MACNOTES

Veröffentlicht am  10.02.11, 10:29 Uhr von  

HP WebOS Tablet und Smartphone: Auch die Konkurrenz kann unterwältigen

HP TouchPadMan stelle sich das vor: ein 9.7″-Tablet mit 1024er-Auflösung, UMTS/Wlan und Frontkamera, schon im Sommer 2011. Nachdem das Motorola Xoom immerhin Spannung auf die iPad-Konkurremz erzeugen konnte, schafft HP mit den angekündigten WebOS-Gamechangern TouchPad und dem passenden Smartphone Pre3 nicht zu überraschen. Alleine, was man nach dem Palm-Kauf aus dem durchaus zukunftsweisenden WebOS-Betriebssystem gemacht hat, lässt ein wenig Erwartungshaltung aufkommen.

WebOS 3 auf dem Touchpad, in dem weiterhin ein 1024×786-Display verbaut wurde, ein Qualcomm-Snapdragon mit Dualcore und 1,2 GHz, wahlweise 16 oder 32 GB Speicher gibts zusätzlich zum einen GB Ram, WiFi- und WiFi/3G-Modelle stehen zur Auswahl. Im Sommer erscheint das HP-Tablet mit bislang unbekanntem Preis, ob es bis dahin im App-Sektor etwas gibt, was im Softwarebereich Apples Vorsprung auch nur ansatzweise aufholen könnte, ist fraglich.
[singlepic id=11596 w=435] Aktueller Teaser auf der HP-Website. Das “Jetzt” ist nicht wörtlich zu nehmen.

Dasselbe Mobil-OS setzt HP auch auf den ebenfalls gestern vorgestellten Smartphones Veer und Pre3 ein, auch diese können in Sachen HW-Specs nicht gegen die Konkurrenz aus Cupertino punkten. Die Display-Auflösungen entsprechen den aktuellen Standards im Android-Bereich, die 1,4 GHz Snapdragon-CPU des Pre3 verspricht ordentliche Leistungen, indessen weiss man nicht, von welchen Apps, denn nach wie vor ist die Auswahl dünn.

WebOS dürfte auch die einzige Entschuldigung für die “unterwältigende” Präsentation der kommenden HP-Mobildevices sein: ein gekauftes OS für die neue Produktlinie fitmachen, das passende Tablet plus zwei Smartphones entwickeln sowie eine PC-Portierung zumindest vorzubereiten: man hatte sicherlich gut zu tun bei HP. Tragisch daran: das Ergebnis sieht aus wie eine Imitation der Apple-Entwicklung, nur eben mit einiger Verspätung. Die Specs des im Sommer erscheinenden TouchPad wirken altbekannt, abgesehen vom großen Unbekannten WebOS und dem mit einigen Vorschusslorbeeren ausgestatteten Snapdragon-Prozessor. Das mobile OS auch in Richtung Desktop/Netbook zu portieren, ist in erster Linie Ankündigung – auch hier hat Apple mit der Integration von “desktop-tauglichen” iOS-Elementen in Mac OS X längst Fakten geschaffen. Details wie schöne Pad/Phone-Interaktion oder das “echte” Multitaskung ändern leider nur wenig daran.

Immerhin: WebOS lebt und kommt bald in neuer Version. Das “Bald” wird hingegen die HP/Palm-Fanbase eher verärgern als erfreuen – denn an sich wollte HP keine unfertigen Produkte mehr ankündigen. Der Launch erst im Sommer ist entsprechend zunächst eine Enttäuschung – insbesondere, weil dann Produkte erscheinen mit Features, die die Konkurrenz schon seit Jahren hat. Das Ben Parr (Mashable)-Zitat in der HP-Keynote, dass nur WebOS eine ernsthafte iOS-Konkurrenz werden und nur HP/Palm einen entsprechende Tablet-Konkurrenten bauen könnte, entbehrt nicht der Ironie – denn die Konkurrenz ist in erster Linie ein zu spät erscheinender Klon.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  @superglide sagte am 10. Februar 2011:

    RT @Macnotes: HP WebOS Tablet und Smartphone: Auch die Konkurrenz kann unterwältigen http://macnot.es/57213

    Antworten 
  •  apfel sagte am 10. Februar 2011:

    Hätte der Autor webOS mal benutzt so würde er nicht behaupten es währe ein Klon von iOS. Im Gegensatz dazu kann webOS richtiges Multitasking und lässt jedem die Option offen eigene Software zu installieren ohne das man sein Handy knacken muss. Aber naja Fanboys Halt. :)

    Antworten 
  •  rj sagte am 10. Februar 2011:

    Oh, ich wollte WebOS nicht dissen, das ist das einzig imo wirklich interessante, und konkret tuts mir sogar leid drum, dass es nicht irgendwie ein wenig besser startet. Ich schätze, es läuft jetzt halt alles auf iOS vs. Android raus, ich kann weder MS noch Nokia grade wirklich ernstnehmen, und ein weiterer wirklich innovativer Konkurrent kann allen nur guttun. Das obligatorische “Nee, Fanboy definitiv nich” füg ich der Vollständigkeit halber auch noch an :)

    Antworten 
  •  Hugo sagte am 10. Februar 2011:

    Mein traum wäre WebOs auf einem HTC. (Und Marketplace von Android)
    Das wäre dann bessere Software und bessere Hardware als bei Apple.

