MACNOTES

Veröffentlicht am  14.01.11, 14:48 Uhr von  rj

Cydia Apps: VLC/MobileVLC, YouTubeToMp3, Videolock, CameraButtons

VLCAll Things Video: Nachdem VLC aus dem App Store flog, werfen wir noch einen Blick auf den VLC Media Player aka MobileVLC, den es via Cydia gibt. YouTubeToMp3 erstellt auf dem iPhone MP3-Files aus YouTube-Videos, die gesichert und/oder per Mail verschickt werden können. Mit Camerabuttons erschließt sich die Touchscreen-freie Bedienung der Kamera-App in Bild- und Videomodus. Videolock spielt Videos auch unter dem Lockscreen weiter ab.

Als Version 1.1.1 meldet sich VLC, von Cydia aus installiert. Aufs iPhone portiert wurde die Cydia-Version wie die App Store-Version von VLC für iPhone und iPad auch von Applidium. Die VLC-App aus der alternativen Quelle beherrscht wie das “offizielle” Vorbild praktisch alles, was an Video-Codecs in der freien Wildbahn zu finden ist, die gewünschten Filme muss man jedoch per SSH aufs Gerät kopieren. VLC via Cydia ist kostenlos und steht unter der – mit den App Store-Richtlinien inkompatiblen – GPL.
[singlepic id=11331 w=200 float=left] [singlepic id=11330 w=200 float=right]
Mehrere schnell angespielte .AVI-Container waren auf dem iPhone 4 (trotz einer in einem Fall erscheinenden Warnung) ohne Stocken abspielbar. Ärgerlich: Breitbildformate erkennt der iPhone-VLC-Player nicht, diese erscheinen leicht gestaucht.
[singlepic id=11329 w=425]
Wer vom Video nur den Ton braucht, wird in zweifacher Hinsicht aus Cydia bedient. YouTubeToMp3 rippt aus einem YouTube-Video eine 192kBit-mp3, welche anschließend direkt aus der App heraus abgespielt werden oder per Mail auf einen anderen Rechner transferiert werden kann – von dort aus lassen sich die so gewonnenen Tracks auch “normal” in iTunes importieren und syncen. Alternativ kann auch hier das “Rip”-Verzeichnis via SSH erreicht und die dort abgelegten Files kopiert werden.

Der YouTube-Soundripper funktioniert an sich tadellos, ärgerlich ist nur die umständliche URL-Übergabe. Die auf dem iPhone standardmäßig aufgerufenen URLs in Safari/YouTube haben nicht das Format der Art http://www.youtube.com/watch?v=(video-id), welches die App zwingend voraussetzt. Copypaste wird so unmöglich/umständlich. Unschön auch die völlig fehlende Benennung der gerippten .mp3-Dateien, die man immerhin innerhalb der App umbenennen kann.
[singlepic id=11333 w=200 float=left] [singlepic id=11332 w=200 float=right]
Videolock kostet einen knappen Dollar. Installiert, ermöglicht der Tweak, dass ein Video in den meisten gängigen Player-Apps weiterläuft, auch wenn der Lockscreen aktiviert oder das Gerät mit dem Power-Button in den Standby gesetzt wird. Wer Videosound wie eine iPod-App im Hintergrund weiterlaufen lassen will, wird hier bedient.

Zu guter Letzt Camerabuttons: auch hier werden 99 Cent fällig, die App ermöglicht das Zuweisen verschiedener Kamerabefehle vom Touchscreen an die Volumebuttons oder einen iPhone-Shake. Dem Volume Up/Volume Down-Button oder dem Schütteln des Geräts lassen sich so nach Belieben die Funktionen zuordnen: Kamera Start/Bildaufnahme, Kamera Start/Videoaufnahme, Bild- oder Videoaufnahme, Flash ein/aus, HDR ein/aus sowie Front/Back-Kamerawechsel. Eingestellt wird alles nicht via App selbst, sondern über “Einstellungen”, von der Wahl des Schüttelns zum Aufnahmestart wird abgeraten.

Wie immer sind alle aufgeführten Apps über die Standardrepositorys in Cydia zu laden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de