MACNOTES

Veröffentlicht am  17.11.10, 10:21 Uhr von  rj

WinZip für Mac: Finde den Fehler

WinZip für MacWenn das durchaus beliebte Komprimierungsprogramm WinZip auf den Mac portiert wird, sind schon beim flüchtigen Hinschauen einige Ungereimtheiten zu finden. Allein der Name schon? Die 30 Euro für überwiegend schon im OS vorhandene Funktionalität? Fehlende, sinnvolle Ergänzungen? Oder das Werben mit Features, die schlicht selbstverständlich sein sollten?

[singlepic id=10574 w=225 float=left] Die Windows-Herkunft sieht man WinZip bereits im Namen an, die Mac-Portierung scheint auf den ersten Blick ein “Müssen wir eben auch anbieten”-Produkt zu sein. Das Entpacken von .zip, .rar, .lha und .zipx ist ok, aber nicht berauschend – bereits bei .bz2 steigt der Ent-/Packer aus (die Windows-Version beherrscht einige Formate mehr). Immerhin: verschlüsselte Files werden vom WinZip-Macport unterstützt, das Programm komprimiert und entpackt per AES passwortgeschützte Archive.

Ansonsten Standards: Die Zusammenarbeit mit Mail (um Files zu packen und direkt zu mailen) ist nett, aber schnell per Kontextmenu auch kostenlos mit Bordmitteln zu haben. .rar mag ein wenig Mac-Stiefkind zu sein, auch hier kann aber mit UnRarX kostenfrei entpackt werden – auch passwortgeschützte Files. Wenns denn die Universal-Entpackmaschine braucht, dekomprimiert Stuffit Expander ebenso kostenlos praktisch jedes Packformat, das auf Win-, Mac- und anderen unixoiden Plattformen bisher gesichtet wurde.
[singlepic id=10575 w=425]
Bleibt immerhin die Verschlüsselung – ob einem die 30 Euro plus Updatefolgekosten wert sein muss, kann getrost bezweifelt werden.

[via]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 9 Kommentar(e) bisher

  •  admartinator sagte am 17. November 2010:

    Aber das Icon ist doch total toll und so!

    Antworten 
  •  rj sagte am 17. November 2010:

    Das rockt in der Tat, das war auch mein Gedanke (und der Grund für das “Ach, bügle das mal in 200px rein”).

    Antworten 
  •  macwoern sagte am 17. November 2010:

    Bevor es nicht in MacZip umbenannt wird, kommt mir das eh nicht auf mein MacBook. ;-)

    Antworten 
  •  Ralf Kurzyna sagte am 17. November 2010:

    Und solange es “The Unarchiver” gibt, ist alles andere sowieso überflüssig.
    ;-)

    Antworten 
  •  Frank sagte am 17. November 2010:

    Und für die Verschlüsselung gibt es Keka.

    Antworten 
  •  der Denkende sagte am 17. November 2010:

    rar ist nicht Grundlos ein stiefkind.
    zip ist Opensource, für die benützung von rar müsste Apple zahlen.
    Abgesehen davon, haben beide ihre Vor- und Nachteile.

    Aber auch ich werde bei “The Unarchiver” bleiben, ich liebe es einfach, wenn ich drauf klicke und am Schluss nur noch mein Ordner und sonst nichts dort habe.

    Antworten 
  •  @expositio sagte am 17. November 2010:

    RT @Macnotes: WinZip für Mac: Finde den Fehler http://macnot.es/52719

    Antworten 
  •  curacion sagte am 19. November 2010:

    Ich schwöre auf “Rucksack” – netter Name, schicke Icons und Klickibunti GUI – was will man mehr…
    ach ja: alles was ich brauch’ kann es auch noch.

    Antworten 
  •  jmmappleworld sagte am 20. November 2010:

    Rucksack ist auch meine Wahl! War dank MacHeist sogar kostenlos… Und die Lizenz gilt pro Person, nicht Pro Rechner. Ich habe es also auf dem iMac und auf dem MacBook Pro.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de