MACNOTES

Veröffentlicht am  2.03.11, 21:03 Uhr von  Stefan Keller

iPad 2-Vorstellung: Design und Daten von Apples neuem Tablet

iPad 2Die Katze ist aus dem Sack: Apple hat das iPad 2 vorgestellt. Es versucht sich vor allem durch mehr Rechenleistung um die Gunst der Anwender zu buhlen – erwartungsgemäß bleibt der Bildschirm jedoch der gleiche wie beim Debütanten.

Das neue iPad ist fast komplett “neu” – lediglich Bildschirm, Akkulaufzeit und Preise sind gleich geblieben. Doch der Reihe nach.

Die augenscheinlichste Änderung ist wohl das Design. Das Gehäuse wurde komplett überarbeitet. Es ist jetzt 33% dünner und damit nur noch 8,8mm dick. Damit ist es sogar dünner als das iPhone 4. Mit 601 Gramm ist es dazu noch etwas leichter geworden als sein Vorgänger. Von den übertrieben abgeflachten Rändern auf der Rückseite abgesehen, hat das tatsächliche Gehäuse eine große Ähnlichkeit mit den geleakten Fotos.

Innerhalb des Gehäuses ist jetzt statt dem Apple A4-Prozessor eine Dual-Core-CPU zu finden, die A5 getauft wurde. Sie ist mit 1 GHz getaktet und bis zu doppelt so schnell wie ihr Vorgänger. Der Grafikchip soll sogar neunmal so schnell sein, wie jener im Ur-iPad. Eine fast schon traurige Tradition ist, dass Apple, wie schon beim ersten iPad, fast gar nichts über die CPU sagt und RAM sowie Grafikprozessor komplett verschweigt. Wie schon erwartet, hat das neue Tablet, ähnlich dem iPhone 4 und iPod touch 4G, zwei Kameras. Während die Rückkamera in der Lage ist, HD-Videos in 720p (1280×720) bei 30 Bildern pro Sekunde aufzunehmen, kann die Frontkamera kann das gleiche, allerdings nur in VGA-Auflösung (640×480). Ebenfalls dem iPhone 4 entliehen ist der nun eingebaute Gyrosensor, der sich vor allem in Spielen positiv bemerkbar machen soll in Sachen Bewegungssteuerung.

[singlepic id=11831 w=200 float=left] [singlepic id=11832 w=200 float=left]
 
Das iPad 2 wird in schwarz und weiß zu haben sein. Da sich das einerseits nur auf die Vorderseite bezieht und andererseits ohnehin das Blitzlicht fehlt, ist die Wahrscheinlichkeit einer tatsächlichen Verfügbarkeit indes signifikant höher als beim iPhone 4.

Neben dem Gerät an sich soll es ein weiteres neues Zubehör geben: Einen HDMI-Anschluss. Dieser wird einfach über den Dock-Connector angeschlossen und bietet eine HDMI-Buchse für Monitore, Beamer oder Fernseher. Es wird möglich sein, Bilder in bis zu 1080p (1920×1080, “Full HD”) auszuliefern. Dies soll mit allen Apps funktionieren, eine weitere Einrichtung soll nicht vonnöten sein. Als besonderes Feature wird sogar die Rotationsfunktion des iPads unterstützt. Der Preis für den Adapter wurde auf $39 gesetzt, wahrscheinlich wird er hierzulande für 39 Euro verkauft.

[singlepic id=11834 w=420 float=left]
 
Außerdem ist die iPad-Tasche nun Geschichte, sie muss dem “Smart Cover” weichen, den euch Kollege Trust in einem gesonderten Artikel vorstellt.

[singlepic id=11833 w=420 float=left]
 
Das iPad 2 wird ab dem 11. März in den USA mit iOS 4.3 ausgeliefert. Ab dem 25. März ist das Gerät auch bei uns zu haben. Die Preise bleiben dabei alle gleich, so beginnt das 16 GB WiFi-Modell bei 499 Euro und je eine Speicherverdopplung kostet 100 Euro zusätzlich.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 5 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

Werbung
© 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de