News & Rumors: 12. November 2010,

Nachruf: Majo, Mac Essentials

nachrufDas “schlimme Schicksal, im Tode von Heuchlern gefeiert zu werden” thematisierte Majo im Zusammenhang mit dem ebenfalls viel zu früh an Krebs verstorbenen Christoph Schlingensief. Die Mac Essentials mussten gestern den Tod ihres Frontmanns Majo bekanntgeben.

Ganz im Sinne von Majos Schlingensief-Kommentar will ich zum traurigen Anlass wenig und noch weniger zu den Mac Essentials selbst sagen – denn die sind im Feedreader, aber waren nie eine der zentralen Lektüren meinerseits. Was ich schade fand auf die eine oder andere Art: zum einen liebe ich die Zitate-Seitenspalte der Mac Essentials mit dem einleitenden Eco-Zitat zum “katholischen Mac”, zum anderen las ich die Texte von Majo immer gerne an anderer Stelle: im Stamm-Blog nebenan, der Industrial Technology & Witchcraft. Dieses wiederum war fester Lektürebestandteil seit meinen ersten Ticker-und RSS-Schritten und wurden mir, wenn ich mich recht entsinne, von Missi irgendwann 2005 in den Reader geworfen.

Werbung

Dort wird mir persönlich nun ein Schreiber mit Herz und Kanten fehlen. Majo ist gestern überraschend an Krebs gestorben. Unser Beileid an die Angehörigen und seine Mitstreiter im Web und in der Macosphäre.

Weitersagen

Zuletzt kommentiert

 6 Kommentar(e) bisher

  •  Timo (12. November 2010)

    Gute Geste.

  •  iRolf (12. November 2010)

    Majo hat mich lange zeit launig mit seiner knarzigen stimme seiner podcasts zur arbeit begleitet…
    herz und kanten trifft es gut!

  •  lifesmile (12. November 2010)

    Schön, daß ihr eine der wenigen seid, die Majo hier kurz würdigen…
    Ein (Mac-)Urgestein hat uns verlassen und seine Kommentare waren nicht nur für Mac-User der ersten Stunde amüsant und boten (die zunehmend vermisste) Qualität statt Quantität!
    Es sei Ihm dafür gedankt!

  •  baguio (12. November 2010)

    Majo’s Seite war die erste Mac-News Seite, die ich , nachdem ich nach vielen Jahren von Windows auf Mac umgestiegen war , täglich besucht habe. Obwohl ich mich als Hausarzt täglich mit Tod , Sterben und Leiden auseinandersetzen muss und eine gewisse emotionale Distanz bei gleichzeitiger Akzeptanz zu diesen unausweichlichen Ereignissen entwickelt habe, hat mich Majos Tod auf eine unerwartet durchdringende Art getroffen. Ohne ihn jemals persönlich kennengelernt zu haben, haben seine vielen Kommentare, Anregungen und Gedanken zu einem seltsamen Vertrauensverhältnis geführt. Auch wenn Majo mich nicht persönlich kannte, möchte ich ihm dennoch für seine viele hunderten , wenn Ich tausenden Stunden, selbstloser Arbeit danken, die er in seine Seite investiert hat. Paradoxerweise wird mir durch seinen Tod erst wieder richtig bewusst, dass mich da jemand aus Fleisch und Blut mit unermüdlichen Einsatz, morgens, während ich mit dem iPhone ein der Badewanne die neusten Apple News lese, unterhalten hat. Danke nochmals Majo. :-)

  •  kalli (14. November 2010)

    Nicht nur, dass ich nie ein Freund dieser Facebook-Sachen werden werde, aber 40 Pixel unterhalb von “überraschend an Krebs gestorben” einen “Gefällt mir”-Button zu sehen, wird für mich immer befremdlich und extrem deplatziert bleiben.

  •  rj (15. November 2010)

    Einer der Zynismen des Webzeitalters? Ich finds auch gruselig, aber schnell mal rausgehackt ists nicht und deswegen nichts zu schreiben, wär meiner Ansicht nach noch befremdlicher.

    Was mich gestern schon ziemlich gefreut hat: ein längerer (und naturgemäß besserer) Nachruf bei wwww/Hal Faber.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Werbung