MACNOTES

Veröffentlicht am  30.03.11, 10:37 Uhr von  

iPod: Lieferengpässe durch Akkumangel wegen Erdbeben

iPod nanoDas Erdbeben in Japan könnte Auswirkungen auf die Verfügbarkeit von iPods haben. Wie das Wall Street Journal berichtet, kann die Kureha Corp. zurzeit keine Polymere liefern, die für den Akkus der MP3-Playern gebraucht werden.

Nach Angaben des WSJ hat sich Apple bei Kureha erkundigt, wie es um die Lieferungen des Polymers für die Akkus bestellt ist. Die Firma hat einen weltweiten Marktanteil von 70% in der Produktion der Polymere. Die einzige Fabrik, die sie herstellt, ist in Iwaki, in der Nähe des Epizentrum des Erdbebens am 11. März und musste deshalb geschlossen werden.

Takao Iwasaki, der CEO der Firma, sagte am Montag in einem Interview, dass man nun stärker denn je zusehe, die Produktion ins Ausland zu verlagern. Dies sei in der Situation die einzige Chance für ein Unternehmen wie Kureha zu überleben.

Während das Fabrikgebäude selbst das Erdbeben relativ gut überstanden hat, ist Onahama Port ziemlich verwüstet worden, sodass wichtige Rohstoffe nicht mehr geliefert werden können. Laut CEO gab es schon vor der Katastrophe Pläne, die Produktion in die USA oder China zu verlagern. Diese sollen nun beschleunigt werden.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 1 Kommentar(e) bisher


Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         0  Trackbacks/Pingbacks
          Werbung
          © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de