MACNOTES

Veröffentlicht am  27.03.11, 10:58 Uhr von  

MacBook Pro (Early 2011): Zusätzlicher Strom über USB für iPad

MacBook ProNach den ganzen Kinderkrankheiten mit Apples neuen Laptops, kommt eine Nachricht positiv überraschend: Die USB-Ports liefern bei Bedarf mehr Strom, um hungrige Geräte wie das iPad wieder aufladen zu können.

Nach den ganzen Ungereimtheiten der aktuellen MacBook Pro-Serie, hat 9to5mac etwas Erfreuliches herausgefunden: Die USB-Anschlüsse an den aktuelle Pro-Notebooks liefern nicht nur die laut Spezifikation vorgesehenen 500 mA und darüber hinaus noch einmal zusätzliche 500 mA, sondern jetzt eine Extra-Ladung von 1600 mA.

Damit kommen aus einem USB-Anschluss eines MacBook Pro (Early 2011) insgesamt 2100 mA, was genug sein dürfte, um ein iPad wieder aufzuladen. Mit dem mitgelieferten Netzteil wird dieselbe Menge Strom bereitgestellt (ebenfalls 2,1 A), sodass eine leere iPad-Batterie ab sofort ohne zusätzliche Steckdose wieder befüllt werden kann.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 13 Kommentar(e) bisher

  •  Nick sagte am 27. März 2011:

    Mit meinem MBP 2010 kann ich das iPad auch aufladen. Wo ist also nun der Vorteil?

    Antworten 
  •  stk sagte am 27. März 2011:

    Es geht schneller mit den neuen MacBook Pros, weil diese mehr Strom liefern.
    Genauer gesagt geht es mit den 2011er Modellen so schnell, wie mit dem Netzteil. Mit deinem 2010er dauert es ca. doppelt so lang.

    Antworten 
  •  @herrgromit sagte am 27. März 2011:

    MacBook Pro (Early 2011): Zusätzlicher Strom über USB für iPad: http://macnot.es/59727

    Antworten 
  •  @Toby1525 sagte am 27. März 2011:

    RT @Macnotes: MacBook Pro (Early 2011): Zusätzlicher Strom über USB für iPad http://macnot.es/59727

    Antworten 
  •  duongel sagte am 27. März 2011:

    dann gilt das auch fürs iphone oder? oder mit welcher spannung wird das iphone über das netzteil geladen?

    Antworten 
  •  Eric sagte am 27. März 2011:

    5V

    Antworten 
  •  stk sagte am 27. März 2011:

    Jo, 5V, aber das liegt auch am USB-Standard, da kommt immer 5V raus.

    Das iPhone selbst braucht aber nicht so viel Strom, da reichen die spezifizierten 500 mA aus. Bzw. das Apple-Netzteil liefert 1 A, aber das kommt ja auch aus MacBook-USB-Ports heraus (500 mA aus der Spec + 500 mA zusätzlich).

    Antworten 
  •  Nick sagte am 27. März 2011:

    Ok, danke. Der Artikel las sich für mich so, als ob der Standard-USB ein iPad nicht aufladen kann.

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 27. März 2011:

    RT @Macnotes: MacBook Pro (Early 2011): Zusätzlicher Strom über USB für iPad http://macnot.es/59727

    Antworten 
  •  stk sagte am 27. März 2011:

    Mit einem Standard-USB-Port geht es auch nicht, bzw schleppend langsam. Das iPad zeigt dann auch “lädt nicht”.
    Aber beim MacBook Pro kamen ja schon 500 mA zusätzlich, damit lässt sich schon was anfangen.

    Antworten 
  •  Nick Ruff sagte am 27. März 2011:

    Aber leider nicht genügend Strom und das Apple Superdrive mit Strom zu versorgen.

    Antworten 
  •  duongel sagte am 27. März 2011:

    dann liegt es wohl daran, dass ich ein macbook (late 2008) habe, subjektiv dauert der ladevorgang des iphones damit länger als über das netzteil

    Antworten 
  •  amilopowers sagte am 28. März 2011:

    @duongel: Das ist richtig, über den USB Port dauert das Laden des iPhones doppelt so lange wie mit dem Netzteil. Das Netzteil liefert 1000 mA und ein USB 2.0 Port in der Regel “nur” 500 mA.

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Tethered Jailbreak für iOS 4.3.1 mit PwnageTool: So geht’s am 29. März 2011
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de