MACNOTES

Veröffentlicht am  4.01.11, 11:22 Uhr von  

Steve Jobs vs. die Blu-Ray-Mafia

Blu-Ray LogoIm Nachhinein schäme er sich dafür, dass Apples Name in Verbindung mit BluRay überhaupt erscheine, ansonsten sei die DVD-Nachfolgerscheibe und ihre Kopierschutztechnik nach Ansicht Steve Jobs’ untauglich für den Verbrauchermarkt und die Organisationen um das Format von mafiaartiger Struktur. Aus einem internen Meeting bei Apple verlauten diese harschen Worte.

2011 wird uns auch kein BluRay mehr genuin auf den Mac bringen, soviel dürfte sicher sein. Die Drastik der Jobsschen Kritik an der blauen Scheibe ist indessen bemerkenswert, insbesondere seine Ablehnung des dabei eingesetzten DRM. Laut Hardmac sei das DRM seiner Ansicht nach “schlicht nicht akzeptabel für den Massen- und Verbrauchermarkt, angesichts der Restriktionen, die es wettbewerbsuntauglich machen.” Weiter würden “BD-Organisationen heutzuage mehr wie die Mafia aussehen als alles andere.”

Was das Authoring auf BD angehe, scheine es unmöglich, Software zu schreiben, die das Format für den Verbrauchermarkt unterstützt. Seine Schlussfolgerung: BluRay sei das letzte physikalische Format, das überhaupt noch zur Distribution verwendet werde, die kommenden Formen des Medienkonsums würden komplett auf Download- oder Streamingdiensten basieren.

Mit der harschen Kritik erteilt Jobs indessen nicht nur BD eine weitere drastische Absage, sondern lehnt sich auch in Sachen DRM und Kopierschutz sowie den dabei dem Verbraucher zumutbaren Restriktionen weit aus dem Fenster. Kredit hat Apple in dieser Beziehung angesichts des abgeschafften iTunes-DRM auf Musiktitel definitiv. Diesem Anspruch muss Apple nun nur auch bei den Streaming- und Ausleihformaten in Sachen Video gerecht werden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 18 Kommentar(e) bisher

  •  icorn sagte am 4. Januar 2011:

    Es heisst übrigens “Blu-ray”, nicht “BluRay”.

    Antworten 
  •  @mleisi sagte am 4. Januar 2011:

    RT @Macnotes: Steve Jobs vs. die Blu-Ray-Mafia http://macnot.es/55410

    Antworten 
  •  jmmappleworld sagte am 4. Januar 2011:

    Zumindest bei den Mietfilmen muss aber eine Gewisse Form des Kopierschutzes vorhanden sein, da sonst das “ablaufen” eines Films nicht möglich ist. Aber bei gekauften Filmen sehe ich das genau so.

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 4. Januar 2011:

    RT @Macnotes: Steve Jobs vs. die Blu-Ray-Mafia http://macnot.es/55410

    Antworten 
  •  rj sagte am 4. Januar 2011:

    JMM, seh ich genauso – da wird eher die frage sein, wie “kundenfreundlich” das ganze dann aussieht. Wobei ich da auch sagen muss, die bisherige Praxis bei Apple/iTunes ist schon durchaus iO. Für nen “Ausleihfilm” passt das schon, wäre imo nur noch die frage, wies beim trend zur weiteren heimvernetzung funktioniert und obs einfach vom “Prinzip her” so leicht bleibt wie Videothek, Film einpacken, abspielen, fertig.

    Antworten 
  •  xtrashxoutx sagte am 4. Januar 2011:

    …keine physikalischen Medien mehr..alles auf download basierend..unterstellt natürlich, dass die Internetverbindung, stabil und schnell genug ist….was auf dem Land sicherlich einen Lachanfall auslösen würde betrachtet man sich viele Regionen in denen es viele Gebiete gibt, die überhaupt keine DSL Anbindung haben oder die Geschwindigkeit und 1,0mbit liegt….wer sich da mal was in Richtung 30-50GB runterladen will, wird sicherlich seine wahre Freude haben und an den guten Jobs denken….

    und ich hatte übrigens nur Deutschland im Kopf…wie sieht es in der restlichen EU/Welt aus??? noch düsterer?

