MACNOTES

Veröffentlicht am  5.11.10, 13:03 Uhr von  

Apple stellt den Xserve ein

Wie Apple heute bekannt gab, wird der Xserve nach dem 31. Januar 2011 nicht mehr verkauft. Gründe dazu nennt Apple in einem “Xserve Transition Guide”, welcher elf Seiten umfasst.

Dort gibt Apple an, dass man in der Serversparte mit dem Mac Mini Server und dem Mac Pro zusammen mit Snow Leopard Server ausreichend aufgestellt sei. Zusätzlich werden verschiedene Benchmarks aufgeführt, die aufzeigen, dass der Mac Pro bei identischer RAM- sowie Festplattenbestückung mindestens genauso schnell ist wie der Xserve. Auch ein Vergleich zwischen Xserve und Mac Mini Server wird gelistet und die spezifischen Unterschiede dargstellt. Interessant ist außerdem die Anmerkung auf der letzten Seite, die für Kunden innerhalb von Kalifornien sieben Jahre Verfügbarkeit der Ersatzteile verspricht und für den Rest der Welt fünf Jahre, was durchaus als akzeptabel zu betrachten ist. Die detallierte Auflistung ist in dem angesprochenen “Xserve Transistion Guide” nachzulesen.

[singlepic id=10435 w=200 float=left]
[singlepic id=10434 w=200 float=right]
 

Leistungstechnisch dürfte der Umstieg auf einen entsprechenden Mac Pro keine Probleme bereiten. Probleme wird es aber definitiv geben, wenn diese Geräte in Serverschränken ihren Platz finden sollen. Bei zwölf zur Verfügung stehenden Höheneinheiten haben das Dutzend einsetzbare Xserves komplett andere Leistungsreserven als zwei Mac Pros die den selben Platz in Anspruch nehmen.

Auch die Produktseite des Xserves wurde inzwischen überarbeitet und weist daraufhin, dass das Produkt nur noch bis zum 31. Januar 2011 verkauft wird. Der Support läuft aber auch nach Ablauf dieses Datums.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 12 Kommentar(e) bisher

  •  @tobiasroemer sagte am 5. November 2010:

    RT @Macnotes: Apple stellt den Xserve ein http://macnot.es/52001

    Antworten 
  •  @ApfelAktuell sagte am 5. November 2010:

    RT @Macnotes: Apple stellt den Xserve ein http://macnot.es/52001

    Antworten 
  •  @ierde sagte am 5. November 2010:

    Apple stellt den Xserve ein: http://macnot.es/52001

    Antworten 
  •  @lutzhildebrandt sagte am 5. November 2010:

    Das ist doch Mist: Apple stellt den Xserve ein: http://macnot.es/52001

    Antworten 
  •  brian sagte am 5. November 2010:

    welche server benutzt denn da eigtl apple in seinem rechenzentrum zb in nc?

    Antworten 
  •  Andripod sagte am 5. November 2010:

    am 31. Februar 2011 hat da der Kalendersommerzeitbug von MacNotes zugeschlagen?

    Antworten 
  •  jo sagte am 5. November 2010:

    Da ist mir wohl ein kleiner Fehler unterlaufen, ist aber schon korrigiert.
    Danke, Anripod.

    Antworten 
  •  iPad User sagte am 5. November 2010:

    @brian: Vermutlich Mac Pros

    Apple hat wohl im Gegensatz zu Microsoft früher eingesehen, dass der Servermarkt von Linux beherrscht wird und nicht verdrängt werden kann, obwohl es auch ein Unix System ist.

    Antworten 
  •  brian sagte am 5. November 2010:

    wieso sollte apple mac pros einsetzen und nicht normale bladeserver von dell oder so? mac pros sind viel zu groß und wenn ma da wirklich linux laufen hat, dann brauch ich keinen mac.

    Antworten 
  •  Michael sagte am 5. November 2010:

    Apple wird wie alle Cisco, HP, NEC usw Hardware verwenden. Mit Linux oder Win drauf, was auch immer zur Zeit dort Top-Notch ist. XServe sind gut für kleine Betriebe, aber nichts für ein Rechenzentrum. Zudem wenn man Protokolle wie BCube oder DCell einsetzt.

    Antworten 
  •  Tenzing Norgay sagte am 6. November 2010:

    dabei wollte ich mir bald einen xserve kaufen. Mein alter XServe hat immer gute Dienste geleistet.

    Antworten 
  •  videotrainingsworkshop sagte am 7. November 2010:

    Logischer Schritt auf den Mac Pro zu setzen. Danke Apple Inc. Endlich hat man in Cupertino verstanden. Es war immer ein grosses Hinderniss bei Kunden: Nur 3 Festplatten, diese komischen Einsätze in denen die Platten steckten und die nicht vorhandene Möglichkeit den XServe in ein normales 19 Zoll Rack einzubauen, weil er dazu zu tief war. Keine Frage: Die Maschine an sich ist genial. Die Rahmenbedingungen haben leider meistens nicht gepasst.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de