-Stern-Torx-Schrauben. iFixit hat sich dafür Schraubendreher zurecht gefräst.

[nggallery id=2347]

 

RAM besser gleich mitbestellen

Apple scheint immer mehr ein Freund des Lötens zu werden: Der Kunde darf beim Kaufprozess wählen, ob er lieber 2 oder 4 GB RAM haben möchte – ein späteres Upgrade ist das verlötete Logicboard nahezu unmöglich. Bei 90€ Aufpreis heißt die Devise daher immer besser gleich bestellen, dann braucht man sich später nicht ärgern.

Zum Abschluss noch ein Blick auf die “Reparaturfähigkeit”. iFixit vergibt beim neuen MacBook Air 4 von 10 Punkten, womit das neue Air auf einer Ebene mit vielen Apple Books steht: Man bekommt es einfach auf und hat es schnell auseinander genommen, aber man bekommt es nie wieder richtig zusammen.

Bei unserem ersten Hands-On und dem Unboxing könnt ihr den ersten Eindruck vom Air auch schon nachlesen.

[via iFixit]

* Affliliate

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  @PimpYourMac sagte am 22. Oktober 2010:

    RT @Macnotes: MacBook Air Teardown – verlöteter RAM und Fünf-Stern-Torx-Schrauben http://macnot.es/51036

    Antworten 
  •  harald sagte am 22. Oktober 2010:

    schraubendreher zurechtfräsen — was für ein quatsch. bei conrad gibt’s regelmässig ganze sets mit speziel schraubendrehern für lau.

    Antworten 
    •  nd sagte am 22. Oktober 2010:

      Hey Harald, ich schicke den Leuten von iFixit gern deinen Tipp mit Conrad ;)

      Antworten 
  •  @nilsarne sagte am 22. Oktober 2010:

    WTF Wer kommt auf die beschissene Idee mit Löten?! RT @Macnotes MacBook Air – verlöteter RAM http://macnot.es/51036

    Antworten 
  •  besserwessi :-) sagte am 22. Oktober 2010:

    Bitte nochmal schnell drüberlesen :-)

    “extrem schmall und schlank.” ein L zuviel

    “ein späteres Upgrade ist durch den mit dem verlöteten Logicboard nahezu unmöglich.” Durch *wen* mit dem verlöteten LB?

    ” iFixit vergibt beim neuen MacBook Air 4 von 10 Punkte” PunkteN

    ” Hand-On und dem Unboxing” Normalerweise nimmt man beide Hände — HandS on.

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 22. Oktober 2010:

    @Harald. Du hast echt keine Ahnung. Wenn du mal genau lesen würdest. Es gibt kein Torx-Plus mit nur 5-Armen. Das ist eine Eigenentwicklung von Apple. Somit hilft dir dein Conrad auch nicht.

    Antworten 
  •  harald sagte am 22. Oktober 2010:

    @jim panse: das halte ich für ein gerücht, dass torx plus 5 eine entwicklung von apple ist, steht auch nirgends so im text.

    Antworten 
  •  brian sagte am 23. Oktober 2010:

    wenn man so ein notebook mit dem eliteanspruch durch den preis und die ssd’s für ab 1k herausbringt und einer riesigen gewinnmarge, sollte man bei apple mal überlegen ob man sich nicht lächerlich macht, wenn man nur 2 gb ram standartmäßig verbaut obwohl 4gb ram heute absolut normal und sind. ich kann andere upgradeoptionen durchaus verstehen aber bei plus minus 10 euro ram sollte man sich bei apple nicht stören! vorallem nicht wenn man sich von netbooks abheben will!!!!

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de