MACNOTES

Veröffentlicht am  27.04.11, 16:39 Uhr von  

Smart Cover: Apples Displayschutz für iPad 2 im Test

Smart CoverZeitgleich mit dem iPad 2 hat Apple eine neue Art vorgestellt, das Display des Tablets zu schützen. Gab es für die erste Generation noch ein richtiges Case, beschränkt man sich nun auf das Wesentliche: den Bildschirm. Wir haben uns die Polyurethan-Ausgabe für euch angesehen.
 

Was ist das Smart Cover?

[singlepic id=12323 w=thumb float=left] Das Smart Cover ist eine durch Magneten am iPad 2 befestigte Abdeckung, die sowohl in einer Polyurethan-Ausführung als auch in Leder zu haben ist. Es soll bei Nichtbenutzung den Bildschirm des iPads schützen und dient zudem beiläufig als eine Art Eingabesperre. Doch auch für die Verwendung des Tablets sieht Apple eine Aufgabe für das Cover vor: Zusammengerollt dient es als Erhebung, um das iPad mit leichtem Winkel für Tipparbeiten aufzustellen oder als Ständer, um das Tablet aufrecht hinzustellen. Wer mehr zum iPad 2 erfahren möchte, der besuche unseren “iPad 2″-Testbericht.
 

Wie funktioniert es?

[singlepic id=12326 w=thumb float=right] Insofern man großspurig von “Technik” reden kann, besteht das Smart Cover aus drei Komponenten, die einen Halt am Apple-Tablet garantieren: Eine Magnetleiste mit Scharnieren, Magnete im iPad 2 und am Rand des Covers. Die lange Metall-Leiste wird dabei an der glatten, langen Kante des iPad befestigt – auf der anderen Seite geht dies nicht, weil einerseits die Magnete am Device fehlen und andererseits die Schalter für Lautstärke und Stummschalter/Rotationssperre im Weg sind. Auf der gegenüberliegenden Seite sind im iPad Magnete sowie ein Sensor integriert. Die Magnete sollen für einen guten Halt sorgen und der Sensor weckt das iPad, wenn das Cover angehoben wird.
 

In der Praxis

Was soweit noch ganz originell und clever klingt, ist unserer Meinung nach nicht optimal umgesetzt. Es fängt damit an, dass die Befestigung alles andere als trivial ist, wobei ein Blick in das Werbe-Video von Apple Aufschluss gibt. Die Metall-Schiene des Covers hält tatsächlich bombenfest am iPad 2, hier gibt es keinen Grund zur Beanstandung, auf der anderen Seite wird der bislang positive Eindruck etwas enttäuscht: Die Magnete scheinen nur am langen Rand des iPads montiert zu sein und sind außerdem relativ schwach. Das bedeutet, dass das Cover in der Tasche gerne mal verrutscht und wenn es das zu weit tut, das iPad ungewollt eingeschaltet wird.
 

Schmutz vorbeugend?

[singlepic id=12327 w=thumb float=left] Vor allem durch das Verrutschen geschehen zweierlei unschöne Dinge: Zum Einen bilden sich Streifen auf dem Bildschirm, nämlich genau dort, wo das Smart Cover nicht direkt aufsitzt. Das ist der Tatsache geschuldet, dass – je nach körperlicher Veranlagung – mehr oder weniger viel Fett von den Händen auf den Bildschirm gelangt und das Smart Cover an den Stellen, an denen es aufsitzt, dieses gleichmäßig verteilt. Jedoch sitzt es nicht überall gleichmäßig auf, da man es sonst nicht falten und als Ständer benutzen könnte, und genau dort entstehen die Streifen.
Zum Anderen scheint sich das Smart Cover abzugreifen: Die Rückseite ist unabhängig von der Farbe immer grau und vor allem rauer als die Vorderseite. Wir waren während des Tests oft damit beschäftigt, nach dem Öffnen des Covers erst einmal Fusseln vom Bildschirm zu wischen. Soviel zur “grauen Seite”, aber auch die farbige Hälfte des Smart Covers ist anfällig für Schmutz. Dies allerdings ist dasselbe Phänomen wie bei Mäusen: Durch Schweiß, Staub und Fett entsteht eine Schmutz-Schicht, die durch das Anfassen des Covers dort hängen bleibt – entsprechend wird die farbige Fläche nach einiger Zeit relativ unansehnlich.
 

