MACNOTES

Veröffentlicht am  7.12.10, 11:24 Uhr von  kg

iPad plus Abonnement: Apple untersagt Bundle-Pakete

iPadWährend sich die großen Verlagshäuser ob der künftigen iPad-Abomodelle die Hände reiben, schränkt Apple nun die Angebotsmöglichkeiten ein: Der Plan, Abos in Kombination mit einem iPad zum Kauf anzubieten, wurde von Apple unterbunden.

Verlagshäuser wie Springer kündigten bereits vor Wochen an, das iPad im Bundle mit Abonnements verkaufen zu wollen. Auch die Frankfurter Rundschau zeigte an dieser Option ein Interesse. “Wir hatten eine klare Zusage von Apple, dass die Verlage solche Pakete anbieten können“, so Hans-Joachim Fuhrmann vom Bund Deutscher Zeitungsverleger gegenüber dem Focus. Nun soll Apple einen Strich durch diese Rechnungen gemacht und die Erlaubnis zurückgezogen haben. Zu den Gründen wollte sich Apple laut Horizont nicht äußern.

Ob und inwiefern diese Bundles nun komplett vom Tisch sind, darf bezweifelt werden: Denkbar wäre z. B. der Verkauf über Drittanbieter, diesen Weg sind bis vor Öffnung des iPhone-Markts in Deutschland viele Provider gegangen.

Viele deutsche Verlage bieten bereits jetzt Apps an, mit Hilfe derer man digitale Abonnements von Zeitungen kaufen kann. Diese haben allerdings häufig nur maximal einen Monat Laufzeit, längerfristige Vertragsmodelle fehlen. Genau dies soll sich in Kürze ändern: Apple plant angeblich die Integration eines Abonnement-Moduls im App Store/iTunes Store.

Update: Bei der Apple-Ansage ging es übrigens um versprochene Stückzahlen der benötigten iPads, wie Hans-Joachim Fuhrmann wissen ließ:

Zur Klärung des Sachverhalts: Es geht nicht um das Einverständnis von Apple für die Koppelung der Tablets-Hardware mit einem Zeitungsabonnement. Es geht um die gemachte Zusage von Apple, dass interessierten Verlagen iPads in größerer Stückzahl zur Verfügung gestellt werden, um diese an ein Zeitungsabonnement gekoppelt im Markt unterzubringen. Diese Anlieferung höherer Stückzahlen wurde für uns völlig überraschend seitens Apple gestoppt. Die Gründe hierfür kennen wir nicht. [Danke an Martin für den Hinweis]

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 6 Kommentar(e) bisher

  •  Martin sagte am 7. Dezember 2010:

    Mag mir das jemand erklären? Das wäre ja so als wenn ein Fahrrad-Hersteller jedem Rad eine Wanderkarte beilegt und der Kartenhersteller das dann verbietet.

    Antworten 
  •  kg sagte am 7. Dezember 2010:

    @Martin ist eher anders herum: Der Kartenhersteller will ein Fahrrad mit dazugeben, der Hersteller der Räder verbietet das aber. (Irgendwo her müssen die Geräte ja kommen. Und woher, wenn nicht von Apple? Abgesehen davon, dass die die Zügel in Sachen Abo in der Hand halten.)

    Antworten 
  •  It's me sagte am 7. Dezember 2010:

    ist das iPad nicht genau für sowas gedacht ? Wenn ich ein iPad im Abo mit ner mir zusagenden Zeitung günstiger bekommen kann, würds ich’s mir holen. Das iPad allein ist mir hingegen viel zu teuer. Naja, ist genauso ne Luftnummer wie mit ihrem HTML 5. Sollen sie sich da mal fest beissen. Apple ist nicht alles :-) wenn HTC oder Google ein Pad auf den Markt bringt hat Cupertino sowieso ein Problem.

    Antworten 
  •  Jürg Hölzle sagte am 7. Dezember 2010:

    In der Schweiz habe ich mein iPad mit einem Abo der “Neuen Zürcher Zeitung (NZZ)” und das Angebot ist immer noch online:

    http://www.abo.nzz.ch/ipad

    Antworten 
  •  Martin sagte am 8. Dezember 2010:

    Der Artikel ist nicht mehr aktuell.

    Siehe hier:

    http://www.iphoneblog.de/2010/12/06/verlagsbranche-good-ipad-bad-ipad/

    Antworten 
  •  kg sagte am 8. Dezember 2010:

    @Martin danke, nachgereicht.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de