MACNOTES

Veröffentlicht am  20.11.10, 8:55 Uhr von  

Kolumne: Nostalgie

KolumneAch, waren das noch schöne Zeiten, als man mit 3,5″-Disketten seine Zeit totschlug, indem man immer wieder die Disketten im Laufwerk wechselte. Später konnte man sich für schwer ersparte DM ein zweites Laufwerk kaufen, somit halbierte sich die verlorene Zeit. Wie wäre es wohl, wenn man immer noch bei der guten alten 3,5″-Diskette geblieben wäre?

Eine Antwort hierfür hat ein Künstler, der seine Poster genau diesem Thema widmet. Das Darstellen von gängigen Programmen unserer Zeit auf 3,5″-Disketten. Pardon! EU-Richtlinien sehen vor, dass man die Angaben in Zentimetern macht, also wären es jetzt 8,9cm-Disketten.

Disketten

Die Sims 3 würden satte 1760 Disketten benötigen, Photoshop CS4 358 und Firefox lediglich schlappe 34 Datenträger. Nun ja, die Datenträger kommen ins Altersheim, sogar die gute mechanische Festplatte scheint nicht mehr lange eine Vormachtstellung zu haben, denn die SSD-Flashspeicher werden auf kurz oder lang den Datenfluss dominieren. Das MacBook Air macht es bereits vor. Schwelgen wir weiter in der Nostalgie. Unerwartet schmückte Apple seine gesamte Webseite mit einer einzigen Nachricht. Spannung wurde aufgebaut und schließlich… waren die Beatles im iTunes Store. Nun, historisch gesehen bestimmt ein Oberburner, aber so viel Aufriss für alte Musik von teilweise verstorbenen Künstlern und einer Band, die schon lange nicht mehr existiert? Es geht hier um die Beatles!

Apple
Suchbild mit einigen Fehlern…

Steve Jobs hat wahrscheinlich seine nostalgische Seite entdeckt und vermutlich wurde auf sein Kommando die ganze Webseite so umgemodelt. Und schließlich sind die Beatles-Alben sogar sehr gut angekommen beim iTunes-Publikum und werden fleissig gekauft. Wem das nun nicht in den Kram passt, soll in einer eigenen Nostalgie-Laune seinen alten Plattenspieler und die LPs vom Dachboden auskramen. Wir reden hier ja auch vom Kampf zwischen vormals Apple Computer und Apple Corps Ltd., und mit der exklusiven Veröffentlichung der Beatles im iTunes Store sind somit alle Probleme zwischen Apple und Apple Corps aus dem Weg geräumt!

Beatles

Ein ähnliches Relikt vergangener Tage stellen alte Macs dar, genauer gesagt die Knubbelmacs. Zur Zeit kämpfe ich mit einem Mac Plus und einem Mac SE 1/20 und hoffe, diese wieder reanimieren zu können. Das schlimme an der ganzen Geschichte ist, dass diese Oldtimer so einfach gestrickt sind, dass man auch mit etwas Löterei Reparaturen vornehmen kann, nur an die Ersatzteile kommt man sehr schwer ran. Wo bekomme ich noch eine 20MB Festplatte oder 128kb-Speicherriegel her? Die Alkali-Batterien mit 4,5V gibt es zum Glück noch zu kaufen, aber für 15 Euro das Stück! Es ist trotzdem faszinierend, wenn man die alten Computer liebevoll auseinander baut und alle Teile vom Staub und Dreck der letzten Jahrzehnte befreit, um sie im neuen Glanz erstrahlen zu lassen – entspannend und zugleich aufregend.

macintosh_128

Wer nicht gerne schraubt und trotzdem Apple-Produkte tunen möchte, der könnte Interesse am AppleTV 2 finden. So langsam kommt in dieser Angelegenheit einiges ins Rollen, zum Beispiel das neue aTV Flash (black), welches verspricht, demnächst noch mehr aus dem AppleTV 2 herauszuholen. Jedenfalls wird man in 20 Jahren bestimmt die gleichen Gefühle für das kleine schwarze Kästchen hegen wie zum Knubbelmac. Und wenn wir schon beim Freischalten von versteckten Funktionen sind: man kann für das bald erscheinende iOS 4.2.1 die AirPrint-Funktion erweitern. Diese lässt sich mit diesem Hack leicht freischalten.

AppleTV

Die absolute Lachnummer in meinen Augen – nach dem Beatles-PR-Brimborium – ist diese Woche WinZIP für Mac. Darauf hat die Welt nun wirklich nicht gewartet. Gut, ich verstehe, das man AutoCAD für Mac braucht und noch andere Anwendungen. Das sind die Produkte, die den Mac noch mehr Aufwind geben, aber WinZIP?! Nun ja, Richie hat bereits seine Meinung zu diesem Produkt in einem Beitrag geschrieben. Mein Fazit, so unnötig wie ein Kropf!

An den Kopf hingegen könnte es Microsoft gehen, jedenfalls wenn es dem folgenden Aktionärswunsch nach gehen würde. Die möchten nämlich Microsoft aufspalten. Das träge Monster von Unternehmen, das schon seit langem mit mickrigen Aktienkursen so vor sich hindümpelt. Bill Gates und Steve Ballmer sehen dafür aber keine Notwendigkeit. Das würde keine neuen Synergien und kein neues Kin bringen… So die verallgemeinerte Aussage.

IKEA

IKEA

Bei so viel Bastelei, Nostalgie und Hacking wird der heutige Rausschmeisser mit einer anderen kultigen Firma in Verbindung gesetzt. IKEA, das Apple unter den Möbelhäusern. Jedenfalls: Wer sich das Large Hadron Collider IKEA-like selber nachbauen möchte, dem steht jetzt nichts mehr im Weg… Nun ja, natürlich rein theoretisch.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  @superglide sagte am 20. November 2010:

    RT @Macnotes: Kolumne: Nostalgie http://macnot.es/52885

    Antworten 
  •  admartinator sagte am 20. November 2010:

    Guck mal in der Bucht, da gibt’s die Batterien für den Knubbel für unter 10 EUR incl. Versand. Habe ich neulich auch eine her.

    Antworten 
  •  ac sagte am 20. November 2010:

    @Admartinator: Vielen Dank für den Tipp, werde ich nächstes Mal machen, leider habe ich bereits die Batterien für den höheren Preis erworben :)

    Antworten 
  •  @fblome sagte am 20. November 2010:

    @toni Ist schon interessant, woher Deine Kolumne beeinflusst wird: http://macnot.es/52885

    Antworten 
  •  @fblome sagte am 20. November 2010:

    @tonionmac Ist schon interessant, woher Deine Kolumne beeinflusst wird: http://macnot.es/52885

    Antworten 
  •  Tenzing Norgay sagte am 20. November 2010:

    Herr Cherif, nehmen Sie doch als Blogposttitelbild das von ihrem Profil

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de