Verarbeitungsqualität

Während es ansonsten (über die Vorderseite) kaum etwas Schlechtes zu sagen gibt, fallen die Scharniere mit ihren stärkeren Magneten nach einiger Zeit des Benutzens negativ auf. So sehr lange ist das “iPad 2″-”Smart Cover”-Gespann noch nicht auf dem Markt und dennoch konnten wir an unseren Exemplaren deutliche Gebrauchsspuren feststellen.
Wo gehobelt wird, da fallen Späne, heißt es in einem deutschen Sprichwort und so verhält es sich auch mit dem Smart Cover am iPad. Auf unserem Test-Modell hat das Verrutschen des Covers gar dazu geführt, dass sich erste Kratzspuren im Gehäuse des iPad 2 finden, wo es mit dem Smart Cover in Berührung kommt. Ihr solltet also dringend aufpassen, dass ihr die Klapphülle vorsichtig anbringt und vor allem nichts zwischen Gehäuse und Scharnier eingeklemmt ist – vor allem nichts Kleines wie Krümel oder Sand.

[singlepic id=12324 w=200 float=left] [singlepic id=12325 w=200 float=left]

 

Einschätzung

Wir finden, dass das Smart Cover durchaus etwas ist, das sich in Promotionsvideos und Prospekten gut macht und von der Konkurrenz abhebt. Jedoch ist die Benutzung nicht ganz so natürlich und selbstverständlich, wie es bei einem Tablet wie dem iPad 2 wünschenswert gewesen wäre. Zudem versagt das Accessoire bei seiner eigentlichen Aufgabe, den Bildschirm sauber zu halten, gnadenlos. Wir möchten nicht sagen, dass das “iPad 1″-Case in seiner Handhabung wesentlich besser war – aber zumindest wurde das Tablet damit von allen Seiten geschützt und ist nicht von selbst schmutziger geworden. Zugute halten möchten wir Apple aber, dass trotz Smart Cover Docking-Stationen benutzbar sind, was beim “iPad 1″-Case nicht der Fall war.
 

Fazit

[singlepic id=12322 w=thumb float=left] Wir sind ein klein wenig enttäuscht vom Smart Cover. Die dahinter steckende Idee mit den Magneten ist sehr elegant und hätte einen echten Mehrwert bringen können, wurde aber nicht gut umgesetzt. Dass das Smart Cover in der Tasche so schnell verrutscht, ist ein Zeichen davon, ebenso die Verschleißerscheinungen an den Scharnieren nach wenigen Wochen. Nicht zu vergessen, dass der Bildschirm nach dem Aufwecken erst einmal von Krümeln, die durch das Smart Cover kommen, befreit werden muss. Insgesamt sehen wir keinen besonders großen Vorteil, der den Anschaffungspreis rechtfertigt – wobei die leuchtenden Farben, in denen die Smart Cover erhältlich sind, zugegebenermaßen ganz reizvoll sind.

2,5/5Testurteil: 2,5/5 Macs
Bezeichnung: Smart Cover
Hersteller: Apple Inc.
Preis: ab 39 € (Affiliate)

 Und wie ist deine Meinung?  Schreib uns einfach!

 15 Kommentar(e) bisher

  •  @heikoph sagte am 27. April 2011:

    RT @Macnotes: Smart Cover: Apples Displayschutz für iPad 2 im Test http://macnot.es/61298

    Antworten 
  •  Robert sagte am 27. April 2011:

    Kann ich gut nach vollziehen, das Smart Cover ist eigentlich ein totaler Müll.

    Antworten 
  •  Sasha sagte am 27. April 2011:

    Sorry, aber ich weiß nicht, wo das Problem ist. Ich habe weder Fusel, Dreck oder Sonstiges nach dem Aufklappen auf dem iPad. das mit den Streifen stimmt.

    Ansonsten zeigt sich mir ein anderes Bild. Mein Smart-Cover verrutscht nicht, ist auch innen und außen nicht dreckig.

    Ich bin der Meinung, das der Vorteil eben das schnelle entfernen und anbringen des Smart-Covers ist. Ich habe auch noch keine Kratzer entdecken können, obwohl ich es regelmäßig entferne..

    Gebrauchsspuren sind auch nicht zu sehen nach 4 Wochen Dauereinsatz..

    Antworten 
  •  DRAGONFLY sagte am 27. April 2011:

    Mein Smartcover ist auch im Dauereinsatz und ich kann bis jetzt nur Positives berichten. Die Magnete sind sogar sehr stark für meinen Geschmack – wenn eine Handvoll Büroklammern angehoben werden, ist das nicht wenig. Das Cover löst sich auch nicht..

    Zu den Kunststoffmodellen kann ich nichts sagen, habe ich aber gemieden, da man das von anderen Gebrauchsgegenständen kennt, es bilden sich unschöne schwarze Schmutzstreifen. Ich bin pragmatisch: will das Ding benutzen, nicht putzen. Außerdem sieht Leder mit steigender Abnutzung besser aus. Übrigens habe ich im Apple Shop in Frankfurt ein Muster in Dunkelblau gesehen, dass so verwittert und ausgebleicht war, sah nach einem ausgeblichenen Graublau aus. Muss aber an der Produktionsstätte liegen wie das nun mal bei Leder ist.

