MACNOTES

Veröffentlicht am  24.02.11, 14:49 Uhr von  rj

Facetime für Mac: Für 79 Cent Familie oder Freunden zuwinken

FacetimeWarum auf dem Mac etwas verschenken, was es auf anderen Plattformen umsonst dazugibt? Facetime wird auf iPhone 4 und iPod Touch als Inklusiv-Feature der neuen iOS-Versionen standardmäßig eingespielt, Macbesitzer sollen sich die Videotelefonie via WLAN 79 Cent kosten lassen. Pfenningfuchserei, die Apple nicht nötig haben sollte.

Ganz einfach, ganz schnell und leicht – aber eben nicht kostenlos wird es auf dem Mac, “sich mit der Familie oder Freunden auf ihrem iPhone 4, iPod Touch oder Mac zu unterhalten, mit ihnen zu lachen oder ihnen zuzuwinken.” Die jetzt erschienene FaceTime-App für die Apple-Rechner ist zwar “nur” mit dem günstigsten im App Store vorgesehenen Preis ausgezeichnet, dennoch fragt man sich, was Apple damit bezweckt, Softwarefeatures kostenpflichtig anzubieten, die auf anderen Devices selbstverständlich Teil des Betriebssystems sind. Reich wird mit den 79 Cent auch niemand werden, und angesichts Apples’ Selbstverständnis, eine reibungslose und Kommunikations-Infrastruktur zwischen den Geräten im Apple-Universum zu ermöglichen, verblüfft der Schritt neben seiner Kleinkariertheit besonders.

Im Zusammenhang mit den heute erschienenen neuen Macbook Pro-Modellen wird die Geschichte vollends peinlich: die “FaceTime HD Camera” wird noch explizit gefeatured – dass man für eben jenes FaceTime nochmals neunundsiebzig Cent im Mac App Store lassen muss, hat man selbstredend weder in den Specs noch im Fußnoten-Kleingedruckten erwähnt.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 14 Kommentar(e) bisher

  •  peter sagte am 24. Februar 2011:

    Ähm, ich hab Facetime seit Monaten auf dem Mac!
    Hab nix dafür gezahlt.

    Finde den Schritt aber mehr als peinlich!
    Die Kunden kommen ja auch so in den Mac Appstore, wenn es dort gratis angeboten wird und das Feature wegen der paar Cents nicht standardmäßig mitliefern? Lächerlich!

    Seit dem Apple in Richtung Mainstream geht, kommen mir immer mehr Entscheidungen spanisch vor.
    Oder hat da jmd. beklopptes die Hand am Hebel, da Steve eine Auszeit nimmt?
    - Kriege langsam eine Sympathie für Android!

    Antworten 
  •  DAMerrick sagte am 24. Februar 2011:

    Damit fällt sogar das letzte Argument “Bei Apple ist schon alles dabei” weg. Echt nicht zu fassen, unter Windows bietet MS mit dem Messenger HD schon seit Monaten standardmäßig und unter Apple wird erwartet das man brav 80c zahlt.

    Sollte die App nötig sein um die Kamera zu betreiben werde ich zum Crack greifen. Ganz klar. Das lasse ich mir nicht gefallen. Und dabei hadere ich schon damit überhaupt wieder einen Mac zu kaufen.

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. Februar 2011:

    Die Kamera kannst natürlich auch ohne FT “betreiben”, nur die Facetime-Videotelefonie ist dann eben nicht dabei. Wie gesagt, es ist nur eben vollkommen bekloppt, wegen der 80 Cent da so pfenningfuchserisch rüberzukommen, statt zu sagen “Hey, mit den magischen, revolutionären neuen Macs könnt ihr auf eure iDevices videotelefonieren!”

    Antworten 
  •  klaus sagte am 24. Februar 2011:

    Viel Wind um nichts, kann gut sein das die Face-Time App bei einem neuen Mac schon vorinstalliert ist (kostenlos), so wie die iLife Anwendungen ja auch. Dafür spricht ja wohl auch das es eben nicht explizit erwähnt wird, das dafür 79 Cent fällig würden!

    Antworten 
  •  Rigoo sagte am 24. Februar 2011:

    Man kann diese Entwicklung aus zwei perspektiven sehen:

    Erstmal kann man sich wundern, wieso etwas “eigentlich bei Apple kostenloses” plötzlich etwas kostet und…

    …anders sollte man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und endlich vom Grundgedanken, alles muss kostenlos sein, wegkommen. Auch Eine Software wie FaceTime will gepflegt und weiterentwickelt werden – warum Apple sich das nicht mit lächerlichen 0,79 € bezahlen lassen soll ist mir ein Rätsel.

