MACNOTES

Veröffentlicht am  8.03.11, 10:00 Uhr von  

Better Together: Mac App Store-Kategorie mit Mac/iPad/iPhone-Syncprogrammen und mehr

Mac App StoreAuch in der deutschen Mac App Store-Sektion nennt sich eine neu geschaffene Kategorie “Better Together” – im neuen Bereich werden insbesondere Apps herausgehoben, die das Zusammenspiel von Mac, iPhone und iPad verbessern. Programmtechnisch finden sich alte Bekannte.

Aber ums “Finden” geht es ja: dass die Apple-Monokultur im Rechner- und Gadgetbereich enorme Synergien schafft, wird schon beim ersten Sync von Kalender, Adressbuch und Konsorten klar, die ein iPhone standardmäßig macht. “Sync. Pair. Control. This collection of apps highlights the amazing connectivity possible between a Mac, iPhone and iPad.”
[singlepic id=11853 w=435]

Ein überfälliges Wuchern mit den Pfunden, die das Leben in der Apple-Welt so angenehm gestalten – in der neuen Auswahl-Kategorie finden sich neben den hochpreisigen Tools wie Things oder Omnifocus auch einige günstige oder kostenlose Helferlein. Und für die neu zum Mac gekommenen Nutzer eine interessante Übersicht der Optionen, die man mit den verschiedenen iDevices und den synchronisierenden Apps und Programmen hat.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 4 Kommentar(e) bisher

  •  Captain Crunch sagte am 8. März 2011:

    “Better Together”… und dann stellen sie Things rein.
    Versteht mich nicht falsch, das ist ein geniales GTD-Programm, aber der Sync ist ein Schmerz im Allerwertesten. Seit zweieinhalb Jahren nur übers lokale Netz möglich. Dropbox? MobileMe? Nie gehört. Was machen die Programmierer eigentlich?
    Sehr Schade.

    Antworten 
  •  rj sagte am 8. März 2011:

    Ich bin mir nicht ganz so sicher, ob das nicht zumindest _auch_ ein Wink mit dem Zaunpfahl Richtung Entwickler ist a la “baut mal noch mehr coole, sync-fähige Apps, die featuren wir dann auch”.

    Antworten 
  •  rbq sagte am 8. März 2011:

    Hab ich was verpasst? Synchronisieren mit dem iPhone ist doch der allerletzte Mist bzw. unmöglich.

    Ich hatte mal einen Palm, der über’s Netzwerk synchronisierte. Der Dienst auf dem Rechner lief unauffällig im Hintergrund und glich neben der mitgelieferten Software per Plugins auch Daten beliebiger anderer Programme ab.

    Nun ist die Technik ca. 12 Jahren weiter, ich hänge inzwischen wieder am Kabel, beim Einstöpseln ploppt eine aufdringliche Musik-Shop-Social-Networking-Bloatware auf, die gerade mal das Allernötigste abgleicht, dafür aber ewig braucht. Die Synchronisation von Drittherstellersoftware wird kein Stück unterstützt, obwohl in dem System genau feststeht, wo welche Anwendungsdaten liegen. Es ist ja nicht einmal möglich, eine Anwendung mit ihren Daten vom Gerät auf ein anderes zu verschieben, ohne alle Daten zu verlieren.

    “Eigentlich” müsste es für Apple ein Leichtes sein, eine Synchronisation zu ermöglichen. Steam macht ja vor, wie es geht: Die Laufzeitumgebung wartet einfach, bis das Programm beendet ist, schnappt sich die Nutzerdaten und kopiert sie auf einen Server. Vor dem nächsten Programmstart wird geschaut, ob sich was geändert hat. Gibt es Konflikte, hat man Pech gehabt. Das Ganze mit einer Kabeloption und wählbarer Ablage (Mobile Me oder ein beliebiger WebDAV-Server) kombiniert würde vermutlich alle glücklich machen.

    So muss jeder Softwareanbieter seine eigene Suppe kochen und eine Kombination aus den zahlreichen Optionen (Client/Server, Webservice, WebDAV, Dropbox, Mobile Me, iTunes-Dateiaustausch, etc.) implementieren. Da keine Software alles davon abdeckt, fliegen die Daten auf unendlich vielen Wegen unter zahlreichen Accounts und Diensten herum, ohne Vereinheitlichung in Sicht. So ein Müll. =|

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 8. März 2011:

    RT @Macnotes: Better Together: Mac App Store-Kategorie mit Mac/iPad/iPhone-Syncprogrammen und mehr http://macnot.es/58624

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de