    Was mich stört, ist der Umstand, dass Apple-seitig sich keiner mit diesem Produkt auskennt und mir sagen konnte, wie man das in der Tasche handhaben soll. Am Pad angebracht hat man eine noch stärkere magentische Wirkung und da mache ich locker einen Kaffebecher an Büroklammern leer. Wenn ich das Pad in der Tasche habe, will ich, dass andere Gegenstände das Zusammentreffen überleben (e.g. Magnetkarten im Portmonnais, Uhr, Festplatte..)

    Antworten 
  •  kg sagte am 27. April 2011:

    @Sasha mal eine Frage: In welchem Bereichen nutzt du das Cover? Nur zu Hause oder auch unterwegs?

    Antworten 
  •  DRAGONFLY sagte am 27. April 2011:

    NB: Oben soll es heißen Produktionscharge und nicht Produktionsstätte – Autokorrektur spinnt gelegentlich.

    Antworten 
  •  @superglide sagte am 27. April 2011:

    RT @Macnotes: Smart Cover: Apples Displayschutz für iPad 2 im Test http://macnot.es/61298

    Antworten 
  •  Byxen sagte am 27. April 2011:

    Ich bin mit meinem SmartCover auch sehr zufrieden. Einsatz 1-2 Wochen bisher. Verwende es privat und für Studium. Zwar sehe ich auch erste Schmutzspuren, aber die Funktionalität ist unschlagbar.

    Ich suche seit Tagen nach einem iPad2-Case, das den SmartCover berücksichtigt. Die werden auch in Zukunft gut weg gehen. Meiner Meinung nach ist der Test zwar so in Ordnung, da die Gründe erklärt wurden. Aber ich kann es nicht nachvollziehen.

    Antworten 
  •  kg sagte am 27. April 2011:

    @Byxen wir testen gerade das Snugg iPad Case, das hat eine vergleichbare Funktionalität wie das Smart Cover, weil es die Kontakte in der Front (de-)aktivieren kann. Da sehe ich mehr Vorteile drin als in Cases, die ein weiteres Zubehörteil wie das Smart Cover unterstützen…

    Antworten 
  •  Diga sagte am 28. April 2011:

    Das “Problem” mit den Streifen kann ich nachvollziehen, ansonsten muss ich widersprechen. Ich finde das Smart Cover sehr praktisch, es hält bombenfest und ist auch nicht überdurchschnittlich schmutzanfällig.

    Antworten 
  •  Sasha sagte am 28. April 2011:

    @kg
    Nutze es ständig. Zuhause wie im Job. Nutze da Things, Docs2Go und Notes Plus..

    Antworten 
  •  Sasha sagte am 3. Mai 2011:

    @kg
    Das Snugg mag ja nett sein, aber der Vorteil des Smart Covers ist doch, dass man es schnell abmachen kann, wenn man es nicht benötigt. Das sind dann 140g weniger und erleichtert das halten des iPads deutlich.

    Wenn ich auf der Couch ein Buch mit dem iPad lese, mache ich es immer ab. Mir wäre da ein komplettes Case zu umständlich..

    Antworten 
  •  Patrick sagte am 5. Mai 2011:

    Hi,
    auch ich verwende das SamartCover und bin begeistert. Wie schon erwähnt finde ich die Ledervarianten deutlich angenehmer, da diese mit steigendem Alter immer schöner aussehen.

    Als Tipp: Ich nutze als Tasche das iPad Sleeve von Freiwild. Eigentlich für´s iPad 1 gemacht hat man jetzt den Vorteil, dass das iPad 2 mit SmartCover reinpasst.

    Antworten 
  •  XPert sagte am 5. Mai 2011:

    Wieso muss man sich überhaupt mit so einem Cover belasten? Das iPhone hält es doch auch ohne Hülle aus..

    Antworten 
  •  Cadreghina sagte am 9. Juni 2012:

    Hallo zusammen

    Alles was ich bis anhin lesen konnte, ist sehr interessant.

    Ich möchte ein cover für mein ipad kaufen, bin aber unsicher was besser ist?

    Leder oder polyurethan?

    Leider kenne ich mich noch nicht so gut aus und suche im net nach infos…

    Kann mir da jemand weiterhelfen?

    Gibt es konkrete vor oder nachteile?

    Danke für alle feedbacks!!!!

    Gruss

    Antworten 

Kommentar verfassen

 0  Tweets und Re-Tweets
       0  Likes auf Facebook
        Werbung
        © 2006-2013 MACNOTES.DE. Made with insanely great for all things Mac. Apple.de