MACNOTES

Veröffentlicht am  13.11.10, 8:04 Uhr von  ac

Kolumne: Adieu Xserve

KolumneMit dem dritten Trailer verrät Disney etwas mehr über die Fortsetzung des 80er-Kinohits Tron. Damals ein revolutionäres Konzept, heute eher ein Film mit toller Vergangenheit. Trotzdem darf man gespannt sein, was Tron Legacy tatsächlich zu bieten hat. Interessant ist jedenfalls der zugestaubte “SolarOS 4.0.1″-Rechner im Trailer, der eindeutig auf das Sun Solaris 4.0 aus dem Jahr 1989 anspielt.

Bald gehören die Xserves von Apple der Vergangenheit an und verstauben genauso wie das SolarOS im neuen Disney-Streifen “Tron”. Laut Steve Jobs sind einfach zu wenige von den 1HE-Servern verkauft worden. In meinen Augen ein falscher Zug von Apple. Da wird ein AppleTV als Hobby durchgezogen, aber ein prestigeträchtiges System für Profis, welches sich natürlich nicht so oft verkauft wie iPhones oder iPads, aber trotzdem ein wichtiges Produkt im Portfolio eines jeden ernst zu nehmenden Herstellers sein sollte, wird unerwartet eingestampft. Und hier komme ich mit gemischten Gefühlen zum Thema, wie Steve Jobs seine Entscheidungen fällt. Natürlich mag es sein, dass die Xserves sich zu wenig verkaufen und eventuell nicht so viel Geld in die Kassen von Apple einfliessen lassen, trotzdem dürfte Apple bei seinem Barvermögen die Xserves ohne Weiteres – zur Not als Hobby – weiterführen und damit ein eindeutiges Zeichen für seine Geschäftskunden setzen.

Xserve RIP

Die Alternative mit einem MacPro oder sogar einem Mac mini anzubieten, ist einfach ein Witz. Das wäre so, als würde Apple Final Cut Pro einmotten und iMovie als Alternative anbieten. Schade, da Apple doch erst vor kurzem wieder sein Engagement bei den Profis und Geschäftskunden mit den MacPros verstärkte und in diesen Märkten Zuwächse verzeichnete. Besonders jetzt, wo das iPhone reges Interesse in Konzernen und Großunternehmen weckt, hätte Apple seine Xserve-Palette mit neuen Prozessoren auffrischen können. Spätestens jetzt wird klar, dass Apple die Masse an Konsumenten erreichen will und die Profis tendenziell stiefmütterlich behandelt. Wer schreibt Steve nun eine Mail? Vielleicht ruft er ja nochmal zurück?

AirPrint

Kommen wir aber zu einem weniger ernsten Thema. Mac OS X 10.6.5 wurde endlich nach langem Testen als Systemaktualisierung freigegeben und macht den Eindruck, etwas weniger zäh zu sein als das vorangegangene 10.6.4. Interessanter ist die Tatsache, dass mit 10.6.5 eine Menge an Sicherheitslücken von Adobe Flash geschlossen wurden. Was im aktuellen Release fehlt, ist die AirPrint-Unterstützung für alle Drucker-Hersteller. Hier hat Apple 10.6.5 aus Lizenzgründen auf eine kleine Reihe von HP-Druckern beschränkt. Zum Glück gibt es entsprechende Hilfe in Form eines Patches.

Mehr Hilfe, himmlische gar dazu, ist rechtzeitig vor dem Fest der Liebe zu haben: ein Bibel-Player! Damit kann man sich die spannenden Geschichten mit Gottes Segen und Solarenergie anhören. Für alle, die rechtzeitig zu Weihnachten bibelfester werden möchten oder immer schon die Adam und Eva-Story um den angebissenen Apfel hören wollten, ein absolutes Muss!

jobsipad

Aus dem Herkunftsland von Jesus kommt eine Technologie die unseren Apfeldealer interessierte, den Zuschlag bekam letztendlich Microsoft. Es geht um das vormals “Projekt Natal” genannte Kinect. Mit Kinect bekommen XBOX-Eigentümer ein Stück moderne Technik für relativ kleines Geld. iFixit, die sich einen Namen mit dem Entblössen von Hardware gemacht haben, schraubten das Kinect auseinander. Dabei wird gemunkelt, dass im Kinect Technik verbaut ist, die ansonsten wesentlich teuerer zu haben ist. Scheint eine neue Masche von Microsoft zu sein, alles zu subventionieren, wie lange das wohl gutgehen wird? Jedenfalls ist jetzt die Belohnung für das Hacken des Kinect erfolgreich eingelöst worden, damit kann man das gute Teil mit Linux-Systemen betreiben. Für Windows 7 gibt es auch schon bereits einen Hack. Jetzt nur noch ein passender Treiber für Mac OS X und wir könnten alle fröhlich mit Gesten unser System bedienen.

P5DAoemUCNCZIhK5.medium

Und hier noch etwas historisches. Die Bild-Zeitung-Online (sic) berichtet über eine Versteigerung des Apple I bei Christies. Der Preis lässt sich sehen. Nicht nur die Apple-Aktie konnte also einen enormen Wertzuwachs verzeichnen. Interessant wäre zu wissen, ob es sich bei dem Verkäufer um den 1999 einzigen Käufer des Apple I bei einer anderen Versteigerung handelt. Geht das Gerät für den angegebenen Preis oder höher über die Theke, hätte er den richtigen Riecher bewiesen und eine sehr lohnende Investition getätigt. Das gleiche haben übrigens alle Anleger bewiesen, die um 1999 herum die AAPL-Aktie erworben und in dieser Woche beim Allzeithoch von 232 Euro verkauft haben.

