MACNOTES

Veröffentlicht am  21.01.11, 12:10 Uhr von  rj

Pentalobe: Neue Schrauben am iPhone sperren Bastler ohne Spezialwerkzeug aus

pentalobeDas “Recht zu reparieren” kann sich Apple rein juristisch nicht vorenthalten. Seinen Kunden das Leben aber schwerstmöglich zu gestalten, schafft man in Cupertino einmal mehr: mit den “Pentalobe”-Schrauben werden zunehmend Schrauben in iPhones und Macbooks verbaut, zu denen keiner der verbreiteten Schraubenzieher passt und die keinem Torx-Standard entsprechen.

Bereits im Macbook Pro von 2009 wurden zwischenzeitlich die fünfkugligen Schrauben verwendet, von dieser Praxis kam Apple jedoch vorerst wieder ab. Im aktuellen 2010-MBA ist die Pentalobe-Schraube wieder präsent und verhindert den Zugriff auf das Geräteinnere, hat man kein passendes Werkzeug. Die bislang kleinsten Pentalobes sind nun in iPhone 4-Modellen beobachtet worden – Nicht-US-Geräte sind teilweise bereits ab Auslieferungsstart mit Mini-Pentalobes versehen, neuere iPhone 4-Geräte für die USA ebenfalls. Hier vor Ort sind bislang nur iPhone 4-Modelle mit “normalen” Kreuzschlitz-Schrauben im Einsatz.
[singlepic id=11395 w=435]
Angeprangert wird das neue “Schraubendesign” von iFixIt, die mit dem Repair Manifesto für das Recht der Kunden eintreten, gekaufte Waren und Hardware selbst reparieren zu können. Auch Apple erschwert das einmal mehr ohne Not und mit offensichtlich erkennbarer Methode. Schraubenzieher für die Schrauben, die Apple als “Pentalobular” beschreibt, sind selten und teuer. Ziel: Apple-Geräte sollen nicht vom Kunden oder von Apple unabhängigen Reperaturwerkstätten geöffnet werden können.

iFixIt zum “Pentalobe” und dem iPhone Liberation Kit.

[singlepic id=11394 w=225 float=right] Das “iPhone Liberation Kit” ist ein Schraubendrehersatz,. mit dem sich die “Pentalobulars” aufschrauben lassen. Damit muss der Werkzeugkasten des Apple-Schraubers einmal mehr aufgebohrt werden – immerhin zum Kampfpreis von knapp zehn Dollar, mit dem iFixIt die Apple-Strategie der Nutzung ungebräuchlicher und daher teurer Werkzeuge durchkreuzen will.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher

  •  XPert sagte am 21. Januar 2011:

    Wer das machen will besorgt sich auch einen Schraubendreher.. Ich persönlich käme gar nicht auf die Idee groß an dem Handy herumzuschrauben.. Bei einer Nutzungsdauer von vielleicht 18 Monaten lohnt sich das doch eh kaum.. :D

    Antworten 
  •  rj sagte am 21. Januar 2011:

    Ack, ja – bevor da ifixit handelten, waren die eben offenbar schwer zu bekommen. Das “Besorgen” ist ja genau das Problem :)

    Antworten 
  •  Aquila sagte am 22. Januar 2011:

    Damit sollte es theoretisch gehen. Ich hab es aber selbst noch nicht getestet und weiß auch nicht welche Größe die Schrauben haben. Ich hab weder Schrauben noch die Bit-Einsätze zur Verfügung.

    http://www.amazon.de/10698-9-Bit-Einsätze-5-Stern-Schrauben-Stirnlochbohrung-Antrieb/dp/B000NRUZEQ/

    Antworten 
  •  Aquila sagte am 22. Januar 2011:

    Nachtrag: Ich seh gerade das TS10 der kleinste Bit ist. Und T10 ist definitiv zu groß.

    Antworten 
  •  cdh sagte am 1. August 2011:

    Aus versehen ist ein neues iPhone 4 am Samstag Abend in die Waschmaschine gekommen… Hmmm, mal sehen: einfach aufschrauben (Gott-sei-dank ist der iPhone 4 nicht zugeklebt), mit destilliertem Wasser spülen, Batterie abklemmen und austrocknen lassen.

    Scheisse! Was ist das!? Pentalobe? So musste das iPhone jetzt einige Tage mit Lauge drinnen nass warten.

    Danke Apple.

    Das ist doch so was von bescheuert! Jeder der unbedingt will, kann inzwischen locker so ein Schraubendreher bekommen. Leider nicht an einem Sonntag. Es kann also nur Ärger bereiten.

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de