MACNOTES

Veröffentlicht am  19.11.10, 14:21 Uhr von  kg

RDS-Funktionen für iOS, iPhone-UI für Stereosysteme

PatentApple arbeitet offenbar an einer Radiointegration für iOS-Geräte: In zwei aktuell eingereichten Patenten werden verschiedene Systeme beschrieben, mit denen Simulcast, also die Übertragung von Daten während des Radiokonsums, genutzt wird. Außerdem hat man sich noch weiter mit der Übertragung des Apple-UI in Stereoanlagen beschäftigt.

Vermutlich jeder wird bereits mit Simulcasts in Kontakt gekommen sein. Das Radio Data System, kurz RDS, überträgt auf aktuellen Stereoanlagen bei FM-Radiosendern zum Beispiel die Stations-ID oder sorgt dafür, dass der aktuell laufende Titel im Display angezeigt wird. Apples Patentanmeldungen gehen allerdings etwas über die reine Übertragung von Text hinaus: Das erste Patent beschreibt ein Computersystem, das Informationen auf dem iPhone verarbeiten kann. Die dabei ausgelieferten Metadaten können dafür genutzt werden, auf dem iPhone eine Radiostation zu finden, die bestimmten Kriterien entspricht.

[singlepic id=10629 w=435]

Ein zweites Patent bezieht sich auf ein mobiles Gerät wie das iPhone, das einen Kommunikationskanal zu einem Contentlieferanten, wie z. B. einem Radiosender, erkennen kann, indem bestimmte Metadaten mit Referenzdaten abgeglichen werden. Offen gehalten wird dabei die Möglichkeit, direkt mit dem betreffenden Sender in Kontakt zu treten.

[singlepic id=10627 w=435]

Ein weiteres Patent bezieht sich auf die bereits letzte Woche entdeckte Radiointegration: Dort zeigt sich eine Möglichkeit, das iPhone direkt mit der Stereoanlage koppeln zu können. Diese Integration könnte sich noch erweitern lassen, indem das iPhone-Userinterface auf die Stereoanlage des Fahrzeugs übertragen wird. Damit ließe sich das iPhone selbst auch weiter vom Fahrer entfernt platzieren.

[singlepic id=10628 w=435]

[via PatentlyApple]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher

  •  XPert sagte am 19. November 2010:

    Sind ja alles nette Ideen, aber gerade die Auto-Integration wird Probleme damit bekommen, dass die Laufzeit von Autoteilen viel länger ist als die eines solchen Gadgets.. Als der aktuelle Audi A3 2003 auf den Markt kam musste man noch 500€ Aufpreis für ein Kassettenradio bezahlen…

    Antworten 
  •  @maltewoelky sagte am 19. November 2010:

    RT @Macnotes: RDS-Funktionen für iOS, iPhone-UI für Stereosysteme http://macnot.es/52888

    Antworten 
  •  Marcel sagte am 19. November 2010:

    @Xpert:
    Die Lebensdauer ist ja eben der Vorteil. Das Navi im Auto hat vor 3 Jahren noch €2000 Aufpreis gekostet und ist von der Funktionalität völlig veraltet… Geschweige denn vom CD-Wechsler!
    Streng genommen brauch ich nur noch ein iPhone (mit Navi-App., meiner Mediathek und Playlists) eine Halterung und ein Radio mit Freisprechfunktion!
    Gegenüber Herstellerfesteinbau immer noch über €2000 gespart und etliche Funktionen mehr…

    Antworten 
  •  XPert sagte am 19. November 2010:

    Verstehe die Argumentation in dem Zusammenhang nicht ganz. Sicher, es gibt preiswertere Alternativen als ein eingebautes Navi, zum Beispiel ein Smartphone oder diese “hübschen” Saugnapfnavis. Aber hier geht es ja offenbar darum wie man das iPhone über die Bedienelemente des Fahrzeugs steuern kann und da ist die kurze Lebensdauer der meisten Gadgets gegenüber der langen Lebensdauer der festeingebauten Radiosysteme in Autos schon ein Problem.

    Antworten 
  •  Marcel sagte am 20. November 2010:

    Stimmt!
    Wobei ich schon mein 3. iPhone habe und somit Ein festes Bedienelement schon über Jahre halten würde…

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de