MACNOTES

Veröffentlicht am  18.04.11, 10:25 Uhr von  

USA: iPad schuld an Arbeitslosigkeit

iPadGeht es nach dem Republikaner Jesse Jackson Jr., ist das iPad daran schuld, dass Arbeitsplätze in den USA verschwinden. Seinen epischen Ausführungen zufolge, redet Steve Jobs den Amerikanern ein, alles auf dem iPad zu kaufen – Nutznießer sind die Chinesen.

Dass es unsachliche Reden über Dinge, die die Sprecher nicht verstehen, auch in den anderen Ländern gibt, beweist uns ein Vortrag des republikanischen Politikers Jesse Jackson Jr., der der felsenfesten Überzeugung ist, dass Apples Tablet-PC Arbeitsplätze vernichtet.

Demnach würden Läden schließen, weil es ja gar nicht mehr notwendig sei, Bücher und Zeitungen auf Papier zu kaufen. Amerikaner neigen stattdessen dazu, ihren Lesestoff in digitaler Form aufs iPad zu holen. Daran wäre seiner Ansicht nach Steve Jobs schuld, der es auf Keynotes immer wieder betont, wie einfach und intuitiv dies auf dem iPad ginge.

In der Chicago State University sei man sogar stolz darauf, Studienanfängern keine Bücher mehr zu geben, sondern stattdessen iPads. In vier Jahren will man komplett ohne Wissen auf Papier auskommen. Er findet dies besorgniserregend, denn dies würde Jobs bei Verlagen und in Bibliotheken überflüssig machen.

Und es kommt noch schlimmer: Während Apple zumindest ein US-Unternehmen ist, werde das iPad in China gefertigt, also schafft das Device Arbeitsplätze im Ausland und Amerikaner haben nichts davon.

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 8 Kommentar(e) bisher

  •  @tweet_liam sagte am 18. April 2011:

    RT @Macnotes: USA: iPad schuld an Arbeitslosigkeit http://macnot.es/60781

    Antworten 
  •  @DerWhity sagte am 18. April 2011:

    RT @Macnotes: USA: iPad schuld an Arbeitslosigkeit http://macnot.es/60781

    Antworten 
  •  @watchdog3 sagte am 18. April 2011:

    RT @Macnotes: USA: iPad schuld an Arbeitslosigkeit http://macnot.es/60781

    Antworten 
  •  Lars Böttner sagte am 18. April 2011:

    Jesse Jackson braucht gar nicht so ahnungslos tun. Im Prinzip ist das Verhalten von Apple repräsentativ für die gesamte USA: Unliebsame/Unprofitable Arbeitsplätze in Billiglohnländer auslagern und dabei Arbeitsplätze im eigenen Land vernichten. Er braucht gar nicht so rum zu jammern, schließlich haben Leute wie er (Politiker) die Wirtschaft aus Profitgeilheit völlig dereguliert. Jetzt müssen Sie endlich die Konsequenzen für ihre Taten tragen.

    Antworten 
  •  Snooze sagte am 18. April 2011:

    Es dauert eh nicht mehr lange und dann knallt es ordentlich an der US Börse. Die USA ist bald Zahlungsunfähig (lässt sich überall lesen). Kein wunder wenn man das Know-How von sämtlichen Ingenieurtechniken (mit Außnahme der IT-Branche) verloren hat.

    Antworten 
  •  Blizzart sagte am 18. April 2011:

    Also ich habe auch für einen Arbeitsplatz in China gesorgt… :)

    Antworten 
  •  Lars Böttner sagte am 18. April 2011:

    Blizzart: Klar, aber Du bist nicht dafür verantwortlich, dass die Arbeitsplätze ausgelagert wurden. Schließlich hast Du keinen Einfluß darauf wo es produziert wird….

    Antworten 
  •  Josch sagte am 19. April 2011:

    das kommt doch von the onion, oder??? sagt mitte ja!

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
         1  Trackback/Pingback
        1. Prognose Verkaufszahlen 2011/1. Quartal « stohl.de am 18. April 2011
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de