    Antworten 
  •  xtrashxoutx sagte am 4. Januar 2011:

    letztendlich entscheidet ja immer die Pornoindustrie welches Format sich durchsetzt! –> siehe HD DVD vs Blu-ray

    :-)

    Antworten 
  •  marian sagte am 4. Januar 2011:

    @xtrashxoutx

    eh, da war es wohl eher warner ;)

    eigentlich halte ich steve jobs für einen intelligenten mann, der weiss wie man mit mist geld verdient, aber diese abneigung gegen die blu ray kann ich nicht nachvollziehen. wenn macs nen bd laufwerk hätten und entsprechende editing software, hätte ich schon einen

    Antworten 
  •  Hugo sagte am 4. Januar 2011:

    Was ich aber hasse, ist das dann niemand mehr sehen kann, was man gut findet. Daher kaufe ich auch immer Vinyl. Man müsste Schöne Covers kaufen können und darin ist dann der Gutscheincode für das Produkt. Das wäre auch besser als Geschenk als eine unpersönliche Gutscheinkarte.

    Antworten 
  •  Adam Riese sagte am 4. Januar 2011:

    Ich würde z.B. gern aufs Land ziehen, aber 2 MBit sind schlichtweg eine Katastrophe mittlerweile. Falls sich die Bürgermeister also wundern, warum die Dörfer aussterben – das könnte eine Ursache sein.

    Antworten 
  •  Marcel sagte am 4. Januar 2011:

    Ich habe eine 16er-Leitung, eine neue AppleTV und ein n-Netzwerk. Obwohl iTunes nur halbes HD anbietet muss ich manchmal Ladepausen beim Ansehen hinnehmen.
    Insofern könnte ich mir sehr wohl einen physikalischen Datenträger in meinem Wohnzimmer vorstellen. Bin dann aber doch zu faul für den Ausflug zur Videothek.
    Außerdem sorgt Steve auf die Art nebenbei dafüs dass einem bei spannenden Filmen nicht die Blase platzt oder man gar ins Unterzucker gerät… ;-)
    Für pausenlosen Filmgenuss in hoher Auflösung geh ich derweil ins Kino.

    Antworten 
  •  brian sagte am 4. Januar 2011:

    ja am besten alles streamen und online haben, genau dann gehts auch am einfachsten mit dem bezahlen und überwachen°!!

    Antworten 
  •  brian sagte am 4. Januar 2011:

    die sollten bei apple itunes in iUniverse umbennen so fixiert wie die darauf sind!

    Antworten 
  •  koks sagte am 4. Januar 2011:

    SteveJobs nennt also andere Leute Mafia die den Wettbewerb kontrollieren wollen … AHAHAHAHAAHAHAHAHAHAHA

    Antworten 
  •  jenz sagte am 4. Januar 2011:

    Ich wohne auf dem Land und habe eine (DSL)-Leitung mit satten 384 kbit/s Downstream… (DSL Light oder doch ISDN ++ ;)) Ich kann vom streamen von Filmen nur träumen.. ;-( Da habe ich doch gerne noch was handfestes, mit schöner Hülle und netten Bildern ;) vorallem bei den Datenmengen heutzutage…

    Antworten 
  •  Point of jump sagte am 4. Januar 2011:

    Also bisher fand ich das Steve Jobs ein sehr inteligenter Mensch ist, aber die Haltung zu Blu – Ray kann nicht richtig sein. Blu – Ray ist qualitativ das Beste für die Augen und dafür fahre ich in 10 Minuten vom Dorf zur Videothek. Eigentlich wollte ich mir ein MacBook Pro zulegen aber da muss ich vielleicht doch zu Sonny wechseln, schade! Mit dem iphon bin ich aber ganz glücklich :-)

    Antworten 
  •  mark sagte am 5. Januar 2011:

    Zum letzten Satz: Sehe ich nicht ganz so. Der Rental-Bereich, z.B. Filme leihen (24h) via iTunes, ist der einzige, in dem DRM eine Daseinsberechtigung hat. Das Geschäftsmodell würde in der Form ohne Kopierschutz keinen Sinn machen.

    Für Käufe, egal ob physikalisch oder gestreamt, gebe ich aber vollkommen recht. Hier ist DRM-Freiheit absolut wünschenswert und widerspricht letztlich auch nicht dem Geschäftsmodell, sondern erhöht die Kundenzufriedenheit.

    Antworten 
  •  @ApfelAktuell sagte am 5. Januar 2011:

    RT @Macnotes: Steve Jobs vs. die Blu-Ray-Mafia http://macnot.es/55410

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Steve disst Blu-ray « stohl.de am 4. Januar 2011
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de