News & Rumors: 29. April 2011,

FBI und US-Ministerium für Innere Sicherheit helfen PSN-Hacker aufzuspüren

Das Ministerium für Innere Sicherheit in den USA, das Department of Homeland Security (DHS), sowie das FBI helfen Sony bei der Aufklärung rund um den Hack des Online-Netzwerkes PlayStation Network. Sony hat mittlerweile zugegeben, dass Daten von PS3-Gamern entwendet wurden und benötigt angesichts des Ausmaßes Hilfe von außen.

Die Situation nach dem Ausfall des PlayStation Networks wird deutlich prekärer, je länger sie dauert. Denn Sony gerät mehr und mehr in Erklärungsnot, gegenüber vielen Beteiligten. Es zeigt sich, dass hier tatsächlich ein Ausmaß erreicht wurde, das von globaler Natur ist. Während im Netz Meldungen die Runde machten, dass Sony sogar angeboten wurde, 2,2 Millionen Datensätze entwendeter Kreditkarten-Daten zurückzukaufen, gibt es nun weitere Informationen zur aktuellen Lage. Sowohl das Department of Homeland Security in den USA, als auch das Federal Bureau of Investigation (FBI), die Kriminalpolizei der Vereinigten Staaten, arbeitet an der Aufklärung des Daten-GAUs mit.

Das Ministerium für Innere Sicherheit greift Sony bei der Suche nach den Hackern des PS3-Networks unter die Arme, schreiben die Kollegen von NextGov (engl.) und zitieren einen Mitarbeiter der Behörde: „The Department of Homeland Security is aware of the recent cyber intrusion to Sony’s PlayStation Network and Qriocity music service. DHS‘ U. S. Computer Emergency Readiness Team is working with law enforcement, international partners and Sony to assess the situation“, gibt der Pressesprecher des Ministeriums, Chris Ortman, zu.

FBI hilft Sony

Neben dem DHS ist außerdem das FBI involviert. Special Agent Darrell Foxworth wird ebenfalls mit einem Statement auf NextGov präsentiert. Das FBI wisse über die Vorgänge um den PSN-Hack Bescheid und man stände wegen dieser Angelegenheit mit Sony in Verbindung. Derzeit würde man die vorhandenen Informationen sichten, um alle Fakten und Umstände der kriminellen Aktivitäten in Erfahrung zu bringen. Foxworth im O-Ton:

„The FBI is aware of the reports concerning the alleged intrusion into the Sony on line game server and we have been in contact with Sony concerning this matter. We are presently reviewing the available information in an effort to determine the facts and circumstances concerning this alleged criminal activity“.
Darrell Foxworth

Wenngleich Sony weiterhin nicht explizit zugibt, dass speziell Kreditkarten-Daten entwendet wurden, gibt es erste Opfer, die sich melden. Darüber hinaus gerät das Unternehmen unter Druck, weil es zuletzt auch Informationen bezüglich der Abfrage von Sicherheitscodes auf Kreditkarten auf ihren Webseiten nachträglich veränderte und zuvor falsche Aussagen traf.



FBI und US-Ministerium für Innere Sicherheit helfen PSN-Hacker aufzuspüren
3,58 (71,67%) 12 Bewertungen

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Zuletzt kommentiert








Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>