MACNOTES

Veröffentlicht am  30.10.10, 7:56 Uhr von  ac

Kolumne: Big Bang und der Apple Store

KolumneIn der US-Kultserie “The Big Bang Theory” rund um vier Wissenschaftler-Nerds werden viele Tekkie-Themen auf die Schippe genommen. So unter anderem die Genius Bar und der Apple Store. Bereits in mehreren Folgen wurden Apple und die Genius Bar thematisiert. In der aktuellen Staffel baute man bereits eine lustige Story rund um einen Gastauftritt von Steve Wozniak. Nun war Apple einmal mehr in einer Folge recht präsent dargestellt.

In der Tat ist das Tragen eines blauen T-Shirts im Apple Store problematisch. Kein Scherz, sondern echte Begebenheit: Als ich im Frankfurter Apple Store in meinem blauen Shirt mit Bekannten eine Runde drehte, wurde ich auch schon von einem Kunden des Stores angesprochen. Bis er merkte, dass ich kein Apple-Logo auf der Brust hatte. Erst einige Sekunden später wurde mir selbst klar, wieso diese Person mich angesprochen hatte. Nun ja, genau dieses Phänomen wird auch in einer aktuellen Folge von TBBT auf lustige Weise dargestellt.

Big Bang Theory

Der Apple Store ist ein Ort, an dem man auch Wesen des anderen Geschlechts durchaus kennenlernen kann. So hatte sich Leonard gedacht, er könnte im Apple Store mit dem passenden T-Shirt als vorgeblicher Apple Store-Mitarbeiter Frauenbekanntschaften knüpfen und auf diese Weise sein Singledasein beenden. Leider wurde er laut seiner Erzählung vom Store-Manager erwischt und, Zitat: “Die haben tatsächlich ein kleines Gefängnis dort!” – festgenommen. Für die folgende Idee könnte man tatsächlich festgenommen werden.

macbookairnew

Manche Besitzer des alten MacBook Air möchten sich dessen schnell entledigen, um an die neuen flachen Flundern zu kommen. Dabei muss man aber kein Dynamit verwenden, auch ein einfaches Verschenken reicht vollkommen aus. In den USA scheint jedenfalls das “Dinge in die Luft sprengen” in letzter Zeit en vogue zu sein. Es ist verrückt! Verrückte Mobiltelefon-Anwendungen hingegen gibt es schon seit langem, auch bereits vor dem iPhone. Außer Nackt- und Röntgenscannern gibt es alles. Dass nun ausgerechnet die Bild-Zeitung eine Schrott-App für das iPhone testet, verwundert wenig. Wie man schön im Bildblog.de nachlesen kann, wurde der Artikel irgendwann von der Bild.de-Seite verbannt. Zu Recht, wie ich finde.

Bill Kaulitz

Wenn wir schon bei Bill Kaulitz sind, kann mal ein Blick auf das Leben des viel berühmteren Bill Gates nicht schaden. Im Hause Gates gilt weiterhin strengstes Verbot, was das Verwenden von Apple-Produkten angeht. Die armen Kinder von Melinda und Bill Gates müssen sich mit dem Reichtum und ZUNE-Produkten herumschlagen. Kein iPhone, iPad, iPod oder sonst ein iDings und Basta!

Bill Gates

Kommen wir zurück zum Ursprung aller Nerd-Gadgets, der Volksrepublik China. Apple ist nun weltweit angekommen, spätestens mit den neuen Stores in China. Ja, die Apple Stores gibt es schon länger in China, aber seit dieser Woche gibt es im Land des Lächelns einenoffiziellen Apple-Online-Store. Dieser scheint ein großer Erfolg für Apple zu sein, jedenfalls war das schwarze iPhone dort bereits nach 2 Tagen komplett ausverkauft. Das iPad scheint in China ebenso sehr beliebt zu sein, aber es hat ein Manko für die Chinesen. Man muss leider für die Inhalte Geld zahlen. Die in China verwöhnten Konsumenten ziehen in großer Zahl gewohnheitsmässig die kostenlosen Kopien vor. Das ist natürlich schon doof, dass man die Inhalte nicht so leicht kopieren kann… Schlimmer ist es, dass man für Musik und Videos die Renminbis* zücken muss. Schon wieder lustig ist es indessen, wenn sich darüber ausgerechnet der als Sprachrohr des chinesischen Regimes bekannte “The People’s Daily” mokiert. Offizielle Sprechweise der Regierung ist selbstverständlich, dass man einen entschlossenen Kampf gegen Piraterie jeder Art führt.
*Lethal Weapon 4-Fans erinnern sich…

100 RMB

Das weiße iPhone wird von Apple seit dieser Woche gar nicht mehr im Store geführt, offiziell soll es ja irgendwann kommen, daran glaube ich aber kaum. Genauso wenig, wie ich an Geister glaube, und trotzdem an diesem verlängerten Wochenende die Halloween-Geisterstunde mit Kürbis-Suppe und Kürbis-Schokolade zelebrieren werde. Wer noch auf die Schnelle was für Halloween basteln möchte, dem schlage ich die Steve Jobs-Vorlage für eine Maske oder – noch besser – eine entsprechende Kürbislaterne vor.

Der Rausschmeißer für heute ist ein echter Rausschmeißer bzw. Türsteher aus “Switch Reloaded”, in dem man Martina Hill aka. Bill Kaulitz in einer lustigen Rolle sieht:

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 9 Kommentar(e) bisher

  •  Danny sagte am 30. Oktober 2010:

    Nunja, schöner Anfang aber leider mit Fehler.
    Leonard sagt doch das die Mall ein kleines Gefägniss hat, oder nicht?

    Antworten 
  •  Danny sagte am 30. Oktober 2010:

    Ups. Gefängnis natürlich.

    Antworten 
  •  ac sagte am 30. Oktober 2010:

    @Danny, Danke für die Info, bin mir nicht mehr sicher ob es in der Mall oder im Store war. :)

    Antworten 
  •  Wolfgang sagte am 30. Oktober 2010:

    Check’ mal den embed-Code von dem – äh – äh – Video: 4:3-Fenster für 16:9-Film is’ irgendwie – äh – äh – assi… weissu?

    Antworten 
  •  rj sagte am 30. Oktober 2010:

    .fixed.

    Ich glaub, das übersieht man einfach, wenn man grade noch dabei ist, den Anblick von Bill Kaulitz zu verdauen.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 30. Oktober 2010:

    Naja, lieber der Anblick dieses Herrn Kaulitz als diese Billig-Nerd-T-Shirts die Apple seinen Mitarbeitern verpasst. :D

    Antworten 
  •  rj sagte am 30. Oktober 2010:

    Blasphemie! Ketzer! Verbrennt ihn!

    :o)

    Antworten 
  •  brian sagte am 30. Oktober 2010:

    haaaahaaaaa..das video! is schon escht realistisch ey! voll gut nachgestellt, alter!

    Antworten 
  •  Max sagte am 30. Oktober 2010:

    Der Kolumne fehlt der rote Faden. Sie ist wenig verständlich und nur eine Aneinanderreihung von langweiligen Nachrichtenmeldungen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de