MACNOTES

Veröffentlicht am  18.11.10, 9:53 Uhr von  rj

Apple-CF.com: The Yes Men fordern das “konfliktfreie” iPhone

iPhone 4Fake-Propaganda ist das Mittel der Yes Men, ihr jüngstes Ziel ist Apple. Mit Apple-cf.com haben sie eine Seite aufgesetzt, auf der im Apple-Look ein nachhaltig produziertes iPhone 4 angekündigt wird, das so zur Lösung der Rohstoffkämpfe im Kongo beiträgt. Die unliebsame Folge für Apple: man müsste an sich dementieren, dass man sich für faire und gerechte Förder- und Lieferverhältnisse in Drittweltländern einsetzt.

(News in English) (Update: Apple ließ die The Yes Men-Seite vom Netz nehmen.) Die Yes Men landeten ihren größten Coup vor einigen Jahren mit der Ankündigung, Dow Chemical würde 20 Jahre nach dem katastrophalen Chemieunfall in Bhopal nun endlich Verantwortung übernehmen und die Opfer entschädigen. Der Konzern musste anschließend – mit wenig positiver Resonanz – öffentlich erklären, man habe nichts dergleichen im Sinn, übernehme nicht die Verantwortung und zahle auch keine Entschädigungen an die Dioxin-Opfer.
[singlepic id=10594 w=425]
Auf Apple-cf.com spielt sich nun eine ähnliche Geschichte ab: im Apple-Look wird angekündigt, man habe sich über die Situation im Kongo Gedanken gemacht, von wo zahlreiche wichtige Rohstoffe zur iPhone-Produktion stammen – die Rohstoffe werden unter unkontrollierten Bedingungen gefördert, die Verteilungskriege haben im Kongo nach Aussage der Yes Men bereits über 5 Millionen Todesopfer gefordert. Der sich ergebenden Verantwortung werde Apple nun gerecht – so zumindest das Fake-Advertisement der Yes Men. Zitat:

“In order to do so this Apple aims not only to purpose conflict free products but also to raise awareness and force other companies on this challenging path of change.”

Bei Apple wird man spätestens dann von der Aktion erfahren, wenn die Kunden in den Flagship Store in der 5th Avenue, New York kommen und nach dem “kostenfreien Upgrade” für ihr iPhone 4 zum iPhone 4 CF (für “conflict free” fragen. Ob sich Apple zu einem echten Engagement für menschenwürdige Förderbedingungen für die notwendigen Rohstoffe ihrer Produkte bewegen lässt, wird sich zeigen.

Wer sich bei der Domainrecherche zu apple-cf.com über die gatt.org-Mailadresse wundert: die gatt.org ist eine weitere Aktionsseite der Yes Men, auf der sie die “General Agreements and Terms of Trade”, das Handels- und Dienstleistungsregime der WTO kritisieren.

Mehr über die Yes Men erfahren kann man in ihrem The Yes Men fix the World”-Film – einem Feature in Kinolänge, der eine Reihe ihrer “besten” Aktionen schön in Szene setzt. Die P2P-Edition wurde nach Zensurversuchen via BitTorrent kostenlos im Netz verbreitet und ist in HD und im Standardformat zu laden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 11 Kommentar(e) bisher

  •  @Korrupt sagte am 18. November 2010:

    Apple-CF.com: The Yes Men fordern das “konfliktfreie” iPhone: http://macnot.es/52800 <- The Yes Men adbusten gegen Apple. Wow, grossartig.

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 18. November 2010:

    ja, nett! Und was machst Du (jeder ist angesprochen) selbst?
    Du kaust nie bei Lidl, Aldi/Hofer, Blödmarkt, H&M ein.
    Du hast noch nie gefakte Polos, etc. gekauft.
    Du weißt natürlich genau darüber Bescheid woher die ganzen Billigartikel stammen, die Du natürlich noch nie und in keinem Shoppingcenter bei eier Filiale eines weltweiten Konzerns gekahauft hast.
    …usw. usf.
    Du fängst natürlich sofort bei Dir selbst an, falls das obige auf dich nicht zutrifft.
    Du bemerkst erst jetzt, daß „alles nicht so einfach“ ist, aber am wichtigsten ist wohl, daß die anderen vorerst damit beginnen, weil Du ja nicht wirklich was ändern kannst… ;)

    Antworten 
  •  Ubertin sagte am 18. November 2010:

    Also ich finde die Aktion klasse.
    Klar ist, dass es heutzutage natürlich fast unmöglich ist als Verbraucher nur Produkte einzukaufen, die fair produziert wurden und dabei nicht technologisch abgehängt zu werden. Aber warum auf Missstände nicht auch aufmerksam machen? Ändern wird sich sonst nie etwas.

    Antworten 
  •  rj sagte am 18. November 2010:

    lifesmile, dass man ueberhaupt auf sowas achten kann, dafuer sorgen Aktivisten wie die Yes Men. Und dass man sich ueberlegt, wo man das kann und wer alles wofuer mit Verantwortung traegt, dito.

    Ich empfehl dir wirklich den film. Ist ein grossartiges Stueck Doku und liefert eine ganze Latte spannender Einsichten, grade dahingehend, warum sowas so wichtig ist und wer alles was aendern kann und koennte, aber eben nichts tut.

    Antworten 
  •  lifesmile sagte am 18. November 2010:

    Ja finde ich ja auch ok!
    Werd mir den film ansehen und schlage euch auch folgenden film vor: http://www.letsmakemoney.at
    …und mir ist natürlich klar, daß wir uns in einer Spirale befinden, aus der man nicht so einfach ausbrechen kann und natürlich auch nicht muß.
    Auch ich begrüße jede dieser Aktionen und wünsche mir, daß wir Europäer noch lange unser bißchen „Hausverstand“ behalten und nicht zu willenlosen Konsumlämmern verkommen ;)

    Antworten 
  •  @Schreikrampf sagte am 18. November 2010:

    RT @Mr_Harmlos: RT @Korrupt: http://Apple-CF.com: The Yes Men fordern das “konfliktfreie” iPhone: http://macnot.es/52800

    Antworten 
  •  Marco sagte am 18. November 2010:

    They did it again, sehr geil :)

    Und der Film ist übrigends absolut empfehlenswert!

    Antworten 
  •  @gamedev_hd sagte am 18. November 2010:

    Apple-CF.com: The Yes Men fordern das “konfliktfreie” iPhone: http://macnot.es/52800 ^mh

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 18. November 2010:

    RT @Macnotes: Apple-CF.com: The Yes Men fordern das "konfliktfreie" iPhone http://macnot.es/52800

    Antworten 
  •  @iknrr sagte am 18. November 2010:

    RT @Schreikrampf: RT @Mr_Harmlos: RT @Korrupt: http://Apple-CF.com: The Yes Men fordern das “konfliktfreie” iPhone: http://macnot.es/52800

    Antworten 
  •  Horst sagte am 18. November 2010:

    die seite ist offline, gibts irgendwo ne kopie?
    ansonsten muss an der Stelle wohl feststellen, dass es apple nur deshalb getroffen hat, weil deren smartphone am erfolgreichsten ist; jeder andere smartphone-hersteller dürften die Rohstoffe aus dem Kongo auch nutzen, ansonsten finde ich die aktion nicht sonderlich überzeugend, weil zu leicht als fake zu erkennen und bereits offline.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de