MACNOTES

Veröffentlicht am  15.02.11, 15:54 Uhr von  Alexander Trust

App Store Aboservice startet heute

Mit dem “The Daily”-Abo sah man schon den ersten Vertreter der neuen Abonnement-Dienste im iTunes App Store, nun sind die Abo-Angebote offiziell gestartet. 30% Provision für Apple, wenn sie den Anbietern einen neuen Kunden verschaffen, 100% für die Anbieter, wenn sie selbst ihr digitales Angebot verkaufen – Apple gibt sich sichtliche Mühe, die Fairness ihrer nach ersten Protesten nochmals überarbeiteten Abo-Modelle angemessen herauszustellen. Im Vorfeld gab es erheblichen Streit um die neuen App Store-Abos für iPad, iPhone und Co. – die Verlage waren angesichts der “Apple-Steuer” von 30% auf alle via App Store vertriebenen Inhalte verärgert, Apple verbot wiederum den Vertrieb von iPhone/iPad-Inhalten jenseits der App Store-Grenzen.

Nun wird Steve Jobs in Apples Pressemitteilung mit der Vorstellung des neuen Angebots zitiert, dass “…wenn Apple der App einen neuen Abonnenten verschafft, verdient Apple 30% der Einnahmen, wenn der Anbieter einen bestehenden oder neuen Abonnenten zur App bringt, verdient der Verlag 100% und Apple nichts.” Auch jenseits des App Store können so digitale Abo-Angebote gemacht und von den Kunden gekauft werden. Bedingung: auch der In-App-Kauf bzw. die In-App-Aboverlängerung muss möglich sein und darf preislich nicht über dem “verlagseigenen” Angebot liegen. Jobs dazu: “Alles was wir fordern, ist, dass ein Verleger der ein Abonnement-Angebot außerhalb der App offeriert, dieses (oder ein besseres) Angebot auch innerhalb der App macht, so dass der Kunde auch einfach direkt mit nur einem Klick in der App abonnieren kann. Wir sind der Meinung, dass diese innovative Abonnements-Lösung Verlegern eine ganz neue Möglichkeit bietet ihre digitalen Inhalte auf iPad, iPod touch und iPhone zu erweitern und sowohl bestehende als auch neue Abonnenten begeistern wird.”

Abo-Funktionen wird es neben der umstrittenen digitalen Zeitungsabonnements für alle “contentbasierten Apps” im App Store geben – auch für Video- oder Musikapps. Apples Review- und Kontrollprozedere wird einigermaßen zuverlässig vor Kostenfallen warnen, nichtsdestotrotz wird in der Zukunft auf dem iPhone vor dem Klick auf den Kauf-Button verstärkte Vorsicht kein Fehler sein – wenngleich das “automatische Abo-Payment” in Deutschland eine wechselvolle und nicht unumstrittenen Geschichte hat, werden die App Store-Angebote diesbezüglich transparent sein. trotzdem könnte sich so manches vermeintliche App-Schnäppchen in Zukunft ohne mitgekaufte Abo-Funktion als contentfreier Fehlkauf erweisen.

Weitersagen

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung
© 2006-2015 Macnotes.de.