News & Rumors: 23. April 2011,

PlayStation Network: Kreditkarten-Daten von PSN-Usern in Gefahr?

PSN
PSN - Abbildung

Offenbar schon am 20. April hat Sony das Online-Netzwerk hinter PlayStation 3 und PlayStation Portable, das PSN, abgeschaltet. Das ist seit heute klar, weil Sony ein entsprechendes Statement im Blog veröffentlichte. Gleichzeitig räumte der Hersteller aber ein, dass jemand sich in das Netzwerk gehackt hatte – was bedeutet das nun für sensible Nutzerdaten?

Alle Welt diskutiert derzeit darüber, wann das PlayStation Network und die weiteren Online-Services rund um Sonys NextGen-Spielekonsole wieder funktionieren werden. Doch es gibt ein Thema, das wesentlich mehr Aufmerksamkeit verdient. Am heutigen frühen Morgen, als viele hierzulande noch schliefen, veröffentlichte Sony stellvertretend unter den Namen der Personen James Gallagher (EU) oder Patrick Seybold (US) denselben Inhalt im offiziellen PlayStation-Blog (engl.). Dort heißt es:

Sony gibt also zu, dass Hacker sich von außen Zugriff auf das System verschafft haben. Bislang läuft die mediale Diskussion lediglich in die Richtung, dass gefragt wird, wann das PSN wieder läuft, oder ob die Konkurrenz von Microsoft Profit schlagen kann. Nutzer verharren in den üblichen Tirraden, fordern eine schnelle Behebung der Missstände und zudem gibt es den bekannten Krieg zwischen den Fronten der unterschiedlichen Fan-Lager (Xbox vs PlayStation). Sollten irgendwelche Trophäen-Sammlungen manipuliert oder gelöscht worden sein, gibt es eventuell ein Backup oder zumindest wäre der Schaden diesbezüglich nicht eminent. Doch viel zu wenig Aufmerksamkeit hat bislang das Thema der Datensicherheit geschenkt bekommen. Sony hat zugegeben, dass Hacker sich Zugriff verschafft haben. Die Frage lautet demnach: Sind dabei auch sensible Daten entwendet worden? Sony hat zwar vorsorglich das System abgeschaltet, damit so etwas nicht passieren kann, oder aber, damit zumindest nicht „weiterhin“ Daten entwendet werden können. Das gab der Elektronik-Konzern ebenfalls zu. Man schrieb:

„In order to conduct a thorough investigation and to verify the smooth and secure operation of our network services going forward, we turned off PlayStation Network & Qriocity services on the evening of Wednesday, April 20th.“
Sony Computer Entertainment

Es fehlt eine Information, ob nicht bereits sensible Daten entwendet wurden. Haben Hacker eventuell Millionen von Kreditkarten-Daten von PSN und PlayStation-Plus-Nutzern erbeutet In ähnlichen Fällen aus der Vergangenheit, wenn Systeme von z. B. Online-Games geknackt wurden, wiesen die Hersteller recht schnell darauf hin, welche Maßnahmen zu ergreifen seien, und welcher Schaden entstanden sei. Sony hat das bislang unterlassen. Nun kann man darüber streiten, ob das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist. Wenn tatsächlich Kreditkartendaten entwendet wurden, und Sony die Nutzer darüber nicht informiert, würde man sich sicherlich sehr viel Kredit bei den Nutzern verspielen, und sich bei etwaigem Missbrauch auch Regressansprüchen ausgesetzt sehen. Aber solange nicht entweder die vermuteten Hacker oder aber Sony sich mit handfesten Informationen zu Wort melden, bleibt die Ungewissheit zurück.



PlayStation Network: Kreditkarten-Daten von PSN-Usern in Gefahr?
4,23 (84,62%) 13 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>