News & Rumors: 17. Februar 2011,

MobileMe: Location Based Services und Streamingdienste bereits in Arbeit

MobileMeWie genau wird Apple seinen Dienst MobileMe überarbeiten? Unter den neuen Angeboten, die man dem Cloud-Service verpassen will, sollen sich unter anderem Video-Streaming-Angebote, Location Based Service-Dienste sowie Geotagging befinden.

Bereits Anfang der Woche berichtete das Wall Street Journal über eine umfangreichere Überarbeitung von MobileMe, die unter anderem eine Cloud-Streamingoption für die eigene Musik, Videos und TV-Serien enthalten könnte. CultOfMac berichtet nun aus eigenen Quellen und vermutet weitreichendere Optimierungen. So soll es einen Ustream-artigen Videostreaming-Dienst geben, außerdem einen Locationdienst a la Gowalla/Foursquare sowie ein Geotagging-System namens „Tokens“, das als „Facebook Places on steroids“ beschrieben wird.

MobileMe soll laut der anonymen Quelle vor allem im Bereich Datenstreaming sowie Location Based Services ausgebaut werden, wann genau diese Funktionen eingebaut werden, ist noch unklar.

Zentraler Punkt des Serviceupgrades soll eine dynamische Webpage werden, die quasi ein Mashup aus Facebook, Foursquare und Ustream darstellen könnte. Mit dieser Seite sollen Daten automatisch vom jeweiligen iOS-Gerät hochgeladen werden. „Das Prinzip ist, dass man seine eigene Website hat, die dynamisch ist, basierend auf dem, was man in dem jeweiligen Moment macht. Apple denkt sich den Dienst so als hätte man seinen Webserver in der Tasche, alles wird dynamisch zu MobileMe hochgeladen„, so die Quelle.

Es soll zwei Möglichkeiten geben, wie die Daten auf die Seite kommen: Zum einen kann der Nutzer selbst entscheiden, was hochgeladen wird, zum anderen kann man Dinge auch automatisch hochladen lassen – vergleichbar mit Google Latitude, das auf Wunsch automatisch den aktuellen Standort auf dem neuesten Stand hält. Mit entsprechenden Privacy-Einstellungen soll der Nutzer die Option bekommen, nur bestimmten Kontakten Einblick in die Daten geben zu können, eine entsprechende Patenteinreichung unter dem Begriff „iGroups“ hat Apple bereits.

Konkreter wird die Quelle beim Thema „Tokens“. Dieser Geotaggingdienst soll ein Mashup aus Diensten wie Facebook Places, Qype und Twinkle werden. Nutzer sollen damit Locations mit Informationen, Tipps und Fotos versehen können, die jeweiligen „Tokens“ können dann von anderen Nutzern gelesen werden.

Sollte Apple tatsächlich ein solches System launchen und dieses entsprechend tief im iOS integrieren, sollte dies Gowalla, Foursquare und Co. mittelfristig auf den Plan rufen.



MobileMe: Location Based Services und Streamingdienste bereits in Arbeit
3,91 (78,18%) 22 Bewertungen

Ähnliche Beiträge

Tod im Whirlpool: Amazon liefert keine Echo-Audiod... Echo hört immer mit. Der perfekte Kompagnon für die Cops, dachten sich auch US-Ermittler, die einen Mord in Arkansas aufklären wollen. Amazon möchte h...
Verschlüsselung: Cellebrite kann jetzt auch das iP... Nachdem es zunächst nur ältere iPhones wie etwa das iPhone 5c knacken konnte, hat Cellebrite nun anscheinend auch die Verschlüsselung des iPhone 6 umg...
Virales Video mit brennendem iPhone: Apple nimmt U... Apple untersucht einen Vorfall, bei dem ein iPhone in Brand geraten sein soll. Dem Vernehmen nach handelte es sich um ein iPhone 7. Derzeit geht ei...
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.








Zuletzt kommentiert



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>