News & Rumors: 26. April 2011,

PlayStation 3: Tag 6 des PSN-Ausfalls, Sonys Schweigen nährt Gerüchteküche

Seit Mittwoch letzter Woche hat der Elektronik-Konzern Sony das PlayStation Network abgeschaltet. Sony selbst hat bislang nur zugegeben, dass jemand sich ins System gehackt hat und dass man nun selbiges komplett neu aufbauen möchte. Seit mehr als 24 Stunden gibt es keine neuen Informationen, doch die Gerüchteküche brodelt weiter.

Nicht, dass die letzten Meldungen aus dem Hause Sony irgendwie erhellend gewesen sind – natürlich hat der Konzern über Twitter und seine offiziellen Blogs ein paar Informationen veröffentlicht, doch die letzten Tweets (engl.) klangen nicht mal mehr wie Durchhalteparolen: „However, we don’t have any fresh information as to when #psn will be back up“ lautete der letzte Tweet vor jetzt ebenfalls schon 15 Stunden. Davor wurden wir nur darauf hingewiesen, dass es nur zwei „echte“ Twitter-Kanäle gäbe. Offenbar hat Sony gemerkt, dass es dort draußen Trittbrettfahrer gibt, die Panikmache betreiben. Doch der beste Weg, den Kunden die Angst und Ungewissheit zu nehmen, ist Information. Dies allerdings möchte Sony nicht einsehen und hat vor drei Tagen lediglich zugeben müssen, dass das Netzwerk gehackt wurde und dass man dabei sei, das System neu aufzusetzen. Von wem und warum das Netzwerk geackt wurde, ist unklar, nachwievor. Ob dabei sensible Daten entwendet wurden ebenfalls. Dass gerade solche Server mit Account-Daten unter Beschuss standen, wird zumindest mancher Orts geschrieben (engl.), ist aber ohne das Wort von Sony nicht verifizierbar.

Nicht wieder online

Doch die Töpfe in der Gerüchteküche brodeln weiter, weil es keine offiziellen Informationen gibt. Auch wir hatten immer mal wieder das eine oder andere unbestätigte Thema zumindest erwähnt, und aber darauf hingewiesen, dass es sich bislang nur um unbestätigte Informationen handelt. So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass das PSN bis heute noch nicht wieder funktioniert. Gerüchten zufolge hätte gestern das Netz in Japan wieder online sein sollen, und heute dann USA und Europa wieder aufgeschaltet werden sollen. Dies allerdings geschah nicht.

Hartnäckig hält sich auch das Gerücht, dass die Japaner von Sony für alle PSN-Downloads den Master-Key austauschen wollen. Dies braucht Zeit und ist eine Aktion, die in erster Linie dem Raubkopieren entgegenwirken soll.
Microsofts XBox 360 wurde schon lange gehackt, und Nintendos Wii ebenfalls. Die Redmonder verbannen die Boxen einfach aus dem Online-Netzwerk und aktualisieren ansonsten immer mal wieder ihre Software. Nintendo tut wohl sogar nur letzteres. Sony hätte das auch tun können, doch übt sich stattdessen im Kampf mit Windmühlen. Gerüchteweise wird behauptet (engl.), dass eine spezielle Custom Firmware, die ReBug heißt und aus einer normalen Sony-Konsole eine Dev-Konsole macht, mit ein bisschen technischem Verständnis den Zugriff auf alle kostenpflichtigen Downloads erlaubte, ohne dafür zahlen zu müssen.



PlayStation 3: Tag 6 des PSN-Ausfalls, Sonys Schweigen nährt Gerüchteküche
4,07 (81,33%) 15 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








App(s) und Produkte zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>