    Ich zahle gern 0,79 € für das (ein) Programm, egal ob es nun von Apple stammt oder von Drittanbietern. Daran ändert sich auch nichts, das die Kamera nun “FaceTime Kamera” heisst.

    Antworten 
  •  Jay sagte am 24. Februar 2011:

    Es geht nicht um die 0,79€.
    Gerne bezahl ich so einen Spottpreis, wenn die Software gut ist!

    Es geht darum, dass es doch nur in Apples Interesse sein kann eine funktionierende Kommunikations-Infrastruktur innerhalb der “Mac-Welt” zu schaffen! Mit FaceTime hätten sie die Möglichkeit dazu, vorausgesetzt es wäre bei allen neuen Macs vorinstalliert, oder – noch besser – Teil des Betriebssystems! (So wie es bei den iOS-Devices der Fall ist.)
    Ich halte diese 0,79€-AppStore-Geschichte für marketingtechnischen Mumpitz sondergleichen. Ich verstehe nicht wie Apple so eine Chance sausen lassen kann.
    Wenn FaceTime auf den neuen Macs vorinstalliert sein sollte (was ich hoffe), dann ist es nur noch halb so schlimm, aber noch immer nicht konsequent genug.

    Jetzt fehlt nur noch, dass die FaceTime App fürs neue iPad auch was kosten wird. Dann fange ich wirklich an, an der Zurechnungsfähigkeit von Apples Marketingabteilung zu zweifeln (zumal man von dieser ja ansonsten wesentlich besseres gewohnt ist).

    Antworten 
  •  rbq sagte am 24. Februar 2011:

    Kleinvieh macht auch Mist, FaceTime ist inzwischen in der Auflistung der umsatzstärksten Anwendungen (auf welchen Zeitraum auch immer das bezogen ist) auf Platz zwei geklettert – zwischen Aperture und Pages, die ein Vielfaches kosten.

    Antworten 
  •  Oliver Michalak sagte am 24. Februar 2011:

    Wenn ich das richtig gelesen habe, ist FT auf den neuen MBP bereits installiert…

    Antworten 
  •  Cedric sagte am 24. Februar 2011:

    Apple wird OSX Lion übrigens mit leerem Applications-Ordner ausliefern wie ich gerade aus einer sicheren Quelle erfahren habe…

    iCal, Mail, Adressbuch, Safari & Co. müssen dann künftig für 79 Cent im AppStore eingekauft werden. Dadurch kann Apple OS X Lion dann auch für 49 Euro als Update anbieten und trennt die Updates der Anwendungen von denen des Betriebssystems.

    Tolles neues Konzept.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 24. Februar 2011:

    Ich denke auch, dass das helfen soll die Leute dazu zu bringen sich einen Account zuzulegen damit sie noch andere Apps aus dem Mac-AppStore kaufen..

    Antworten 
  •  Klaus sagte am 24. Februar 2011:

    Gab es nicht auch mal bei irgendeiner Software von Apple den Fall, daß sie die gar nicht umsonst anbieten konnten ( durften) wg. irgendwelcher Abgaben? Denkt da mal drüber nach!
    Und wer beschwert sich, daß er für sein iPhoto Update im App Store 12 € zahlen muß?
    Bis jetzt gab es FaceTime auf dem Mac als beta, jetzt kostet es halt und wenn man einen neuen Mac kauft ist es halt, so wie es aussieht, dabei so wie die iLife Programme auch, basta!

    Antworten 
  •  rj sagte am 24. Februar 2011:

    Klaus, meinst du die GEMA-Geschichten? Die gabs “nur” auf Geräte, nicht auf Software, soweit ich weiss. Es gibt keine Abgabenpauschale auf Facetime, weder von GEMA, GVL oder anderen.

    Den Account muss man auch zum Download von Gratis-Apps anlegen. Wie gesagt, ich hab nichts gegen nen Preis auf ne Software, aber im konkreten Fall kommst mir un- und blödsinnig vor, auch und grade dann, wenn jetzige MBP-Käufer die Geschichte frei Haus kriegen.

    Antworten 
  •  Klaus sagte am 24. Februar 2011:

    @rj Das war wegen dem WLAN-Software-Update (Firmware) auf Macs, 2007. Das hätte ja auch umsonst sein können, ging dann aber aus irgendwelchen Gründen nicht.

    Antworten 
  •  brian sagte am 24. Februar 2011:

    @rigoo
    das könnte man so sehen, wenn apple nicht seine computer ausschließlich als software-hardware-bundle verkaufen würde! so ist es aber echt einfach nur peinlich!!
    außer man will damit wirklich leute in den appstore locken aber der nutzen gleicht nicht die peinlichkeit aus!!!

    Antworten 

Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de