[singlepic id=10510 w=225 float=right] Weniger Aufsehen machte letzte Woche ein anderer, älterer Apple-Rechner, den das Register ausgegraben hat: vor 21 Jahren war noch wenig davon zu erkennen, wie mobil wir mit unseren Apple-Geräten noch werden sollten:

Rausschmeisser für heute ist das Abnehmen aber ohne körperlicher Betätigung – und ohne Kinect. Im folgenden Video erfährt man mehr über eine vermeintliche Wunderdiät…

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 16 Kommentar(e) bisher

  •  Klaus sagte am 13. November 2010:

    Was sucht den Nummer 5 hier?

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 13. November 2010:

    Das Kinect hat große Ähnlichkeiten zu Nummer 5 ;)

    Antworten 
  •  fanboy sagte am 13. November 2010:

    das schlimme an dieser webseite ist ja zu jedem artikel eure kackfresse sehen zu müssen. tut das not? stellt euch doch nen spiegel neben den rechner wenn ihr euch selbst sehen müsst, aber verschont uns doch damit.

    Antworten 
  •  bardstale sagte am 14. November 2010:

    @fanboy

    Dann gehe einfach auf eine andere Seite!
    Man man man

    Antworten 
  •  z3r0 sagte am 14. November 2010:

    @ fanboy

    Meiiine Herrn, was bist du denn bitte für ein Hirnloser Vollpfosten???
    Umgedreht wird ein Schuh draus:

    Ich bin heilfroh das ich DEINE Kackfresse nicht sehen muss!!!

    Antworten 
  •  fanboy sagte am 14. November 2010:

    ich bin ja kein exibitionist und zwing euch die auf. hab schon meine gruende hier zu lesen, kenn den chef, ihr pappnasen.

    Antworten 
  •  z3r0 sagte am 14. November 2010:

    Ooooouh…

    Ein Chefkenner!!!

    Jetzt bin ich aber gnadenlos beeindruckt…
    Und noch immer heilfroh das du kein EXHIBITIONIST bist…
    Mir somit also eingebrannte Bilder erspart bleiben…

    Genug der Zeitverschwendung… ;)

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 14. November 2010:

    @fanboy Benehmen und Intelligenz scheinen bei dir nicht vorhanden zu sein. Du Opfer!

    Antworten 
  •  Robert sagte am 14. November 2010:

    Der XServer wurde gekillt weil OsX Server nicht mit Linux Server mithalten kann. Wozu eine schicke Hardware, wen sie eh im Keller steht. Genauso haben es Firmen gehalten, dazu kommen noch Softwarevorteile bei Linux oder Windows server die es für OsX nie gab. Zu klein der Markt.
    Aber man hätte Abhilfe schaffen können, oder Dell mit ins Boot holen können. Nur das will Apple nicht. Lieber werden die Kunden in die Cloud geschickt. Man kann es leugnen, aber Steve Jobs ist erwiesenermaßen ein psychotischer Controlfreak und da wird noch viel kommen…

    Antworten 
  •  Der Oberchef sagte am 15. November 2010:

    hier, du chefkenner, wenn dich die “kackfressen” so stören, dann rede doch einfach mal mit diesem chef den du da so kennst darüber! der wird doch dann bestimmt was veranlassen, schließlich kennst du ihn ja.

    :-D

    Antworten 
  •  fanboy sagte am 15. November 2010:

    der korrupte penner haengt ja seine kackfresse auch laufen ins netz und wichst sich einen drauf. das ihr das alles mitmacht und nicht rebelliert bei soviel leid auf einer seite ist das groesste raetsel. ihr waehlt bestimmt auch merkel.

    Antworten 
  •  Jim Panse sagte am 15. November 2010:

    @fanboy: Hier nimm einen Fisch und geh’ bei Heise spielen… Armer Wicht(igtuer)!

    Antworten 
  •  ac sagte am 15. November 2010:

    Fanboy, solltest du weiterhin solche sinnentleerten und niveaulosen Kommentare schreiben, die weder mit der Netikette noch mit dem Beitrag etwas zu tun haben, werde ich deine Kommentare löschen. Und falls du meinst, das wäre ja Zensur o.ä. ist es mir ziemlich Schnuppe. Egal ob im Internet oder in RL, benimmst du dich daneben, wirst du halt rausgeworfen… Alles klar?

    Antworten 
  •  fanboy sagte am 15. November 2010:

    genau, weg mit einzigen der gegen den strom schwimmt und sagt was wirklich stört. dann könnt ihr euch selbst wieder in eurer selbstgefälligkeit suhlen.

    Antworten 
  •  iPhoneman sagte am 15. November 2010:

    @Fanboy: Lass dich mal untersuchen, es stimmt etwas nicht in deinem Oberstübchen.

    Antworten 
  •  fanboy sagte am 15. November 2010:

    bin ja schon weg, alles halb so schlimm.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de