News & Rumors: 16. April 2011,

Mystery Agency: Geheimnisse des Orients – Test: Wimmelbild-Abenteuer auf Apples iOS-Devices

Von der dtp entertainment AG wurde am 25. März ein neues Wimmelbild-Spiel aus der Serie Mystery Agency mit dem Namen Geheimnisse des Orients veröffentlicht, das in einer Version für PC und Mac, aber eben auch als Universal-App für iPhone, iPad– und iPod touch zur Verfügung steht. Letztere habe ich mir an dieser Stelle einmal im Review angesehen.

Bei Wimmelbild-Spielen geht es in erster Linie darum, dass ein Spieler in einer meist sehr detailreichen und oft kaum (oder gar nicht) animierten Umgebung, Gegenstände entdecken muss. Anders als bei Point-and-Click-Spielen, steht hier keine Spielfigur im Mittelpunkt, die man sieht und durch die Szenenbilder bewegt.

Die Vorgeschichte zum Abenteuer

Euer Abenteuer beginnt im fernen Orient, genauer gesagt irgendwo in einem indischen Slum. Unter mysteriösen Umständen sollen dort nämlich Menschen verschwinden und als plötzlich auch noch ein Geist auftaucht, werdet ihr als Mystery Agency von der wunderschönen Bauchtänzerin Zarina um Hilfe gerufen. Zarina’s Meinung nach hat eine alte Wahrsagerin mit den Vorfällen etwas zu tun, weshalb sich Saraja und Scott als Mystery-Agenten auf den Weg machen, den Hinweisen nachzugehen.

Mystery Agency: Geheimnisse des Orients Review

Anfänger- und Profi-Wimmler

Das Spiel ist sowohl auf deutsch als auch auf englisch spielbar und bietet euch Mystery-Agenten insgesamt zwei Schwierigkeitsgrade zur Auswahl. Im Anfänger-Modus sind die Abstände, in denen sich Tipps anfordern lassen, um Einiges kürzer gehalten. Der Profi-Modus ist dann eher was für echte Knobel-Freunde. Zwischen den Modi ist ein Wechsel im Spiel jederzeit möglich.{BREAK}

Erster Eindruck

Es lassen sich mehrere Profile anlegen, so dass mehrere Leute an ihren jeweils eigenen Einstiegspunkten wieder beginnen können. Die Grafik ist wimmelspieltypisch sehr detaillreich- und vor allem liebevoll gestaltet worden. Der Sound wirkt während der ganzen Zeit, angenehm orientalisch, obgleich auf Dauer nur bedingt abwechslungsreich. Bedientechnisch kann man nicht meckern, die Eingaben werden schnell und präzise erfasst. Ein Multiplayer-Modus wurde bedauerlicherweise nicht integriert, schade! Es hätte viel Spaß gemacht, mit einem zweiten Spieler durch die Level zu jagen. Die Story im Spiel ist eher Nebensache- und naja, hätte getrost auch weggelassen werden können.

Wimmelbilder und Minigames

Das Spiel ist durchweg so aufgebaut, dass sich Wimmelbilder und Minigames eigentlich ständig abwechseln. Letztere dienen keinesfalls dazu, den kleinen grauen Zellen eine Pause zu verschaffen, im Gegenteil, auch hier ist man gefordert seinen Geist anzustrengen.

Fazit

Das Spiel eignet sich auf keinen Fall für Leute, die nur auf Action stehen. Es handelt sich bei Mystery Agency: Geheimnisse des Orients (Affiliate) um kein Adventure-Game im eigentlichen Sinne, es ist also kein neuer „Indiana-Jones-Teil“. Rätselfreunde hingegen werden an dem Spiel ihre Freude haben. Wer Wimmelspiele mag, sollte definitiv die kostenlose Demo im App Store anspielen und bei Gefallen das Game kaufen. Freigegeben ab 9 Jahren, werden neben Erwachsenen auch Kinder ihren Spaß daran haben.



Mystery Agency: Geheimnisse des Orients – Test: Wimmelbild-Abenteuer auf Apples iOS-Devices
4 (80%) 20 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>