    Antworten 
  •  Martin sagte am 10. Februar 2011:

    Man darf aber nicht vergessen, dass WebOS ein wirklich ausgezeichnetes Betriebssystem ist, nur war Palm damals zu klein und underpowered. Das Palm Treo war mechanisch auch nicht der Hit.
    Wenn HP nun mit der geballten Ingenieursleistung ein WebOS auf Steroiden auf alle seine mobilen Geräte bringt, ist das was gaaanz anderes. Die Innovation von HP ist auch einiges schneller als bei Apple, die nur 1x im Jahr was Neues pro Gerätegruppe bringen. Die kritische Masse an Applikationen wird HP sicherlich schnell zusammenkriegen, da bin ich mir sicher, zumal die ja sehr viel in den Corporate Markt verkaufen, wo Apple praktisch nicht existiert.

    Und vor allem: Konkurrenz belebt das Geschäft, und das hat dem Kunden ja noch nie geschadet. Bin mal gespannt, wie Apple kontert. Ein feines Retina Display auf den “iPad Pro” wäre #1 auf meiner Einkaufsliste.

    Antworten 
  •  brian sagte am 10. Februar 2011:

    @martin
    “kritische masse an applikationen! find ich klasse den ausdruck! haha!
    @rj
    kann deinem bericht absolut gar nicht zustimmen und bin völlig verwundert, wie man so ein “comeback” so schlecht reden kann!!
    zb dieser satz: “das Ergebnis sieht aus wie eine Imitation der Apple-Entwicklung, nur eben mit einiger Verspätung” ist bezeichnend dafür. man könnte auch schreiben, wahnsinn wie es hp geschafft hat mit apples ipad2, welches wohl das high-end tablet 2011 wird… gleich aufzuschließen und sogar ein mindestens genauso potentes wenn nicht sogar besseres os zu implementieren!!!!!!!!
    dazu kommt noch die nicht zu verachtende sync-option von smartphone und tablet. darüber hinaus wird man apple sogar voraus sein, wenn man die implementierung von webos auf den normalen geräten schafft. dieses wäre nicht, wie apples dumme übernahme von dummen features in osx, ein radikaler und sehr innovativer schritt. man stelle sich jetzt noch toucnotebook ala inspiron duo oder von samsung von hp mit webos vor!!!
    also, ich kann absolut nichts schlechtes an der präsenttation von hp finden! dass der webos appstore zeit braucht ist klar und dass man für die zukunft so entscheidende “apps” wie iwork” nicht anbieten kann, könnte ein problem sein! aber der release im sommer ist nicht zu spät und könnte den größten schritt für hp in mind. den letzten 10 jahren darstellen!
    dass man die präsi quasi 1zu1 von apple übernommen hat ist zwar nicht seh kreativ aber wenigstens waren sie so clever die erfolgreichen sachen zu kopieren! das klingt jetzt trivial aber denkt man an firmen wie m$ können manche nicht mal das….

    Antworten 
  •  Uwe sagte am 10. Februar 2011:

    Na, lese ich aus dem Verriß ein wenig Angst heraus?
    Wenn ihr Apple-Jünger euch eurer Sache so sicher wärt, hätte ein neutraler Bericht auch gereicht.

    BTW: es kommt nicht auf die Anzahl der Apps an, sondern deren Nutzen (da hat WebOS durchaus auch noch Defizite). Es kommt nicht auf Super-Hardware-Specs an, sondern daß das Zeugs stabil funktioniert (nicht so wie mein mac mini, der nach 2 Jahren mit Mainboard-Schaden verschied und auch nicht so wie meine diversen Treos). Da hätte man mit (sachlicher) Kritik ansetzen können. So wirkt’s etwas peinlich.

    Antworten 
  •  rj sagte am 11. Februar 2011:

    Ich wiederhol mich gerne nochmal: nein, wie gesagt, auch ich halte ein klasse WebOs-Tablet und -Smartphone für das beste, was passieren kann. Eben deswegen bin ich ja auch etwas enttäuscht. Wenn das andere anders sehen und meinen Pessimismus unangebracht finden, dann ist mir das lieber als alles andere und ich wünsche mir völlig ironiefrei, dass sie recht haben werden.

    App-Anzahl: vollkommene Zustimmung, es braucht keine hunderttausend. Und iWork ist mit Sicherheit verzichtbar :)

    Ansonsten, ich glaube, sowohl Brian als auch Uwe lesen mich da ein wenig zu negativ. *Den* 2011-Überflieger haben wir aber vorerst nicht gesehen, dabei bleib ich. Was mir im Nachhinein aber in der tat von meiner Seite her “unterschätzt” vorkommt, sind die WebOS-Pläne für Netbook und Desktop. *Das* wäre meines Erachtens nach möglicherweise tatsächlich ein derber Burner, während ich die Smartphone7Tablet-Syncgeschichte eher als ein Nice to Have für eine eher kleine Zielgrupe sehe. Aber wenn sie es da schaffen, ein innovatives OS gleich sowohl gegen iOS als auch gegen Windows zu positionieren, dann drücke ich gerne zwei Daumen.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Kolumne: Rumble in the Jungle am 12. Februar 2011
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de