MACNOTES

Veröffentlicht am  7.04.11, 16:04 Uhr von  Stefan Keller

RIM PlayBook: Apple schuld an Verzögerung?

iPadDieses Jahr sollte es Konkurrenz für das iPad geben, die sich ihre Bezeichnung auch verdient hat. Mit dem PlayBook wollte RIM noch im ersten Quartal seinen Anteil daran haben – doch daraus wurde nichts. Einem Bericht zufolge sei Apple daran schuld, es gab zu wenige Display-Panel für Research in Motion.

Mag man AppleInsider glauben, soll das PlayBook mit rund einem Monat Verspätung zu einem Preis von $499 auf den Markt kommen. Als Grund wird genannt, dass einerseits die Software noch getestet werden sollte, andererseits aber Apple das meiste der Produktionskapazität für Display-Panels verbraucht.

Das PlayBook ist ein Tablet-PC von Research in Motion (RIM), die vor allem für ihre BlackBerry-Smartphones bekannt sind. Es soll Android 2.3-kompatible Apps und BlackBerry-Apps ausführen können.

Wir haben für euch eine Übersicht mit relevanten iPad-Konkurrenten für die aktuelle Saison zusammengestellt, in der auch das PlayBook gelistet ist.

Weitersagen

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Werbung
© 2006-2015 Macnotes.de.