MACNOTES

Veröffentlicht am  2.02.11, 11:29 Uhr von  

Apple äußert sich zur Sony Reader-Ablehnung

App StoreApple äußert sich zum Fall Sony Reader: Die Ablehnung wurde deshalb ausgesprochen, weil sich Sony nicht an die bereits bestehenden App Store-Regelungen gehalten hat.

Gestern berichteten wir hier von der Ablehnung der für den App Store eingerichten Sony Reader App, die möglicherweise auch Folgen für die Kindle-App und weitere Angebote haben könnte: Sonys Anwendung wurde von Apple abgelehnt, da man mit ihr ohne Weg über den In-App-Kauf bei Apple direkt Bücher bei Sony erwerben könnte. Vermutet wurde dahinter eine Verschärfung der App Store-Richtlinien – dem ist aber nicht so.

In Abschnitt 11.2 und 11.3 wird genau geregelt, welche Anwendungen abgelehnt werden, wenn sie Alternativsysteme zum In-App-Kauf nutzen oder physische Ware oder solche außerhalb der Anwendung via In-App-Kauf anbieten.

11.2 Apps utilizing a system other than the In App Purchase API (IAP) to purchase content, functionality, or services in an app will be rejected
11.3 Apps using IAP to purchase physical goods or goods and services used outside of the application will be rejected

Die Regelung besteht schon seit längerem, vermutlich seit Launch der In-App-Kauf-Funktion.

Wie Apple-Sprecherin Trudy Miller den Kollegen von AllThingsDigital hat wissen lassen, gibt es dennoch eine Möglichkeit, externen Content anbieten zu können: “Wir setzen nun voraus, das eine App, die es ermöglicht, Bücher außerhalb der App kaufen zu können, die gleiche Funktion auch innerhakb der App anbietet.” Heißt im Klartext: Man darf durchaus externen Content anbieten, wenn man den gleichen auch via In-App-Purchase bekommen kann. Es scheint recht ausdrücklich auf Bücher beschränkt zu sein, nicht aber auf Musik oder Videos zuzutreffen – gut für Anbieter wie Netflix, Hulu, Soundcloud oder Pandora.

Klar ist allerdings, dass nicht nur Sony seine App nun anpassen muss, sondern auch Amazon: Aktuell kann man mit der Kindle-App über Mobile Safari seine Bücher erwerben, dies dürfte aber nicht mehr erlaubt sein, wenn Apple die Regelungen künftig strikt verfolgt: In-App-Käufe direkt über Apple sind aktuell noch nicht enthalten, außerdem dürfte die Lösung über Safari nicht mehr erlaubt sein.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  @nicsleeper sagte am 2. Februar 2011:

    RT @Macnotes: Apple äußert sich zur Sony Reader-Ablehnung http://macnot.es/56913

    Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 2. Februar 2011:

    Ich verstehe das anders.
    Es ist z.B. nicht erlaubt, dass eine App einen WebView aufmacht und dort ein Shop-System einblendet und dort der Kauf getätigt wird.

    Wenn die App zum Kauf aber verlassen werden muss, dann müsste das in Ordnung sein…

    “11.2 Apps utilizing a system other than the In App Purchase API (IAP) to purchase content, functionality, or services in an app will be rejected
    11.3 Apps using IAP to purchase physical goods or goods and services used outside of the application will be rejected”

    beziehen sich nur auf das was in der App passiert.

    Antworten 
    •  kg sagte am 2. Februar 2011:

      Da wäre ich nicht so sicher, es geht ja um “a system other than the In App Purchase API”, also müsste da auch ein direkter Wechsel in den Safari dazugehören.

      Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 2. Februar 2011:

    Achtung..”in an app” … die drei worte sind wichtig.

    Zinio macht bzw. hat es schon lange so gemacht. Wenn mensch dort ein Magazin kaufen wollte, so wurde mensch immer aus der App raus und in den MobileSafari rein geworfen.

    Antworten 
    •  kg sagte am 2. Februar 2011:

      @Matze durchaus ein guter Punkt. Wobei ich mir da nicht ganz sicher bin, ob Apple das exakt so meinte, wie du es schriebst.

      Antworten 
  •  MatzeLoCal sagte am 2. Februar 2011:

    @katti Wobei ich mir da nicht ganz sicher bin, ob Apple das exakt so meint, wie sie es schreiben.

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 2. Februar 2011:

    RT @Macnotes: Apple äußert sich zur Sony Reader-Ablehnung http://macnot.es/56913

    Antworten 
  •  Lurker sagte am 2. Februar 2011:

    “Wir setzen nun voraus, das eine App, die es ermöglicht, Bücher außerhalb der App kaufen zu können, die gleiche Funktion auch innerhalb der App anbietet.”
    Na wunderbar, dann soll halt Sony z.B. ein Buch halt außerhalb der App für 10,- Euro anbieten, und zusätzlich per in-App Kauf für 15,- Euro. Dann müsste ja Apple zufrieden sein.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de