News & Rumors: 20. Januar 2011,

Apples ökologisches Engagement in China mangelhaft: Vorwürfe an den „Greener Apple“

Das chinesische „Institute of Public & Environmental Affairs“ erhebt schwere Vorwürfe gegen Apple: in China komme das unternehmen seinen Verpflichtungen zum verantwortungsvollen Umgang mit ökologischen Ressourcen sowie der Selbstverpflichtung zum Arbeitsschutz auch bei den Zulieferern nicht nach. Apple achte „ausschließlich auf Preis und Qualität“ und ignoriere seine ökologische und soziale Verantwortung.

Die IPE hat den Bericht bislang nur auf Chinesisch veröffentlicht, in dem sie Apple schwere Vorwürfe macht. Apple setze seine Selbstverpflichtungen nicht um, was die „…Sicherheit seiner Zuliefererketten, die ökologische Verantwortung sowie die Würde der beschäftigten Arbeiter angeht“. Von Apple habe man eine Vorreiterrolle in Sachen ökologischer und sozialer Verantwortung erwartet, stattdessen verhalte sich Apple am hinderlichsten.

Chinesische Produzenten seien gezwungen, an allen Ecken zu sparen, um die Zulieferverträge mit Apple zu bekommen, so der Vorwurf der IPE. Zu ihren Bericht haben sie eine Videodokumentation veröffentlicht.

Unter anderem die Vergiftung zahlreicher Arbeiter bei einem der Display-Lieferanten Apples mit N-Hexan wurde von der NGO angeprangert. Neben den von IPE genannten 47 Vergiftungsfällen bei Lianjian Technology gab es einen ähnlichen Fall mit 60 betroffenen Arbeitern bei Wintek. Die N-Hexanvergiftungen waren auch mit die Ursache für Apples Zurückfallen 2010 in den alljährlichen Bewertungen der sozialen und ökologischen Verantwortung von IT-Unternehmen durch Greenpeace.

Noch schlechter schneidet Apple nun bei der IPE ab: neben Apple hat die Organisation 28 weitere Technologieunternehmen unter die Lupe genommen. Apple landet auf dem letzten Platz, Spitzenreiter sind die BT Group und Hewlett-Packard.

Apple erklärte auf Anfrage, dass die Einhaltung der Selbstverpflichtungen seit 2006 dokumentiert sei. Der Sprecherin Apples in Hongkong sei der Bericht der IPE bekannt.



Apples ökologisches Engagement in China mangelhaft: Vorwürfe an den „Greener Apple“
4,5 (90%) 8 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

iPhone 6s: Akku-Tausch mit Seriennummer überprüfen... Apple hat ein neues Webformular in die Welt gesetzt, mit dem Kunden anhand der Seriennummer des iPhone 6s überprüfen können, ob ihr Gerät Teil der kos...
Apple Maps: Apple setzt bald Drohnen ein Apple möchte gegenüber Google Maps weiter aufholen und wird bald zur Verbesserung des eigenen Kartendiensts Apple Maps auf die speziellen Fähigkeiten ...
AirPods: Auslieferung soll bald beginnen Die verzögerte Einführung der AirPods steht einer E-Mail von Tim Cook zufolge bevor. Die neuen Funk-Kopfhörer sollen „in den nächsten Wochen“ ausgelie...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.










Zuletzt kommentiert



 2 Kommentar(e) bisher

  •  Ronle8462 (20. Januar 2011)

    Möglich, dass das stimmt. Möglich, dass das einer der typischen Rufmorde in China ist: http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,740015,00.html

  •  rj (20. Januar 2011)

    Interessanter Link, nur wär mir nicht klar, gegen wen sich das wendet – schließlich gehts um die Zustände bei Zulieferern. Ob die nun HP oder Apple mit Panels versorgen, ist für Arbeiter und Umwelt an sich bums.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>