MACNOTES

Veröffentlicht am  24.01.11, 11:12 Uhr von  

Adobe Creative Suite 6: 64-bit für llustrator und Flash Professional, neue Kreativ-Tools

AdobeWird die kommende Creative Suite 6 von Adobe mit 64-bit-Version von lllustrator und Flash Professional ausgestattet? Einige Dokumente, die im Rahmen einer Onlinebefragung veröffentlicht wurden, lassen darauf schließen.

Die Dokumente, die dem AppleInsider zugespielt wurden (und mittlerweile auch von anderen als echt bestätigt wurden), lassen auf einige tiefere Veränderungen in der Creative Suite 6 schließen. Bisher waren nur Photoshop, Premiere Pro und After Effects 64-bit-kompatibel, in Kürze könnten sich auch Illustrator und Flash Professional dazugesellen. Die aktuelle Creative Suite wurde im April 2010 veröffentlicht, üblicherweise liegen zwischen zwei Versionen 12-18 Monate.

Illustrator CS6 soll laut der Dokumente 64-bit-fähig sein, nicht gesagt ist damit, ob dies auch für Mac oder nur für Windows zutreffen wird. Außerdem sollen Interface-Optimierungen enthalten sein, unter anderem die bereits aus Photoshop bekannten Scrubby Sliders sowie die Möglichkeit, Layer direkt um Panel umzubenennen. Zudem soll es einen dunklen Modus für das Userinterface geben, wie es bereits in After Effects vorhanden ist. Ein Vektorisierungstool ist ebenso enthalten wie schnellere und zahlreichere Workflows für Web- und interaktives Design. Außerdem wird die Integration in Maestro und CS Review vermerkt.

[singlepic id=11425 w=435]

Flash Professional CS6 soll sowohl auf Mac als auch für Windows 64-bit-fähig sein, Usability- und Performance-Verbesserungen enthalten, sowie Verbesserungen an den Werkzeugen beinhalten.

[singlepic id=11423 w=435]

Photoshop CS6 bekommt eher kleine Optimierungen: Unter anderem soll es die Möglichkeit geben, DSLR-Videos mit Photoshop zusammen zu nutzen, außerdem sollen Zeichen- und Grafikwerkzeuge optimiert worden sein.

[singlepic id=11424 w=435]

Premiere Pro 6 beinhaltet laut den Dokumenten eine verbesserte Mercury Playback Engine. Damit sollen Projekte schneller geöffnet werden können und die allgemeine Arbeitsgeschwindigkeit sowie die Stabilität verbessert werden. Auch Premiere Pro soll Interface-Optimierungen enthalten, die unter anderem Final Cut Pro- und Avid-Software-Nutzer ansprechen sollen. Zusätzlich soll es Unterstützung für aktuellsten bandlosen Kameraformat geben, zusätzlich zu P2, XDCAM, AVCHD und DSLR.

[singlepic id=11426 w=435]

After Effects CS6 bekommt laut den Dokumenten einen Warp Stabilizer, mit dem man verwackelte Handaufnahmen optimieren kann. Persistant Disk Caching soll die Wartezeiten beim Rendern von Frames verkürzen. Enhanced Stereoscopic 3D Workflows soll es einfacher machen, Anlagen mit Kameras direkt in After Effects einzurichten und von mehreren Kameras zu rendern.

Zu Dreamweaver gibt es keine Hinweise, auch nicht dazu, ob es 64-bit-kompatibel ist. Ein mögliches neues Tool wird auch benannt: Adobe Helium. Damit sollen Designer “Animationen, Interaktionen, Widgets sowie interaktive Inhalte mit HTML5, CSS3 sowie anderen aufstrebenen Webstandards” erstellen können.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher

  •  peterpansensen sagte am 24. Januar 2011:

    Welche Version von “Premiere Photo”?

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de