News & Rumors: 28. April 2011,

GM Rally – Test: Rennspiel für jedermann

Nicht nur deutsche Autos sind schnell, wendig und erreichen das Ziel. Um das zu beweisen, hat der amerikanische Autohersteller General Motors ein eigenes Rennspiel entwickeln lassen, in dem man mit Autos dreier GM-Marken um die Wette fährt. Was das ganze taugt und ob man im Ziel ankommen kann, ohne ein außeramerikanisches Auto, zeigen wir Euch in unserer Review zum Rennspiel und der Rallye-Simulation GM Rally vom Entwickler 1c company.

Ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi in Sachen
Rennspiel: GM Rally ermöglicht es
jedem sein Spielerlebnis entsprechend zu gestalten. Angefangen von der
einfachen Fahrzeugwahl, die vier Klassen beinhaltet, über die acht
verschiedenen Cups mit jeweils vier unterschiedlichen Strecken, die nicht nur asphaltiert
sind, sondern oftmals auch aus einfachen Feldwegen bestehen, die das Rennen zu
einer wirklichen Rallye machen. Wem allein die Vielfalt der Strecken und Autos
nicht reicht, der erhält noch weitere Konfigurationsmöglichkeiten: Das
Bremsverhalten lässt sich einstellen, wählen zwischen einem Schalt- oder doch
lieber Automatikgetriebe, über den Reifen entscheiden, das Auto ausbalancieren,
die Federhärte variieren, und viel mehr. Bereits hier wird deutlich, dass GM Rally eine Menge Features mit sich
bringt, die das Spiel so schnell nicht langweilig werden lassen, und für jeden
Spieler zugänglich. Des Weiteren kann man selbstverständlich das eigene Auto
noch professionell in der Werkstatt aufbessern lassen, sodass man mit einem
getunten Opel Corsa gegen den größeren Bruder Astra eine Klasse höher gewinnen
kann.

Ob Lenkrad oder
Tastatur

GM Rallye Review

Diese Frage stellt sich nicht wirklich. Die einen greifen
lieber, wie gewohnt, zum Rad, die anderen geben sich mit der 2D-Tastatur
zufrieden. Gerade letzteres war kein Hindernis, sondern hat es recht einfach
gestaltet mehrere Rennen problemlos zu gewinnen. Eine einfache WASD-Steuerung
kommt jedem bekannt vor und ist wunderbar im Spiel integriert. Kleine
Zusatzfeatures, wie die Hupe und das Licht, sind ebenfalls selbst einstellbar
und bereiten keine Probleme.{BREAK}

Wenn er doch nur
lauter wäre

Schnell wünscht man sich, man hörte die Motorengeräusche
nicht nur bei Rennstart, sondern schon beim Spielstart. Im Hauptmenü bzw. im
ganzen Menü wird man von schrägen E-Gitarren-Klängen empfangen, die rasch ins
nächste Rennen drängen, um dem Menü zu entkommen. Ist auch die Steuerung und
das Gameplay von GM Rally in Ordnung,
so ist die musikalische Untermaltung das größte Manko. Die Sounds im Spiel
jedoch lassen die Herzen bestimmt vieler Fans höher schlagen. Hochdrehende
Motoren, quietschende Reifen, solche, die ihre Bodenhaftung verlieren,
zersplitternde Scheiben, sich eindellendes Metall und viele andere Dinge
erwarten den Spieler auf den abwechslungsreichen Pisten.

Unterstützt wird diese akustische Atmosphäre mit schöner
Grafik, die zwar manchmal etwas veraltet und auch verspielt wirkt, aber dennoch
GM Rally zu einem mal spannenden, mal
eher entspannenden Zeitvertreib konvertiert.

Fazit: Mal hier, mal
da

Relativ kurze Rennen, die für einen temporären Adrenalinschub
sorgen, schnelle Autos, die noch schneller aufgebessert werden können, Rennwagen
aus der Nachbarschaft nur mit anderer Lackierung und ein Multiplayer für
Freunde, die nicht eben eine LAN-Party starten können. Für diese Elemente steht
GM Rally. Wer also nicht unbedingt
hunderte Autos verschiedener Marken für ein Rennspiel benötigt, sondern eher
ein Casual-Game sucht, der wird mit GM
Rally
sehr zufrieden sein. Auch Genre-Anfänger werden mithilfe des Spiels
ihren Weg in die Kategorie der Rennspiele leichter finden können. Daher ist GM Rally gerade für Anfänger und Gelegenheits-Spieler
zu empfehlen, um sich die Zeit mit kurzen, aber knackigen Rennen zu vertreiben.



GM Rally – Test: Rennspiel für jedermann
4,06 (81,18%) 17 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>